MENUMENU

Milchpumpe

Inhaltsverzeichnis
Die Milchpumpe wird zum Abpumpen der Muttermilch verwendet.
Die Milchpumpe gibt es in zwei unterschiedlichen Ausführungen. Mütter bekommen sie als elektrische Pumpe für den regelmäßigen Gebrauch und als manuelle Pumpe für unterwegs.
Bei der Verwendung der Milchpumpe ist Hygiene besonders wichtig.
Pro
Unabhängigkeit
Brustentlastung
Produktion der Milch wird angeregt
Contra
Nährstoffverlust der Milch
etwas mehr Aufwand

Das Stillen gehört nach der Schwangerschaft ebenso mit dazu wie das tägliche Windelwechseln. Durch das Stillen bekommt jedes Baby die optimale Ernährung und gleichzeitig einige wichtige Bestandteile, um Abwehrkräfte aufzubauen. Muttermilch gilt auch heute noch als besonders keimfrei und als Lieferant besonders wertvoller Inhaltsstoffe.

Mithilfe der Muttermilch können viele Allergien vorgebeugt werden. Aus diesem Grund empfehlen Hebamme und auch Ärzte Müttern ihre Babys mit Muttermilch zu füttern. Ein Baby kann grundsätzlich bis zum 6. Lebensmonat gestillt werden. Doch was passiert, wenn Mütter vorzeitig in den Beruf zurückkehren müssen? Dann wird das Stillen fast unmöglich. In einem solchen Fall bietet sich die Milchpumpe hervorragend an. Mütter welche sich eine Milchpumpe anschaffen möchten, sollten selbstverständlich einige Kaufkriterien berücksichtigen.

Was ist eine Milchpumpe?

Die klassische Milchpumpe wird auch oft Brustpumpe genannt und dienen zum Abpumpen der Muttermilch. Es gibt die Milchpumpe in ganz vielen unterschiedlichen Ausführungen und von verschiedenen Herstellern. Auch heute ist die Milchpumpe immer noch ein beliebtes Utensil, welches bei der Grundausstattung mit dazu gehört.

Warum benötigt man eine Milchpumpe?

Diese Frage ist selbstverständlich von vielen Müttern gestellt und durchaus berechtigt. Doch die Frage nach dem Warum lässt sich recht schnell beantworten. Es gibt unter anderem Situationen, in denen eine Milchpumpe benötigt wird. Diese Situationen belaufen sich vor allem darauf wenn Mütter vorzeitig in die Berufe zurückkehren müssen beziehungsweise wenn sich das Baby weigert an der Brust zu trinken. Des Weiteren kann es dazu kommen das Kinder nicht ausreichend Milch über die Brust erhalten, weshalb die Mutter dazu gezwungen ist, die Milch abpumpen zu müssen. Ein weiterer Grund für eine Milchpumpe ist, wenn Mütter in der Öffentlichkeit nicht stillen wollen, sondern lieber die Muttermilch im Fläschchen mit sich tragen. Prinzipiell hängt die Verwendung der Milchpumpe jedoch an dem individuellen Stillverhalten der Mutter.

Wie funktioniert die Milchpumpe?

Die Funktionsweise einer Milchpumpe ist recht einfach gestaltet. Das zeigen unter anderem der Milchpumpen Test beziehungsweise der Milchpumpen Vergleich. Die Milchpumpe besitzt ein Ansatzstück, welches auch als Brustglocke bezeichnet wird. Dieses Ansatzstück wird an der Brust angelegt und mit einem Pumpmechanismus wird die Muttermilch aus der Brust heraus abgepumpt. Ausgelöst wird dieser Pumpmechanismus vor allem durch elektrischen oder manuellen Unterdruck.

Welche Milchpumpen Typen sind auf dem Markt vorhanden?

Im Bereich der Milchpumpen lassen sich zwei Arten prinzipiell unterscheiden. Man spricht unter anderem von einer elektrischen Milchpumpe beziehungsweise einer manuellen Milchpumpe. Welche Merkmale und Eigenschaften die elektrische beziehungsweise manuelle Milchpumpe besitzen, soll nun etwas näher erklärt werden.

Elektrische Milchpumpe

Die elektrische Milchpumpe wird vor allem durch einen kleinen elektrischen Motor angetrieben, welche den Pumpvorgang auslöst. Die elektrische Milchpumpe eignet sich vor allem besonders gut für regelmäßige Anwendungen. Der Vorteil der elektrischen Milchpumpen liegt vor allem darin, dass eine körperliche Entlastung vorgenommen wird und in kurzer Zeit mehr Milch abgepumpt werden kann, als mit anderen Geräten.

Handmilchpumpe

Die Handmilchpumpe wird auch als manuell betriebene Milchpumpe bezeichnet. Bei der Hand Milchpumpe gibt es vor allem den Vorteil, dass der Pumpvorgang in der Intensität und im Rhythmus selber bestimmt werden kann. So haben Mütter die Möglichkeit mit der Handmilchpumpe selber über den Rhythmus des Abpumpens zu bestimmen. Des Weiteren gibt’s den Vorteil, dass diese Milchpumpen durchaus wesentlich kostengünstiger sind als die elektrische Milchpumpe.

Elektrische Doppelmilchpumpe

Die elektrische Doppelmilchpumpe ist ähnlich gestaltet wie die normale elektrische Milchpumpe kann jedoch gleichzeitig beide Brustbereich abpumpen. Diese elektrische Milchpumpe eignet sich besonders gut bei wenig Zeit.

Vorteil und Nachteile der Milchpumpe

Dass die einzelnen Milchpumpen ihre Vorteil und Nachteil je nach Modell haben ist sicherlich durchaus bekannt. Nun gibt es jedoch noch umfassende Vorteile und Nachteile welche sich allgemein auf die Milchpumpe beziehen. In der nachfolgenden Tabelle wird aufgeführt welche Vorteile und Nachteile eine Milchpumpe besitzen.

Milchpumpen kaufen- diese Kriterien sollten Sie beachten

Schwangere Frauen beziehungsweise gerade frisch gewordene Mütter sollten beim Milchpumpenkauf auf einige persönliche Vorlieben achten. Neben den persönlichen Vorlieben ist selbstverständlich, ganz besonders wichtig auch die anderen Kaufkriterien zu berücksichtigen. In der nachfolgenden Auflistung werden die einzelnen Kaufkriterien etwas näher berücksichtigt, damit auch Sie eine Milchpumpe finden, welche Ihren Anforderungen entspricht.

Milchpumpen Material

Selbstverständlich kann es sehr hilfreich sein eine Milchpumpe auszuwählen, welche einem selber zu sagt. Trotzdem sollte auf das Material etwas mehr Rücksicht genommen werden. Ganz besonders wichtig ist, dass die Milchpumpe sowie das dazugehörige Zubehör aus einem schadstofffreien Material bestehen. Sollte das Material mit Schadstoffen versehen sein kann es dazu kommen, dass diese über die Muttermilch vom Baby aufgenommen werden. Ob eine Milchpumpe schadstofffrei ist, kann unter anderem bei Stiftung Warentest nachgelesen werden. Hier werden Milchpumpen in regelmäßigen Abständen getestet und vor allem die Materialien werden genau auf schadstofffreie Bereiche geprüft.

Die Art der Milchpumpe

Steht der Einkauf der Milchpumpe ins Haus sollte ganz besonders darauf geachtet werden wie häufig die Milchpumpen verwendet werden müssen. Soll es sich lediglich um eine gelegentliche Alternative handeln eignet sich unter anderem eine Handmilchpumpe. Soll die Anschaffung jedoch täglich verwendet werden sind eine elektrische Milchpumpe und sogar eine Doppelmilchpumpe zu verwenden. Diese erleichtern das tägliche abpumpen und ermöglichen eine hohe Zeitersparnis. Die elektrischen Milchpumpen ähnlich wie die manuellen Milchpumpen können mit zahlreichen Vorteilen und Nachteilen selbstverständlich überzeugen.

Zusatzfunktion

Selbstverständlich gibt es unterschiedlichen Milchpumpen auch unterschiedliche Zusatzfunktionen. So ist unter anderem die Zusatzfunktion 2-Phasen Expression durchaus bekannt. Selbstverständig muss diese Zusatzfunktion nicht unbedingt vorhanden sein, trotzdem kann sie eine starke Erleichterung darstellen. Bei der 2-Phasen Expression wird durch die Milchpumpe das Saugen des Säuglings imitiert. Zusätzlich wird die Brust vor den eigentlichen Abpumpvorgang stimuliert. Vor allem die Modelle aus dem Hause Medela sowie die Modelle Medela Harmony besitzen diese Funktionen umfassen der Ausführung.

Pumpentrichter

Die Pumptrichter können in ganz unterschiedlichen Ausführungen vorkommen und sollten aber immer zur Brustwarze der Frau passen. Hier lohnt es sich unterschiedliche Modelle austesten. Besonders zu empfehlen sind weiche Pumptrichter, da sie oftmals schonender angewendet werden können.

Die unterschiedlichen Marken an Milchpumpen

Egal ob eine manuelle Milchpumpe oder eine elektrische Milchpumpe, die Hersteller in diesem Bereich sind sehr umfassend. Man unterscheidet unter anderem die folgenden Marken und Hersteller:

  • Medela
  • Avent
  • Ameda
  • NUK
  • Mam
  • Ardo

Als Mutter sollten Sie prinzipiell die unterschiedlichen Merkmale der einzelnen Hersteller genau betrachten. Mit unseren Kaufkriterien können Sie schnell feststellen, welcher Hersteller für Sie am geeignetsten erscheint.

Milchpumpe nutzen darauf sollten Sie achten geben

Auch wenn Sie eine gute Milchpumpe erwirtschaftet haben, ist es selbstverständlich, wichtig auf die richtige Nutzung zu achten. Denn auch die beste Milchpumpe nützt am Ende nichts, wenn die hormonellen Voraussetzungen nicht erfüllt werden können. Es ist ganz besonders wichtig, dass Frauen, welche eine Milchpumpe verwenden, auf Entspannung und genügend Zeit achten. Denn nur durch ausreichend Ruhe und Entspannung kann der Milchspendereflex ausgelöst werden.

Sollte der erste Versuch mit der Pumpe nicht klappen, sollte diese abgedeckt werden und Sie sollten 30 Minuten vor dem nächsten Versuche warten. Abgepumpt wird, solange bis der Milchfluss an einer Brustseite nachlässt. Anschließend können Sie zur nächsten Brust überwechseln. Ganz besonders wichtig ist es die Flasche der Milchpumpe luftdicht zu verschließen. Im Kühlschrank ist die Milch fünf Tage lang haltbar. Bedenken Sie bitte, dass die Muttermilch mit einem sogenannten Muttermilchbeutel eingefroren werden kann und dort bis zu sechs Monate haltbar ist.

Stillen am Arbeitsplatz gesetzliche Regelungen

Frauen welche eventuell nicht mit der Milchpumpe zurechtkommen und das Kind über ihre generelle Schutzfrist nach der Geburt stillen müssen, sollten sich an die gesetzlichen Regelungen am Arbeitsplatz halten. Prinzipiell ist es möglich sich vom Arbeitsplatz freistellen zu lassen, um die erforderliche Zeit zum Stillen zu erhalten. Die Stillzeit ist dabei nicht an das Alter des Kindes gebunden. Das Arbeitsgericht hat aber in diesem Zusammenhang eine Frist von maximal zwei Jahren festgesetzt. Um diesen Anspruch geltend machen zu können ist es ganz besonders wichtig, eine Bescheinigung vom Arzt zu halten.

Die Reinigungstipps für die Milchpumpe

Wie bereits unter den wichtigsten Kriterien angeführt, ist es ganz besonders wichtig, bei der Milchpumpe sehr stark auf Hygiene zu achten. Wird hier nicht ausreichend auf Hygiene geachtet kann es dazu kommen, dass die Milchpumpen mit Keimen und Bakterien in Berührung kommen. Durch diese Keime und Bakterien kann es dazu kommen das Kinder durch die Milch ebenfalls mit diesen Bakterien und Keimen in Berührung kommen.

Die Teile einer Milchpumpe müssen täglich ausreichend gereinigt werden. Dabei ist es vollkommen egal ob es sich um eine Milchpumpe von Philips AVENT oder um eine manuelle Pumpe von Medela handelt. Zur Reinigung der Milchpumpe kein warmes Wasser in Trinkwasserqualität und Spülmittel verwendet werden. Ganz besonders wichtig ist es für die Bauteile der Milchpumpen anschließend mit einem flusenfreien Tuch vollständig trocken zu wischen. Ganz besonders darauf zu achten ist, dass diese Bauteile nicht für die Spülmaschine geeignet sind. Der äußere Teil der Milchpumpen kann einfach mit einem Tuch gereinigt werden.

Bevor Sie die Milchpumpe das Erste Mal in Gebrauch nehmen ist es ganz besonders wichtig, das Gerät zu sterilisieren. Danach können die oben beschriebenen Pflegeschritte täglich durchgeführt werden. Der Schlauch, welcher für das Abpumpen der Muttermilch in den Behälter zuständig ist, sollte täglich kontrolliert werden. Ganz besonders wichtig ist es diesen vor der Nutzung zu kontrollieren. Dafür reicht es aus, die Pumpe 2 Minuten lang, ohne Nutzung laufen zu lassen. Danach kann der Schlauch mit warmem Wasser durchgespült werden, selbstverständlich ist auch die private Hygiene besonders wichtig. Denn Mütter sollten sich angewöhnen vor dem Abpumpen der Milch Hände zu waschen.

Die wichtigsten Fragen zur Milchpumpe

Es gibt unter anderem zahlreiche Fragen, welche sich um die Nutzung beziehungsweise um die Anschaffung der Milchpumpe drehen. Hierbei kann Ihnen unser nachfolgender Beitrag etwas näher helfen.

Ab wann kann eine Milchpumpe verwendet werden?

Grundsätzlich kann eine Milchpumpe, egal, von welchem Hersteller sie stammt, jederzeit verwendet werden. Hebammen raten aber schwangeren Frauen dazu erst einmal mit dem Stillen zu beginnen bevor die Milchpumpe eingesetzt wird.

Gibt es für größere Brüste Milchpumpen?

Selbstverständlich gibt es diese Milchpumpe ebenfalls. Generell können Frauen mit einer etwas größeren Oberweite beliebige Milchpumpen verwenden. Beim Kauf ist jedoch darauf zu achten, dass Hersteller angebotene Aufsatzgrößen verwenden. Hier sollte vor allem der Aufsätze, bis XL verwendet werden.

Wie oft kann man Milch abpumpen?

Das Abpumpen der Milch hängt selbstverständlich immer an der Milchproduktion. Wichtig ist hier jedoch am Tag mehrmals ungefähr 20 bis 30 Mal abzupumpen. So erhält die Mutter unter anderen die Balance zwischen Angebot und Nachfrage.

Fazit zur Milchpumpe

Die Milchpumpe ist dafür gedacht damit Muttermilch für das eigene Kind abgepumpt werden kann. Dadurch haben Sie die Möglichkeit dem Kind Muttermilch zugeben, auch wenn das Stillen vielleicht nicht einfach so klappen möchte. Es gibt die Milchpumpe in unterschiedlichen Ausführungen. Für einen täglichen Gebrauch ist vor allem die elektrische Milchpumpe sehr zu empfehlen. Mütter welche das Abpumpen der Milch nur gelegentlich vornehmen möchten, können selbstverständlich auch eine Handpumpe oder eine manuelle Milchpumpe verwenden. Besonders zu empfehlen ist die Milchpumpe von Meleda mit der Bezeichnung Swing. Zu bekommen sind die Milchpumpen ab einem Preis von 30 Euro.

Die neuesten Beiträge

Nov. 12 2018
Kinderradiosender – Welche gibt es?

  Radio speziell für Kinder – ja, so etwas gibt es. Im deutschsprachigen Raum habt Ihr die Auswahl zwischen mehreren…

Weiter lesen
Nov. 12 2018
Sebra – leichte Babydecke aus Musselin, 85 cm x 85 cm, Nebelblau, Artikelnr. 4001105

  Für Moms.de habe ich von der dänischen Marke Sebra die leichte Babydecke aus Musselin getestet. Bereits beim Auspacken fällt…

Weiter lesen
Nov. 12 2018
Amazon Angebote des Tages – 12.11.2018

Juhuuu, es geht wieder los, der Countdown zur „Cyber-Monday-Week“ hat begonnen. Und Amazon überrascht uns schon jetzt mit tollen Angeboten!…

Weiter lesen
Nov. 9 2018
Baby Design Wiesbaden – mein Besuch

Baby Design Wiesbaden von Karolina wie ich Euch bereits neulich über Facebook und Instagram berichtet habe, hatte ich das Vergnügen…

Weiter lesen
Nov. 8 2018
Maxi Cosi – Wir stellen vor!

Maxi-Cosi – der perfekte Begleiter für Eltern und Kind Ihr selbst wisst nur zu gut, was es heißt, Eltern zu…

Weiter lesen
Nov. 8 2018
Schwimmabzeichen – Alle im Überblick

  Schon die Kleinen beginnen früh mit dem Schwimmunterricht. Für jedes Kind ist das Schwimmen nicht nur lebenswichtig, sondern bereitet…

Weiter lesen
Nov. 6 2018
Hudora – Wir stellen vor

1. Summary Der Markenhersteller Hudora weiß genau, welche Spiel- und Sportgeräte Kinder und Eltern gleichermaßen begeistern. Vor allem für gemeinsamen…

Weiter lesen
Nov. 6 2018
WOWOW Sicherheitswesten für Jungs, Mädchen und Frauen, Produktvorstellung

Passend zur dunklen Jahreszeit hat mich ein Paket von WOWOW erreicht! WOWOW stellt seit 2004 erfolgreich Reflektionskleidung her und das…

Weiter lesen
Nov. 5 2018
Einschlafgeschichten – Die Top 10 für Kinder

Einschlafgeschichten sind eine wunderbare Hilfe, um am Abend zur Ruhe zu kommen. Es macht zwar anfangs etwas Mühe, aber wenn…

Weiter lesen