Hoch

Dammriss – Dammriss vorbeugen und behandeln

Nadine Scheiner
28 Feb 2022
5 Min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Beim Dammriss handelt es sich um eine häufige Folge einer Geburt, die auf natürliche Weise erfolgt ist. Ein Dammriss kann aber nicht nur aufgrund einer Schwangerschaft oder besser gesagt einer Entbindung auftreten. Ein Dammriss ohne Geburt ist ebenfalls möglich. Zudem ist ein Dammriss bei Frauen und Männern möglich, die Ursachen können ganz unterschiedlicher Natur sein.

Ein Dammriss bei der Geburt kann jedoch vermieden werden, da das Risiko schon während der Schwangerschaft analysiert werden kann.  Zu verstehen, warum der Damm reißt, hilft zu verstehen, was während dieses Prozesses im Körper der Mutter passiert ist, und sich richtig darum zu kümmern. Wir haben alle wichtigen Infos für euch zusammengetragen und erläutern Ursachen und Folgen und wie ihr eure Beschwerden lindern könnt.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ein Dammriss kommt bei Entbindungen häufig aufgrund eines großen Babykopfes oder einer sehr festen Haut vor.
  • Die richtige Behandlung und Pflege eines Dammrisses ist besonders wichtig, um nicht unter Langzeitfolgen zu leiden.
  • Sprecht mit eurem Arzt und eurer Hebamme darüber, wie hoch das Risiko eines Dammrisses bei euch ist und ob ein Dammschnitt notwendig wird.
Dammriss behandeln
HENADZI KILENT via shutterstock

Was ist ein Dammriss?

Der Damm- oder Vaginalriss ist die Platzwunde, die der Bereich von der Scheide bis zum After erleidet, der als Dammbereich bezeichnet wird. Dieser Riss tritt beispielsweise bei der Geburt des Kindes auf.

Dies passiert, wenn das Gewebe um und zwischen Scheide und After ohne andere Einflüsse als die beim Pressen ausgeübte Kraft und das austretende Kind den Damm überstrapazieren und dieser dem Druck nicht standhält. Sowohl der Arzt als auch die Hebamme können oft schon während der Schwangerschaft einschätzen, wie hoch das Risiko eines Dammrisses ist.

Ist der Kopf des zu erwartenden Kindes zu groß für die Scheide der werdenden Mutter, kann ein Dammschnitt gesetzt werden, um Komplikationen und einen Dammriss zu vermeiden.

Betroffen sind meist die folgenden Bereiche:

  • Dammmuskel
  • Analer externer Schließmuskel
  • Anal-Sphinkter

Dammriss - Ursachen und Folgen

Zu einem Dammriss kommt es in den meisten Fällen, wenn ein Baby auf natürliche Weise geboren wird und der Kopf für das Vaginalgewebe zu groß ist. Das bedeutet, in dem Moment, in dem der Kopf des Babys aus dem Vaginalkanal tritt und das Vaginalgewebe sich nicht weiter ausdehnen kann, kann dies zu einem Riss führen, der den Geburtskanal erweitert, sodass das neugeborene Kind problemlos austreten kann. Aber nicht nur ein zu großer Kopf des Babys kann die Ursache für den Dammriss sein.

Es ist auch möglich, dass das Gewebe der gebärenden Frau sich nicht so weit ausdehnen kann, wie es normalerweise der Fall ist. Infolgedessen reißt das Dammgewebe, sodass Kopf und Schultern des Babys herauskommen und der Rest des Körpers des Neugeborenen problemlos durch den Geburtskanal passt. Wisst ihr schon vorher, dass der Kopf eures Babys größer ist, als es für diesen Zeitpunkt normal ist oder das euer Gewebe nicht so dehnungsfähig ist wie das von anderen schwangeren Frauen besprecht dies mit eurem Arzt.

Es gibt viele Spezialisten, die um Zeitpunkt der Entbindung einen chirurgischen Schnitt im Damm (Episiotomie) setzen können und den Geburtskanal so erweitern können. Dies ist dem spontanen Reißen vorzuziehen, da die Wunde eine „geeignete“ Ausrichtung und Dimension hätte und daher leichter genäht werden können und zudem besser verheilen kann. Bei einem Dammriss kann weder die Ausrichtung noch die Länge bestimmt werden. Außerdem verheilen Risse viel schwieriger und meist unsauberer als ein chirurgischer Schnitt, dessen Länge und Richtung genau bestimmt wurde. Eingeteilt werden Dammrisse je nach Schwere in vier Schweregrade.

Dammriss Grade

Dammriss 1. Grades: Wenn es nur die Haut um die Vagina und bis zu einigen Millimetern des Perineums betrifft.

Dammriss 2. Grades: Wenn die Wunde den Dammmuskel oder den äußeren Anal-Sphinkter erreicht.

Dammriss 3. Grades: Hier erreicht die Verletzung den Anal-Sphinkter.

Dammriss 4. Grades: Diese reichen vom Anal-Sphinkter bis zur Rektum-Schleimhaut. Sie sind die gravierendsten und erfordern eine rekonstruktive Operation unter Narkose.

Bei einem Dammriss 1. Grades ist ein Nähen oft nicht notwendig, da sich die Haut von selbst schließt und verheilt. In allen anderen Fällen sei es ein Riss oder ein chirurgischer Schnitt im Damm ist nähen und mindestens eine Woche Genesung erforderlich. Neben den Schmerzen gibt es weitere Folgen, die mit dem Dammriss erzeugt werden, insbesondere wenn es sich um Schweregrad II oder Schweregrad III handelt. Diese können sein:

  • Stuhlinkontinenz
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Ein verkleinerter Anus, durch den weniger Stuhl gelangt
  • Nicht gut verheilte Narben, die Schmerzen erzeugen und nicht ästhetisch sind

Sollte es zu einem Dammriss oder einem Dammschnitt kommen, wird dieser in der Regel mit einer möglichst „sauberen“ Naht unter Betäubung genäht. Heutzutage werden in den meisten Fällen selbstauflösende Fäden genutzt.

Wie können die Beschwerden eines Dammrisses gelindert werden?

Bei allem, was ein Dammriss mit sich bringt, solltet ihr selbst beim geringsten Grad die Maßnahmen berücksichtigen, die erforderlich sind, um die Beschwerden zu lindern. Das erste, was ihr unbedingt beachten solltet, ist, dass ihr die Wunde richtig pflegt, um eine Infektion oder das Aufreißen der Nähte zu vermeiden.

 

Dammriss – Die richtige Reinigung und Pflege

  • warmes Wasser mit einer pH-neutralen Seife.
  • Trocknet euch nach dem Waschen besonders gut ab, sodass keinerlei Wasser oder Seife zurückbleibt
  • Tragt lockere und leichte Baumwollunterwäsche, sodass eure Haut atmen kann und keine Hitze entsteht
  • Die Oberbekleidung sollte ebenfalls locker sein, um Luft durchzulassen und so Hitze und Feuchtigkeit zu vermeiden
  • Bei einer medizinischen Indikation verwendet Antiseptika wie Alkohol
  • Koitale Beziehungen während der Heilung, sowohl im postpartalen Stadium bei natürlichen Geburten ohne Dammrisse als auch nach einem Kaiserschnitt sind eingeschränkt, bis euch der Arzt grünes Licht gibt
  • Die Reinigung des Dammbereichs kann unangenehm und bei schlimmen Rissen sogar riskant sein ihr könnt daher auch eine Peri Flasche für die Reinigung nutzen. Ihr findet verschiedene Modelle unter den Begriffen „postpartalen“ oder „perinealen Hygiene-Flasche“. Die Flaschen sind leicht in Größe und Gewicht und sind zudem ergonomisch geformt, um euch die Reinigung des Damms möglichst leicht zu machen. Der sanfte Strahl reinigt den Bereich gründlich und verhindert ein schmerzhaftes Reiben.

 

Dammriss – Die Beschwerden und Schmerzen mit der richtigen Behandlung lindern

  • Nutzt ein kleines Kissen, vorzugsweise aus viskoelastischem Material, wenn ihr euch setzt.
  • Verwendet eine Peri Hygieneflasche zur Reinigung, um Reibungen zu vermeiden.
  • Esst ballaststoffreiche Lebensmittel und gedünstetes Gemüse, um die Verdauung zu erleichtern, auf diese Weise ist es leichter, Stuhl zu lassen. Ihr könnt euren Arzt bitten, euch ein Abführmittel zu verschreiben, um den Stuhlgang zu erleichtern, jedoch ist dies nur bei schweren Rissen ratsam.
  • Trinkt unbedingt viel Wasser, so reinigt ihr euren Körper und unterstützt einen leichten Stuhlgang.
  • Beginnt nach etwa 8 Wochen nach der Geburt eures Babys mit Beckenboden-Übungen, um den Dammmuskel zu rehabilitieren und kurzzeitige Inkontinenz zu behandeln.
  • Bei großen Schmerzen oder Wundinfektion sprecht auf jeden Fall mit eurem Arzt, sodass dieser euch bei Bedarf Schmerzmittel oder Antibiotika verschreiben kann.
  • Vergesst unter keinen Umständen nicht a der medizinischen Kontrolle teilzunehmen, die 8 Tage nach der Geburt durchgeführt wird.
  • Bei starken Schmerzen, einem unangenehmen Geruch, Entzündungen oder Fieber geht sofort zum Arzt.

Denkt auf jeden Fall daran, dass es sich bei einem Dammriss zwar um eine schmerzhafte und unangenehme Angelegenheit handelt, aber in den meisten Fällen keine schwerwiegenden Folgen hinterlässt, wenn er richtig behandelt und gepflegt wird.

Dammriss riskieren oder chirurgischen Dammschnitt in Betracht ziehen?

Ein Dammriss kann eine äußerst unangenehme Verletzung sein und im schlimmsten Fall sogar schwere Langzeitfolgen hinterlassen. Solltet ihr wissen, dass euer Baby schon vor der Geburt größer ist, als es in dieser Schwangerschaftswoche normal ist oder wissen, dass euer Gewebe fester und unflexibler ist als bei anderen schwangeren Frauen.

Sprecht mit eurem Arzt oder eurer Hebamme über die Möglichkeit eines Dammschnittes. Ein Dammschnitt während der Geburt kann als Geburtshilfe verstanden werden, um Komplikationen zu vermeiden. Zudem verheilt ein Schnitt besser als ein Dammriss und wird natürlich mit einer Betäubung durchgeführt. Ihr habt mit einem Schnitt die Möglichkeit, das Risiko von häufigen Komplikationen vorzubeugen.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: