Hoch

Schwangerschaftsakne & unreine Haut in der Schwangerschaft

Nadine Scheiner
15 Feb 2022
6 Min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

In der Schwangerschaft kann sich der Zustand der Haut deutlich ändern. Einige Frauen können sich über einen besonders reinen und strahlenden Teint freuen. Andere haben dagegen mit einer unreinen Haut zu kämpfen.

Schwangerschaftsakne
New Africa via shutterstock

Warum kann unreine Haut in der Schwangerschaft auftreten?

Eine Schwangerschaftsakne ist unabhängig von anderen Hautunreinheiten, die zu anderen Zeitpunkten auftreten können. Sie zeigt sich vor allem in diesen Bereichen:

  • Gesicht
  • Dekolleté
  • Rücken

 

Vor allem im ersten Schwangerschaftsdrittel kann eine Schwangerschaftsakne auftreten. Der Zustand kann wich in vielen Fällen nach der Entbindung wieder normalisieren. Aber auch in der Stillzeit kann das Hautbild noch schlechter als gewöhnlich sein. Manchmal tritt sie auch durch die Hormonumstellung beim Abstillen wieder auf.

Die Ursache der unreinen Haut in der Schwangerschaft liegt in der Veränderung der Hormone. Genauer gesagt sind die Androgene der Grund für die Hautveränderungen. Androgene sind männliche Sexualhormone.

Androgene verursachen ein schnelleres Wachstum der Hornzellen, also einer Verhornungsstörung. Diese setzen sich vor allem an der Öffnung der Talgdrüsen ab. Zusätzlich kommt es zu einer erhöhten Talgproduktion. Durch diese kombinierten Effekte verstopfen die Poren und Drüsenkanäle und die Entstehung von Mitessern und Pickeln wird begünstigt.

Aus den verstopften Poren und Ausführungsgängen können Schweiß und Abfallstoffe nicht abtransportiert werden. Zusätzlich sammeln sich dort bestimmte Bakterien, die Entzündungen verursachen können. Die Verursacher der Pickel heißen Propionibakterien. Make-Up-Reste können diese Entwicklung verstärken.

 

Was kann man gegen Schwangerschaftsakne tun?

Bei der Frage, was gegen die Schwangerschaftsakne hilft, ist vor allem die richtige Pflege eine Antwort. Zunächst einmal solltet ihr die Haut gut reinigen. Überschüssiger Talg und Make-Up-Reste können so entfernt werden. Die Reinigungsmittel, die ihr für die Gesichtspflege nutzt, sollten mild und feuchtigkeitsspendend sein. Vor allem sollten sie mit dem pH-Wert der Haut übereinstimmen. Dann werden sie als pH-neutral bezeichnet. Der richtige Wert eines Reinigungsgels liegt zwischen 5,5 und 6,5.

Die Reinigungsmittel solltet ihr mit den Händen auftragen. Das ist besonders sanft. Alternativ könnt ihr auch einen Waschlappen zum Reinigen benutzen. Dann solltet ihr ihn jedoch täglich wechseln und waschen. Auf dem Stoff können sich sonst Bakterien ansiedeln und vermehren.

Zur zusätzlichen Reinigung bieten sich Peelings an. Ihr solltet sie jedoch nur ein bis zweimal pro Woche anwenden. Ein Peeling kann die Entfernung von Talg, abgestorbenen Hautzellen und Hautschuppen unterstützen. Produkte auf Basis von Heilerde oder Salz sind eine gute Wahl.

Dagegen sind aggressive Präparate nicht das Richtige für euer tägliches Pflegeprogramm. Dazu gehören auch spezielle Bürsten und Porenreiniger.

Nach der Reinigung solltet ihr nicht mit einem Tuch über die Haut reiben, da ihr sonst Reste der Hautschuppen und des Talgs wieder zurück in die Poren schieben könntet. Es ist sinnvoller, die Gesichtshaut vorsichtig trocken zu tupfen.

Ein hautklärendes Gesichtswasser kann sich auch positiv auf die Hautprobleme auswirken. Diese Präparate haben meist eine leicht antibakterielle Wirkung.

Wenn ihr ein spezielles Aknemittel gegen die Aknebakterien anwenden müsst, solltet ihr darauf achten, dass ihr bestimmte Inhaltsstoffe vermeidet. Das sind vor allem:

  • Tretinon
  • Benzylperoxid
  • Tetracycline
  • Clindamycin

 

Eine Behandlung mit medizinischen Salben oder Cremes sollte auf jeden Fall nur nach einer ärztlichen Beratung erfolgen. Ein Hautarzt oder eine Hautärztin ist der richtige Ansprechpartner. Der Arzt oder die Ärztin wird abwägen, welche Mittel auch in der Schwangerschaft verträglich sind. Einige Inhaltsstoffe können über die Haut in den Blutkreislauf und damit zum Baby gelangen. Euer Arzt kann Medikamente auswählen, die in der Schwangerschaft unbedenklich sind. Retinoide werden zum Beispiel oft bei Akne angewendet, sind aber in der Schwangerschaft keine geeignete Wahl.

Darüber hinaus kann es auch sinnvoll sein, wenn ihr zeitweise auf einzelne Kosmetikprodukte oder Nahrungsmittel verzichtet. Nach einer Woche müsstet ihr etwa erkennen, ob sich euer Hautbild dadurch verbessert.

Was solltet ihr beim Vorliegen von unreiner Haut in der Schwangerschaft vermeiden?

Auch wenn die Nutzung von Hausmitteln auf den ersten Blick als sanft und natürlich erscheint, solltet ihr sie nicht anwenden. Oft wird empfohlen einen Pickel mit Zahnpasta auszutrocknen. Darunter leidet aber auch die Haut und sie wird zusätzlich belastet. Statt die Pickel loszuwerden, könnt ihr damit das Auftreten zusätzlicher Hautunreinheiten verursachen.

Viele Menschen neigen dazu, sichtbare Pickel auszudrücken. Auch wenn es verlockend ist, solltet ihr das jedoch nicht tun. Auch wenn der festsitzende Talg oberflächlich entfernt werden kann, wird ein Teil oftmals tiefer ins Gewebe geschoben. Dann entzünden sich auch die tieferliegenden Hautschichten und die Behandlung wird schwerer. Es kann auch schneller zu Narben kommen.

Vermeidet komedogene Inhaltsstoffe. Diese Stoffe können zu schwarzen Mitessern führen. Produkte, die nicht-komedogen sind, haben eine Zusammensetzung, die der Verstopfung der Poren entgegen wirkt. Es macht Sinn, wenn ihr auf die folgenden Stoffe verzichten:

  • Mineralöle
  • Silikone
  • Palmöl
  • Tierische Fette

 

Stattdessen könnt ihr auf folgende nicht-komedogene Inhaltsstoffe setzen:

  • Arganöl
  • Hanföl
  • Hagebuttenöl
  • Traubenkernöl
  • Kaktusfeigenöl
  • Sheabutter
  • Jojobaöl

Auch bei einer Naturkosmetikmarke solltet ihr die Inhaltsstoffe genau überprüfen.

Welches Make-Up kann die Unreinheiten verdecken?

Wenn ihr mit einem Make-Up die Schwangerschaftsakne und die unreine Haut überdecken wollt, müsst ihr auf die Inhaltsstoffe achten. Die Produkte sollten keine Ölbasis haben, weil diese das Problem noch verschlimmern kann. Make-Up auf Wasserbasis ist besser geeignet.

Auf jeden Fall solltet ihr das Make-Up möglichst wenig nutzen. Spätestens vor dem Schlafengehen solltet ihr es wirklich gründlich entfernen.

Eine gesunde Lebensweise kann die Behandlung der Schwangerschaftsakne unterstützen

Auch die Ernährung hat einen wesentlichen Einfluss auf die Gesundheit eurer Haut. Wenn ihr zu wenig Wasser trinkt, kann eure Haut schwerer mit Schadstoffen umgehen. Daher ist es wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.

 

Eine gesunde Ernährung sorgt dafür, dass der Körper alle wichtigen Nährstoffe zur Verfügung hat. Unter anderem kann das Immunsystem dann besser gegen die Bakterien kämpfen, die für die Entstehung von Pickeln verantwortlich ist. Darüber hinaus können viele Kohlehydrate die Entstehung von Pickeln verstärken. Eine ausgewogene Ernährungsweise ist daher günstig.

 

Einen weiteren starken Einfluss auf das in der Schwangerschaft ohnehin geschwächte Immunsystem hat Stress. Die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol kann die Immunzellen in ihrer Arbeit behindern, was sich auch auf die Symptome der Schwangerschaftsakne negativ auswirkt. Achtet daher darauf, mögliche Stressoren zu reduzieren.

Ist Schwangerschaftsakne ein Hinweis auf das Geschlecht des Kindes?

Es gibt viele Ammenmärchen, die aufgrund verschiedener Symptome in der Schwangerschaft das Geschlecht des Kindes voraussagen wollen. Auch der Hautzustand der Mutter soll einen Hinweis geben können. Oftmals wird gesagt, dass die Haut der Schwangeren schlechter aussieht, wenn sie ein Mädchen erwartet. Das Mädchen klaut der Mutter angeblich die Schönheit.

In der Realität ist es eher andersherum. Etwa in der 22. Schwangerschaftswoche fangen die Hoden der kleinen Jungen mit der Produktion von Testosteron an. Bei einigen Schwangeren reagiert die Haut sensibel auf diese Hormonveränderung.

Viel stärker wirkt jedoch die generelle Hormonumstellung in der Schwangerschaft. Ob die Pickelbildung verstärkt ist, hängt von vielen individuellen Faktoren ab. Daher könnt ihr von eurem Hautbild nicht sicher auf das Geschlecht des Babys schließen.

 

FAQ

Ab wann tritt eine Schwangerschaftsakne auf?

Eine Schwangerschaftsakne kann schon in der Frühschwangerschaft auftreten.

 

Wann verschwindet die Schwangerschaftsakne wieder?

Die Schwangerschaftsakne wird oft nach den ersten drei Monaten besser. Sie kann sich aber auch bis nach der Geburt oder dem Ende der Stillzeit halten. Manchmal flammt sie auch durch die Hormonumstellungen in diesen Zeiten wieder auf.

 

Ist unreine Haut ein Schwangerschaftsanzeichen?

Die Hormonumstellung in der Schwangerschaft kann sich schon früh auf die Haut auswirken. Ein sicheres Anzeichen ist das aber nicht. Eine Akne kann auch andere Ursachen haben.

 

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: