Hoch

Fleisch in der Schwangerschaft – Darauf müsst ihr beim Verzehr achten

Nadine Scheiner
16 Aug 2021
4 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Fleisch in der Schwangerschaft? Was ist möglich und worauf sollte man besser achten? Diese Fragen stellen sich mittlerweile viele werdende Mütter, die sich informieren möchten, was in der Ernährung gesund ist und was nicht. Ihr dürft nicht vergessen, dass in Fleisch sehr viel Vitamin B12 enthalten ist, was zu einer der wichtigsten Energielieferanten für euren Körper gehört. Außerdem kann euer Proteingehalt und zugleich auch euer Eisengehalt mit der Zufuhr von Fleisch gedeckt werden.

Trotz alledem dürft ihr nicht vergessen, dass bei dem Verzehr von Fleisch, genauso wie beim Fisch, einige Risiken bestehen. Listerien, Toxoplasmose Parasiten, Salmonellen und andere Lebensmittelinfektionen gehören zu den bekanntesten Risiken bei dem Verzehr von Fleisch. Daher sind in eurer Schwangerschaft nicht alle Fleischsorten zu empfehlen. Auch ein zu hoher Konsum sollte vermieden werden.

Welche Fleischsorten ihr bedenkenlos in eurer Schwangerschaft zu euch nehmen könnt und worauf ihr achten müsst, möchten wir euch in diesem Artikel schildern.

Fleisch in der Schwangerschaft
Von Syda Productions - Shutterstock

Regel Nummer 1 – Kein rohes Fleisch in eurer Schwangerschaft

Während euerer Schwangerschaft ist es sehr wichtig, dass ihr auf rohes Fleisch verzichtet. Genauso wie beim Fisch, solltet euer Fleisch gut durchgegart oder durchgebraten. Besonders bei der Zubereitung von den verschiedenen Geflügelsorten ist dies umso wichtiger. Achtet in eurer Schwangerschaft dringend darauf, was für Fleisch ihr zubereitet.

Auf die folgenden Fleischprodukte solltet ihr in eurer Schwangerschaft komplett verzichten:

  • Tartar
  • geräucherter Schinken (Parmaschinken)
  • Salami
  • blutiges Steak
  • Teewurst
  • Mettwurst
  • sonstige Pökelfleischerzeugnisse
  • allgemein Rohwurst

Neben diesen Fleischprodukten ist es grundsätzlich sehr wichtig, dass ihr auf eine gute und sorgfältige Hygiene achtet. Ein kleiner Tipp: Achtet bei der Zubereitung der Fleischprodukte darauf, dass der Saft des rohen Fleisches nicht mit anderen Lebensmitteln in Verbindung kommt. Verwendet für Gemüse und Fleisch daher verschiedene Messer und wascht euch eure Hände sorgfältig nach der Bearbeitung der Fleischprodukte ab.

Regel Nummer 2 – Auf Salmonellen und weitere Erreger achten

Gerade wenn ihr in eurer Schwangerschaft rohes Fleisch verzehrt oder aber auch Fleisch, welches nicht korrekt zubereitet worden ist, lauft ihr Gefahr an Salmonellen zu erkranken. Salmonellen sind Erreger, die sehr schnell zu einer Lebensmittelvergiftung führen können.
Folgende Symptome machen sich bei einer Salmonellenvergiftung bemerkbar:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • leichtes bis mittelstarkes Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen

Besonders in der Schwangerschaft kann dies sehr unangenehm sein, da euer Immunsystem grundsätzlich schon geschwächt ist und es bei einer Salmonellenvergiftung zu einer weiteren, starken Belastung eures Körpers kommen kann. Nicht zu vergessen, leidet auch euer Kreislauf sehr stark unter dem Erbrechen und dem Durchfall, sodass es zu einer Dehydrierung kommen kann.

Eurem Kind schadet die Salmonellenvergiftung nur indirekt. Es ist trotz alledem sehr wichtig, dass euer Zustand während der Schwangerschaft stabilisiert wird, damit die oben genannten Symptome gelindert werden können.

Neben der Salmonellenvergiftung kann auch eine Toxoplasmoseinfektion für euch und euer Kind sehr gefährlich werden. Bei allen Lebensmitteln, demnach auch Fleisch oder Fisch, kann es zu kleinen Parasiten kommen. Diese können eine Infektionskrankheit auslösen, die sich Toxoplasmose nennt. Erwachsene haben oftmals keinerlei Symptome oder bemerken diese nur, weil sich die Toxoplasmen Erreger wie eine Art Grippe ansiedeln.
In eurer Schwangerschaft kann eine solche Infektion jedoch schwerwiegende Folgen haben. Toxoplasmen Erreger können nämlich auch euer ungeborenes Kind schaden. Solltet ihr jedoch schon einmal an dieser Infektionskrankheit erkrankt sein, braucht ihr euch keine weiteren Sorgen machen, da ihr anschließend Antikörper gebildet habt.

Ein kleiner Tipp: Ihr könnt bei eurem Arzt einen Bluttest machen und auf Toxoplasmen prüfen lassen. Dadurch könnt ihr in Erfahrung bringen, ob ihr schon einmal erkrankt seid oder nicht.

Daher ist es umso wichtiger, dass ihr bei rohem Fleisch besonders aufpasst. Sollte es zu einer Infektion kommen, gelangen die Parasiten über euren Mutterkuchen direkt mit eurem ungeborenen Kind in Berührung. Dies kann zu schweren körperlichen und sogar geistigen Behinderungen führen. Gerade im dritten Schwangerschaftsdrittel ist die Gefahr, an einer Toxoplasmoseinfektion zu erkranken am größten. Im schlimmsten Fall kann es bei einer Infektion sogar zu einer Fehlgeburt des Kindes kommen.

Eher negativ anzusehen ist, dass durch die Aufnehme von tierischen Produkten die Stressanfälligkeit eueres Kindes steigen kann. Daher ist es umso wichtiger, dass es nicht zu einem übermäßigen Fleischkonsum in der Schwangerschaft kommt.

Fleisch zubereiten Schwangerschaft
Von Roman Samborskyi - Shutterstock

Regel Nummer 3 – Reduzierter Fleischkonsum oder kompletter Verzicht

Nicht alle werdenden Mütter essen Fleisch. Unter den Frauen sind viele Vegetarier oder Veganer, die sich natürlich die Frage stellen, was in der Schwangerschaft passiert, wenn man komplett auf Fleisch verzichtet. Laut einigen Ernährungswissenschaftlern ist es kein Problem, in der Schwangerschaft auf Fleisch zu verzichten. Wichtig ist jedoch, dass der komplette Nährstoffbedarf anderweitig gedeckt wird. Beispielsweise könnt ihr euch an folgende Regelungen halten:

  • Sojaprodukte für die Proteinversorgung
  • Nahrungsergänzungsmittel für Spurenelemente, Vitamine und Mineralien
  • Jod und Eisen über Obst und Gemüse

Wichtig ist, dass ihr zudem komplett auf Rohmilch und rohe Fischereierzeugnisse verzichtet, da diese ungesund für euch und euer ungeborenes Kind sind.

Leider werden Jod und Eisen nur in geringen Maßen über das Obst und Gemüse von eurem Körper verwertet. Aufgrund dessen ist es umso wichtiger, dass ihr zusätzlich auf eine hohe Vitamin C Zufuhr achtet. Diese kann dabei helfen, die das Eisen von Obst und Gemüse besser aufzunehmen.

Außerdem ist es wichtig, dass ihr bei einem Fleischverzicht oder auch einem reduziertem Fleischkonsum in eurer Schwangerschaft darauf achtet, dass ihr Mangelerscheinungen schneller wahrnehmt oder von eurem Arzt kontrollieren lasst. Schließlich kann ein Nährstoffmangel schnell auf eurer ungeborenes Kind übergehen und zu Entwicklungsstörungen führen. Die Folgen bei eurem ungeborenen Kind sind gravieren, sodass ihr auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten solltet.

Die klaren Vorteile von einem guten Fleischkonsum in eurer Schwangerschaft

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist in eurer Schwangerschaft sehr wichtig. Achtet daher gezielt auf einen guten Fleischkonsum und darauf, welche Fleischsorten ihr am besten zu euch nehmt. Abschließend möchten wir euch gerne aufzeigen, welche Vorteile und zugleich auch Risiken euer Fleischkonsum in der Schwangerschaft bieten kann:

  • Fleisch ist ein sehr wichtiger Vitamin B12-Lieferant
  • Fleisch kann den größten Teil eures Eiweißbedarfs abdecken
  • besonders rohes Fleisch führt schnell zu einer Salmonellenvergiftung
  • Toxoplasmose und Listeriose ebenfalls nicht selten
  • hoher Fleischkonsum kann Schwangerschaftsdiabetes auslösen
  • zu wenig Fleisch führt schnell zu Mangelerscheinungen
  • Pökelfleischerzeugnisse können ebenfalls schädlich sein
  • Rohwurst darf in der Schwangerschaft ebenfalls nicht verzehrt werden
  • Fleisch ist reichhaltig an Jod und Eisen
Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: