Hoch

Jodmangel in der Schwangerschaft – Symptome und Folgen

Nadine Scheiner
23 Aug 2021
3 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Ein Jodmangel ist in der Schwangerschaft nicht einmal selten. Schließlich arbeitet eure Schilddrüse in dieser Zeit auf Hochtouren. Umso wichtiger ist es, dass ihr euren Jodgehalt im Gleichgewicht haltet. Sollte es trotz alledem zu einem Jodmangel kommen ist es besonders wichtig, dass ihr diesen wieder behebt. Ihr dürft nicht vergessen, dass eure Schilddrüse für ihre Produktion benötigt. Ein Jodmangel schadet daher nicht nur euch, sondern auch eurem Kind. Im schlimmsten Fall kann ein Jodmangel sogar die Entwicklung eures ungeborenen Kindes stören. Doch nicht nur das. Es gibt noch einige weiter Folgen, die durch einen Jodmangel in der Schwangerschaft entstehen können. Bereits vor der Schwangerschaft ist es daher wichtig Folsäure einzunehmen, um den Jodspiegel in eurem Körper zu steigern. Folsäure bekommt ihr bei eurem Frauenarzt oder in allen Apotheken.

Aufgrund dessen haben wir euch diesen Artikel zusammengestellt und wollen euch gerne über den Jodmangel, deren Symptome und Folgen informieren.

jodhaltige Lebensmittel Schwangerschaft
Von Tatjana Baibakova - Shutterstock

Jodmangel Schwangerschaft – Was mit eurem Körper passiert

Die Schilddrüse ist ein wichtiges Organ, welches für die Aufrechterhaltung von lebenswichtigen Funktionen in eurem Körper zuständig ist. Die beiden Hormone T3 und T4 sollten im Gleichgewicht stehen. Kommt es jedoch zu einem Mangel dieser beiden Hormone, verlangsamt sich euer Stoffwechsel. Nicht selten leiden Frauen heute unter einer Schilddrüsenunterfunktion, bei der eine Störung dieser Hormone vorliegt. Auch in der Schwangerschaft kann euch das passieren.

Wichtiger ist daher eine gute Jodversorgung. Natürlich bedeutet, dass nicht, dass ein erheblicher Mangel herrscht, wenn ihr ein oder zwei Tage zu wenig Jod zu euch nehmt. Viel wichtiger ist es, auf einen konstanten Jodspiegel zu achten. Besonders in eurer Schwangerschaft verbraucht euer Körper deutlich mehr Jod und benötigt dieses für die Entwicklung eures ungeborenen Kindes. Aufgrund dessen steigt der allgemeine Jodbedarf bei Frauen in der Schwangerschaft, sodass zu dieser Zeit die Versorgung sehr wichtig ist.

Oftmals stellt sich die Frage, wie man ausreichend Jod zu sich nehmen kann. Über eure Ernährung ist die Jodzugabe besonders in der Schwangerschaft sinnvoll. Viele Frauen wissen jedoch nicht, in welchen Lebensmitteln überall Jod enthalten ist. Es gibt einige Experten, die mittlerweile sagen, dass jodhaltige Meeresfische wie Scholle oder Seelachs wöchentlich, am besten sogar zweimal auf dem Speiseplan stehen sollen. Gerne dürft ihr auch Jodsalz zum Kochen verwenden.

In der Regel ist es gut möglich, dass Jod über eine ausgewogene und gesunde und jodreiche Ernährung zu euch zu nehmen. Sollte dies jedoch nicht funktionieren sprecht mit eurem Arzt, damit ihr einen Mangel beheben könnt.

Jodmangel Schwangerschaft Symptome – Welche treten auf?

Wie schon erwähnt gehört Jod zu einem lebenswichtigen Mineralstoff dazu. Besonders in der Schwangerschaft, wo bereits ein erhöhter Jodbedarf herrscht, ist es wichtig, diesen aufrecht zu erhalten und für eine gute Jodversorgung zu sorgen. Kommt es trotz alledem zu einem Jodmangel, kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • Zunahme des Gewichtes
  • Kraftlosigkeit
  • dauerhafte Müdigkeit
  • Haarausfall
  • Komplikationen in der Schwangerschaft

Eure Schilddrüse arbeitet bereits ab der 14. Schwangerschaftswoche. Ab der 12. Schwangerschaftswoche ist sie dazu bereit, ihren Jodspeicher aufzufüllen. Für euer ungeborenes Kind sind die Schilddrüsenhormone besonders wichtig. Schließlich benötigt euer Fötus diese, um sein Gehirn vollständig entwickeln zu können. Hinzu kommt, dass die Hormone für einen guten Knochenbau dienen und den Kalzium-Phosphor-Haushalt aufbauen.

Die oben genannten Symptome treten bereits auf, wenn es zu einem Jodmangel kommt, der sich in eurem Körper bereits bemerkbar gemacht hat. Im schlimmsten Fall kann es schließlich zu einem Kretinismus kommen. Das bedeutet, dass es bei eurem Säugling zu einer eingeschränkten, geistigen Entwicklung kommt, aber auch zu einer körperlichen oder geistigen Behinderung. Das bedeutet, dass die Gehirnentwicklung eures Säuglings eingeschränkt ist. Ein erheblicher Jodmangel fördert zugleich die Früh- und Fehlgeburtenrate. Daher ist es umso wichtiger, dass ihr in der Schwangerschaft darauf achtet, euren Jodspiegel oben zu halten. Viele Kinder haben ein deutlich geringeres Geburtsgewicht, was ebenfalls auf einen Jodmangel zurückzuführen ist.

Jodmangel Schwangerschaft Ernährung
Von Lordn - Shutterstock

Wie viel Jod sollte man in der Schwangerschaft zu sich nehmen?

Natürlich stellt sich nun die Frage, wie viel Jod ihr in der Schwangerschaft benötigt. Dabei solltet ihr berücksichtigen, dass nicht nur ein Mangel zu einer Unterfunktion führen kann. Auch zu viel Jod kann eurem Körper schaden und dementsprechend zu einer Überfunktion führen, die ebenfalls zu weiteren Folgeerkrankungen führen kann. In beiden Fällen ist die richtige Jodgabe sehr wichtig. Wie hoch die Jodgabe in dem Fall ist, kann nur euer Arzt bestimmen, da ihr auf bestimmte Medikamente eingestellt werden müsst.

In der Regel wird gesagt, dass Erwachsene in etwa 200 Mikrogramm Jod am Tag zu sich nehmen sollten. Euer Bedarf in der Schwangerschaft ist natürlich erhöht, sodass er bei etwa 230 Mikrogramm am Tag liegt. Solltet ihr euer Säugling bereits auf die Welt gebracht haben und stillen, solltet ihr euren Jodbedarf nochmals steigern, und zwar auf 260 Mikrogramm pro Tag. Wichtig ist, dass diese Angaben empfohlen werden, damit euer ungeborenes Kind bestens versorgt ist. Die Werte für die Jodaufnahme können je nach Frau schwanken. Besprecht dies am besten mit eurem Arzt und lasst euch Auskunft darüber geben, wie hoch eure Jodaufnahme täglich sein sollte.

Jodmangel ausgleichen, aber wie?

Sollte es in eurer Schwangerschaft bereits zu einem Jodmangel bekommen sein ist es umso wichtiger, dass ihr schnell handelt. Mit Hilfe von Jodsupplements oder Jodtabletten besteht die Möglichkeit, einen Jodmangel auszugleichen. Besteht bereits eine Erkrankung des Organs ist es umso wichtiger, dass ihr eine regelmäßige Jodprophylaxe machen lasst. Mit dieser könnt ihr herausfinden, wie eure Hormonwerte sind und ob ein Mangel oder sogar Überschuss besteht. Euer Frauenarzt wird die Jodprophylaxe durchführen, sodass ihr per Blutbild immer alles im Blick haben werdet.

Ein Jodmangel in der Schwangerschaft ist daher keineswegs auf die leichte Schulter zu nehmen. Achtet daher auf eure Ernährung und geht regelmäßig zu euren Vorsorgeuntersuchungen. Solltet ihr bemerken, dass ihr an einem Jodmangel leidet, sucht sofort euren Arzt auf. Dieser kann die korrekte Jodzufuhr bestimmen, damit es bei eurem Kind weder zu einer eingeschränkten Gehirnentwicklung noch zu anderen Komplikationen kommt. Außerdem kann euer Arzt den aktuellen Jodstatus bestimmen.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: