Skip to main content

Was ist ein Mutterpass?

Was ist ein Mutterpass?

Was ist ein Mutterpass?

Der Mutterpass ist nicht nur ein schönes, sondern auch ein sinnvolles Dokument, das jeder schwangeren Frau, nach dem ersten Vorsorgetermin, ausgehändigt wird. Er hat 16 Seiten und in ihm wird alles dokumentiert, was während der Schwangerschaft wichtig ist. Von der ersten Vorsorgeuntersuchung bis hin zum ersten Ultraschallbild Deines Babys. Im Mutterpass werden alle Daten und Befunde eingetragen. Ein unverzichtbares Dokument, auch für Ärzte und Hebammen, denn mit einem Blick in den Mutterpass haben sie einen schnellen Überblick.

 

  • Was steht im Mutterpass?
  • Wann bekommst Du Deinen Mutterpass?
  • Was steht auf den einzelnen Seiten in Deinem Mutterpass?
  • Was sind das für Abkürzungen beim Ultraschall?
  • Fazit

 

Was steht im Mutterpass?

Neben dem schnellen Überblick den sich Ärzte und Hebammen mit dem Mutterpass verschaffen können, bietet der Pass auch Platz für die ersten Befunde Deines Neugeborenen als auch die Wochenbett-Befunde von Dir selbst. Ab der Seite 17 stehen Wiederholungen von Eintragseiten. Dort wäre dann Platz für eine zweite Schwangerschaft. Der Mutterpass ist ein perfektes Büchlein, für Deine Ärzte und Deine Hebamme. Da der Mutterpass standardisiert ist, kann der Arzt den Stand Deiner Schwangerschaft ersehen und damit auch alle Deine individuellen Bedürfnisse und Maßnahmen. Das Heft ist klein und übersichtlich, was ihn für die nächsten neun Monate und auch danach zu Deinem ständigen Begleiter macht. Wenn die Schwangerschaft vorbei ist, sollte der Pass nicht in irgendeiner Kiste landen, sondern er findet seinen Platz durchaus bei den wichtigen Dokumenten. Wenn Du wieder schwanger wirst, hat Dein Arzt und Deine Hebamme und auch Du selbst schon wichtige und nützliche Informationen.

Zusammengefasst steht im Mutterpass:

  • die Gesundheit der Mutter (Alter, Gewicht, Vorgeschichte, Erbkrankheiten)
  • der Zustand es Ungeborenen (Kindslage, Gewicht, Größe, Entwicklung)
  • der errechnete Geburtstermin

 

Wann bekommst Du Deinen Mutterpass?

Wenn die Schwangerschaft durch Deinen Arzt festgestellt wurde, indem ein Bluttest oder Ultraschall (Herztöne) vorgenommen wurde.

 

Was steht auf den einzelnen Seiten in Deinem Mutterpass?

Auf der ersten Seite findet man die Adresse Deines Frauenarztes und die nächsten Untersuchungstermine. Persönliche Daten findet man auf der der darauffolgenden Seite ganz oben.

Seiten 2 bis Seite 4

Dort beginnen die medizinischen Angaben über Blutuntersuchungen. Als erstes wird Deine Blutgruppe und der Rhesusfaktor bestimmt. So zeigt der Röteln-HAH-Test an, ob Du genügend Impfschutz gegen Röteln hast. Ebenso untersucht der Arzt ob Du mit Chlamydien oder Syphilis infiziert bist. Auch wird kontrolliert ob Du den Hepatitis-B-Virus in Dir trägst. Du könntest Dein Baby nämlich anstecken, selbst die Krankheit nie ausgebrochen ist.

Seiten 5 und 6

Deine Krankengeschichte wird auf diese Seite geschrieben. Dort stehen eventuelle schwere Erkrankungen und Operationen, ebenso wird auch aufgeführt, ob Du psychische oder soziale Belastungen hast. Dein Arzt wird dann das Fruchtwasser untersuchen und feststellen wie die Lage und auch die Durchblutung der Plazenta ist. Weiterhin wird geprüft ob Du an Bluthochdruck (Hypertonie) leistet. Der Arzt prüft auch ob Du am Gestationsdiabetes leidest, das ist die sogenannte Zuckererkrankung, die nur in der Schwangerschaft auftritt. ist.

Seiten 7 bis 9 zeigt die Entwicklung Deines Babys

Auf diesen Seiten gibt es eine Tabelle die sich Gravidogramm nennt, in das Dein Arzt die verschiedenen Untersuchungsergebnisse einträgt. Damit wird festgestellt wie das Wachstum Deiner Gebärmutter ist. Eine andere Spalte „Kindslage“ schreibt der Arzt genau auf, wie das Kleine liegt. So bedeutet SL Schädellage, was die normale Haltung ist, BEL deutet auf Beckenlage, QL für Querlage. Außerdem prüft der Arzt ob Du Wassereinlagern (Ödeme) und Krampfadern hast. Die Untersuchung HB stellt Deinen Eisenmangel fest, der Urin wird auf Rückstände geprüft. Der Arzt wird mit einer vaginalen Untersuchung den Muttermund und den Gebärmutterhals beobachten.

Seiten 10 bis 13

Jetzt werden die drei vorgeschriebenen Ultraschall-Untersuchungen eingetragen. Dein Arzt hat festgestellt, dass der Embryo richtig in der Gebärmutter liegt und es keine Eileiterschwangerschaft vorliegt. Er kann mit den Werten feststellen, ob Dein Kind die richtige Größe hat oder ob Wachstumsstörungen vorliegen.

Seiten 15 und 16

Jetzt ist es soweit, Dein Baby kommt. Der Kinderarzt wird noch im Kreißsaal die ersten Tests vornehmen. Eine, fünf oder zehn Minuten nach der Geburt wird Dein Kind untersucht. Der Arzt wird dem Kind Blut aus der Nabel Arterie entnehmen und den pH-Wert überprüfen. Dieser zeigt die Sauerstoffversorgung an.

Du wirst dann im Wochenbett und etwa sechs bis acht Wochen nach der Geburt wieder untersucht. Damit schließen sich die Eintragungen in Deinem Mutterpass.

Was sind das für Abkürzungen beim Ultraschall?

  • KU: Kopfumfang
  • FS: Durchmesser der Fruchtblase
  • BPD: Kopfdurchmesser von linker zur rechter Schläfe
  • SSL: Scheitel-Steiß-Länge
  • FOD: Durchmesser von der Stirn bis Hinterkopf
  • ATD: Bauchdurchmesser
  • APD: Durchmesser Bauchnabel zum Rücken
  • AU: Bauchumfang
  • FL/HL: Länge Oberschenkel und Oberarm

Fazit

Jede Frau die schwanger ist, sollte die von den Kassen bezahlten Vorsorgeuntersuchungen unbedingt durchführen.
Du kannst Dich von einem Gynäkologen oder einer Hebamme betreuen lassen.
Somit können Risikofaktoren schnell erkannt und eventuell behandelt werden.
Alle von Dir durchgeführten Vorsorgeuntersuchungen werden im Mutterpass notiert.
Normalerweise erhältst Du Deinen Mutterpass nach der ersten Vorsorgeuntersuchung. Weitere Untersuchungen, Werte und Daten werden dann ebenfalls im Mutterpass eingetragen.

Übrigens, es gibt tolle Mutterpasshüllen die Deinen Mutterpass zu etwas ganz Besonderem und Einzigartigen machen!

 

 

Bildquelle: Fotolia

Datei: #77835240 | Urheber: Marco2811



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *