Hoch

Nackenfaltenmessung – Bedeutung und Ablauf

Nadine Scheiner
06 Jan 2022
5 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Die Nackenfaltenmessung gehört mit zu den wichtigsten pränatalen Diagnosemethoden. Diese Methode ist ein besonders wichtiger Bestandteil in eurem Ersttrimester Screening und wird dafür genutzt, um das Risiko einer genetischen Störung oder anderen Erkrankungen eures ungeborenen Kindes vorzubeugen. Besonders häufig wird diese Untersuchung bei Risikoschwangerschaften durchgeführt und bei Schwangerschaften, in denen das Risiko für eine kindliche Fehlbildung deutlich erhöht ist. Natürlich fragen sich viele Frauen wann Nackenfaltenmessung? Eine solche Untersuchung findet oftmals zwischen der 11. und 14. Schwangerschaftswoche statt. Häufig im Rahmen einer Ultraschalluntersuchung. Nach der 14. SSW (Schwangerschaftswoche) ist eine sogenannte NT-Messung nicht mehr aussagekräftig.
Um euch einen guten Überblick über die Nackenfaltenmessung zu geben und zu erläutern, worum genau es geht, haben wir euch alle relevanten Informationen in diesem Artikel zusammengefasst.

Schwangerschaft Nackenfaltenmessung – Was ist das genau?

Unter dem Begriff Nackenfalte versteht man eine Flüssigkeitsansammlung, ein Ödem, welches zwischen der Haut und dem Weichteilgewebe im Nacken, knapp über der Wirbelsäule, eures ungeborenen Babys liegt. Diese Falte (Nackentransparenz) kann man allerdings nur zwischen der 11. und 14. Schwangerschaftswoche erkennen. In dieser Zeit sind das Lymphsystem und die Nieren des Fötus noch nicht weit ausgebildet, sodass sich in dieser Zeit an dieser Stelle Flüssigkeit ansammelt. Bis zu eurer 14. Schwangerschaftswoche nimmt die Größe, beziehungsweise die Nackendichte zu. Erst danach bildet sie sich wieder zurück.

Die Nackenfaltenmessung, auch NT-Messung oder NT-Screening genannt, kann mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung gemacht werden. Diese lässt sich einfach über eure Bauchdecke, also abdominal machen. Möglich ist auch ein vaginaler Ultraschall (auch Nackenfaltenmessung vaginal genannt), der wie der Name bereits vermuten lässt, über eure Vagina stattfindet. Diese Untersuchungen werden heute auch unter dem Begriff Feindiagnostik geführt.

Die Nackenfaltenmessung Werte liegen oftmals zwischen 1 und 1,25 Millimeter. Diese Werte ergeben einen normalen, also guten Befund. Sollte die Nackenfalte jedoch über drei Millimeter sein, sprechen Ärzte von einer Verdickung, beziehungsweise von einer verdickten Nackenfalte. Ab sechs Millimeter wäre die Nackenfalte eures Fötus stark verdickt.

Kommt es zu einer verdickten Nackenfalte kann dies zu folgenden Erkrankungen oder Schäden kommen:

  • Down-Syndrom (Trisomie 13,18,21)
  • Infektionen
  • Fetale Blutartmut, Anämie
  • gestörte Lymphdrainage
  • Herzfehler
  • Zwerchfellhernie
  • Hypoproteinämie

Die Untersuchung Schwangerschaft Nackenfaltenmessung ist daher ein sehr wichtiges Thema, welches ihr als werdende Mutter nicht außer Acht lassen sollte. Schließlich kann der Arzt bei den Nackenfaltenmessung Werte 13 SSW bereits erkennen, ob euer Baby erkrankt ist und ob weitere Folgeuntersuchungen sinnvoll und sogar notwendig sind. Bei einem sehr stark verdickten Nackenfalte untersuchen die Ärzte meistens noch mit Hilfe einer Fruchtwasseruntersuchung oder einer Chorionzottenbiopsie. Auch diese beiden Untersuchungsmethoden gehören zur Feindiagnostik, bei der euer Baby in eurem Mutterleib auf Fehlbildungen untersucht wird.

Nackenfaltenmessung
Africa Studio via Shutterstock

Nackenfaltenmessung wann sinnvoll?

Als werdende Mütter fragt man sich immer wieder, ob eine Nackenfaltenmessung wirklich sinnvoll ist oder nicht. Viele Frauen sind sogar verunsichert, da sie nicht viel über das Nackenfaltenmessung Risiko wissen oder sich mit dem Ablauf Nackenfaltenmessung auskennen. Grundsätzlich ist dazu zu sagen, dass eine NT-Messung immer eine eher geringe Aussagekraft besitzt. Das bedeutet, dass einige Eltern bei einer verdickten Nackenfalte sofort besorgt sind, ohne das weitere invasive Methode gemacht wurden. Letztendlich können nur die weiteren, beziehungsweise die nachfolgenden Untersuchungen Auskunft darüber geben, ob wirklich eine Chromosomenstörung oder Chromosomenabweichung vorliegt. Oftmals lassen sich nicht mal weitere Auffälligkeiten erkennen, sodass es sich um einen normalen Chromosomensatz handelt und euer Kind völlig gesund zur Welt kommt.

Betrachtet man sich die Untersuchung von der anderen Seite wird ebenfalls schnell deutlich, dass auch ein unauffälliger Befund nichts darüber aussagt, dass euer Kind nicht an einer genetischen Störung erkranken kann. Ist die Nackenfaltenmessung auffällig, braucht ihr euch noch keine weiteren Gedanken machen, bis die Ergebnisse der nachfolgenden Untersuchungen feststehen.

Die Verlässlichkeit bei einer solchen Untersuchung hängt immer von folgenden Faktoren ab:

  • Der Zeitpunkt (Nackenfaltenmessung wann SSW)
  • Die Qualität der Nackenfaltenmessung Bilder
  • Die ausführlichen Werte Nackenfaltenmessung
  • Die Lage eures Kindes
  • Die Größe eures Kindes

Die Nackenfaltenmessung Erfahrung hat gezeigt, dass eine gesicherte Diagnose für eine genetische Störung oder Erkrankung eures Kindes nicht gegeben ist. Lediglich das Risiko kann dadurch minimiert werden.

Nackenfaltenmessung Schwangerschaft - Nackenfaltenmessung Ablauf

Für eine Nackenfaltenmessung muss der Arzt eine bestimmte Qualifikation haben, um diese Untersuchung durchführen zu können. Diese funktioniert schließlich per Ultraschall. Ein Nackenfaltenmessung Ultraschall wird über eure Bauchdecke oder über eure Vagina gemacht. Je nachdem, welche Variante der Arzt bevorzugt. Bei der Frage „Nackenfaltenmessung ab wann?“ kann ebenfalls eine eindeutige Antworte gegeben werden. Schließlich kann eine solche Untersuchung, wie schon erwähnt, zwischen der 11. und 14. SSW erfolgen. Normalerweise dauert diese Untersuchung nicht einmal lange. Man geht von einer Nackenfaltenmessung Dauer von 5 bis 10 Minuten aus, je nachdem wie euer Baby bei der Untersuchung liegt.

Nackenfaltenmessung wann sinnvoll – Welche Kosten kommen auf einen zu?

Ob die Nackenfaltenmessung (Nackentransparenzmessung) sinnvoll ist oder nicht, müsst ihr mit eurem Arzt besprechen. Solltet ihr jedoch ermitteln wollen, ob ein erhöhtes Risiko besteht, ist es sinnvoll diese Messung durchzuführen.

Fakt ist, dass ihr die Kosten für eine solche Untersuchung selbst tragen müsst. Es gibt allerdings schon einige Krankenkassen, die solche Untersuchungen mit übernehmen. Dies solltet ihr allerdings vor der Untersuchung klären.

In der Regel liegen die Kosten für eine Nackentransparenzmessung zwischen 30 € und 200 €. Ihr seht, dass die Kosten sehr stark schwanken können. Bei schwangeren Frauen über 35 Jahren ist es oftmals der Fall, dass die Kosten für die Untersuchung übernommen werden, da grundsätzlich eine Risikoschwangerschaft besteht. Den ergänzenden Bluttest für die Nackenfaltenmessung müssen jedoch auch diese Frauen selbst übernehmen. Ansonsten gibt es keinerlei Einschränkungen bei Frauen ab 35 Jahren. Auch bei ihnen ist die Frage „Nackenfaltenmessung wann sinnvoll?“ mit dem gleichen Zeitraum zu beantworten. Schließlich kann man während dieses Zeitraumes ein Nackenfaltenmessung Ergebnis erzielen. Zu einem früheren oder späteren Zeitraum ist eine Untersuchung nicht sinnvoll, da keine Messung durchgeführt werden kann.

Grundsätzlich kann eine Nackenfaltenmessung Auskunft geben, ob ein erhöhtes Risiko für euer ungeborenes Kind besteht. Eine Garantie bekommt ihr, wie bereits erwähnt nicht. Doch gerade bei dem Thema „Nackenfaltenmessung Down Syndrom“ ist es nicht selten, dass sich viele werdende Mütter Gedanken machen. Nicht umsonst gibt es solche Untersuchungen, die mit Folgeuntersuchungen in Verbindung stehen und das Risiko, dass euer Kind erkrankt minimieren. Solltet ihr euch daher nicht sicher sein, ob eine solche Untersuchung notwendig ist, sprecht euch am besten mit eurem Arzt ab. Dieser kann euch genau sagen, worauf es dabei ankommt, welche Faktoren wichtig sind und worauf ihr achten solltet. Vorsorgeuntersuchungen sind grundsätzlich in eurer Schwangerschaft wichtig.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: