Hoch

Wie beeinflusst der Lebensstil die Zeugungsfähigkeit?

Nadine Scheiner
13 Aug 2021
4 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Paare haben oftmals einen Kinderwunsch, den sie aufgrund verschiedener Faktoren in der aktuellen Lebenssituation mehrfach nach hinten schieben. Frauen werden generell immer später Mutter. Es ist nicht selten, dass Paare erst ab 30 ihrem Kinderwunsch nachgehen. Leider nimmt die weibliche Fruchtbarkeit in den späten 20er Jahren mehr und mehr ab. Die Wahrscheinlichkeit eine Frühgeburt zu erleiden ist deutlich höher. Sogar die Fruchtbarkeit des Mannes nimmt mit dem Alter ab.

Doch welche Faktoren spielen bei der Zeugungsfähigkeit eine wichtige Rolle? Beeinflusst der Lebensstil die Zeugungsfähigkeit von Mann und Frau? Es ist nicht unbekannt, dass sich der Lebensstil auf die Fruchtbarkeit auswirken kann.

Zeugungsfähigkeit beeinflussen
Von Rido - Shutterstock

Zeugungsfähigkeit – Was spielt das Körpergewicht für eine Rolle?

Das Körpergewicht hat großen Einfluss auf die Zeugungsfähigkeit. Untergewicht und Übergewicht können die Chancen auf eine Schwangerschaft mindern. Und das nicht nur bei Euch Frauen, sondern auch bei Männern. Aufgrund des Zellstoffwechsels bleibt ein großer Teil des Sexualhormons Testosteron beim Mann in den Fettzellen am Bauch. Dort wird es in das weibliche Hormon Östrogen umgewandelt. Frauen, die unter Gewichtsproblemen leiden oftmals unter einer Unterproduktion des Hormons Östrogen. Das Ungleichgewicht im Körper und der ungleichmäßige Hormonspiegel stellen oftmals ein Problem für den Kinderwunsch dar. Auch bei Männern, bei denen das Testosteron in Östrogen umgewandelt wird, sinkt die Spermienqualität. Je nach Ausgangsgewicht von Mann und Frau kann es passieren, dass die Fruchtbarkeit beeinträchtigt wird. Ein gesunder Lebensstil ist in dem Fall sehr wichtig.

Beeinträchtigte Faktoren – Weitere Probleme im Lebensstil

Die beeinträchtigten Faktoren spiele eine wichtige Rolle für die Zeugungsfähigkeit. Alles was Euer Gehirn belastet, kann Eure Hormonproduktion einschränken. Dazu gehören beispielsweise ein erheblicher Schlafmangel, psychischer und körperlicher Stress, sowie eine ungesunde Lebensweise.
Neben diesen Faktoren spielt die Samenqualität des Mannes eine sehr relevante Rolle. Zu hohe Temperaturen können dazu führen, dass die Spermienqualität leidet. Die Idealtemperatur für Samenzellen liegt zwischen 34,5 Grad und 36 Grad. Bei dieser Temperatur fühlen sie sich am wohlsten.

Ein weiterer Faktor ist langes sitzen. Durch langes Sitzen kann es passieren, dass die Samenproduktion gehemmt wird. Eine längere Zeit am Laptop oder PC sitzen beeinträchtigt nicht nur die Spermienzahl, sondern zugleich auch die Qualität.

Weitere negative Einflüsse liegen im regelmäßigen Konsum von Alkohol, Zigaretten und Drogen. Diese können die Quantität, aber auch die Qualität der Spermien beeinflussen. Sogar zwei bis drei Tassen Kaffee am Tag können bereits bedenklich sein.

Die folgenden Faktoren können die Zeugungsfähigkeit positiv beeinflussen:

  • eine gesunde Lebensweise
  • Verzicht auf Alkohol, Nikotin und Drogen
  • gesunde und ausgewogene Ernährung
  • viel Bewegung und Sport
  • weniger Stress, keine Hektik (beispielsweise am Arbeitsplatz)
  • psychische Belastungen dauerhaft vermeiden
  • für ausreichend Schlaf sorgen

Neben diesen einfach umsetzbaren Faktoren im eigenen Lebensstil gibt es einige förderliche Nährstoffe, welche Eure Zeugungsfähigkeit fördern können. Bei einer Zeugungsunfähigkeit kann die Eizelle nicht befruchtet werden. In diesen Fällen greifen viele Frauen auf eine künstliche Befruchtung zurück.
Daher ist auch eine ausreichende Versorgung mit Vitamin C ist sehr wichtig. Das Vitamin C sorgt beim Mann dafür, dass deutlich seltener geschädigte Spermienzahl vorhanden sind. Außerdem können auch Zink und Vitamin D dazu beitragen, die Zeugungsfähigkeit zu fördern. Es gibt aber auch noch weitere Möglichkeiten, um die Zeugungsfähigkeit bei Frau und Mann zu steigern.

Zeugungsfähigkeit verbessern
Von Dejan Stanic Micko - Shutterstock

Wie kann ich meine Zeugungsfähigkeit steigern?

Um die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen und den eigenen Kinderwunsch zu erfüllen ist es wichtig sich im Alltag gesund und ausgewogen zu ernähren. Vitamin- und nährstoffreiche Lebensmittel, beispielsweise viel Obst und Gemüse sollten auf dem täglichen Ernährungsplan stehen. Dazu kommen Milchprodukte, Fisch, Fleisch in Maßen, Vollkornprodukte, Nüsse und Eier. Nur wenn Euer Organismus gut versorgt ist, kann auch der Hormonhaushalt funktionieren. Bei einer ungesunden Ernährung und schlechten Lebensweise funktioniert der Hormonhaushalt nicht mehr korrekt, sodass es zu Einschränkungen in der Zeugungsfähigkeit kommt.

Ebenso ist die Aufnahme von Folsäure bei Euch sehr wichtig. Schon in der Kinderwunschphase solltet ihr Folsäure zu Euch nehmen. Es dauert schließlich eine gewisse Zeit, bis Euer Körper den Folsäurespiegel aufgebaut hat. Wozu Folsäure gut ist? Sie unterstützt die Zellteilungsprozesse in Eurem Körper und hilft dabei, das Wachstum des mütterlichen Gewebes zu unterstützen. Außerdem verringert sich durch die Einnahme von Folsäure das Risiko einen embryonalen Neuralrohrdefekt zu bekommen.

Männer hingegen brauchen viel Zink und Selen, um die Zeugungsfähigkeit zu fördern. Zinkt ist ein Mineralstoff, der besonders für die Spermienbildung relevant ist. Selten unterstützen ebenfalls die Spermienproduktion des Mannes. Achtung: Verschiedene Sojaprodukte können die Fruchtbarkeit eines Mannes stören, da in diesen Lebensmitteln viele pflanzliche Östrogene enthalten sind. Männer können mit einem Spermiogramm beispielsweise die Qualität der Spermien überprüfen lassen.

Gesunde Ernährung Kinderwunsch
Von casanisa - Shutterstock

Zeugungsfähigkeit ab wann gibt es Beeinträchtigungen?

In der Regel nimmt die Zeugungsfähigkeit und die Spermienqualität im Laufe der Jahre ab. Man sagt, dass Frauen und Männer ab einem Alter von 40 Jahren Probleme mit der Zeugungsfähigkeit bekommen können. Die Spermienanzahl wird ebenfalls geringer, sodass eine Untersuchung beim Arzt wichtig ist. Auch Frauen ab 40 können Probleme bekommen schwanger zu werden. Euer Alter hat daher eine große Auswirkung auf die Fruchtbarkeit. Ab 35 nimmt die Hormonproduktion bei Euch ab, sodass es sein kann, dass ihr nicht mehr in jedem Zyklus einen Eisprung habt.

Um diesem jedoch vorzubeugen und Eure Zeugungsfähigkeit weiterhin zu steigern ist es mehr als sinnvoll, auf die Einflussfaktoren zu achten und einem gesunden Lebensstil nachzugehen. Wie bereits erwähnt spielt nicht nur eine gesunde und ausgewogene Ernährung eine wichtige Rolle, sondern auch eine gute Gesundheit und wenig Stress. Alles geht dabei Hand in Hand über.

In der nachfolgenden Tabelle möchten wir Euch aufzeigen, was bei einer gesunden Ernährung wichtig ist und mit welchen einfachen Tipps im Alltag ihr im Alltag Eure Ernährung umstellen könnt.

Vielfalt in der Ernährung und bei den Lebensmitteln Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist nicht einseitig, sondern vielseitig. Ihr solltet Eurem Körper die wichtigsten Mineralstoffe und Vitamine zuführen.
Frische Zutaten auf dem Speiseplan Obst und Gemüse hat eine hohe Vitaminkonzentration. Verarbeitete Lebensmittel solltet ihr vermeiden. Greift lieber auf frische Zutaten zurück, da diese deutlich mehr Nährstoffe enthalten.
Viel trinken Wichtig ist, dass ihr viel trinkt. Besonders dann, wenn ihr versucht, schwanger zu werden, solltet ihr auf eine hohe Flüssigkeitszufuhr achten. Nehmt ihr zu wenig Wasser zu euch kann es passieren, dass Eure Stoffwechselprozesse nicht optimal laufen.
Regelmäßige Mahlzeiten Bei einem Kinderwunsch und vor allem während der Schwangerschaft ist es wichtig auf Diäten zu verzichten. Regelmäßige Mahlzeiten sind wichtig, damit ihr Eurem Körper regelmäßig Energie zuführen könnt.
Ausnahmen dürfen sein Ausnahmen dürfen beim Kinderwunsch oder während der Schwangerschaft sein. Ab und an Süßigkeiten oder ein Stück Pizza dürfen ab und an auf dem Speiseplan stehen. Wichtig ist, dass es jedoch die Ausnahme bleibt und nicht zur täglichen Routine wird.

Ihr sehr, dass Euer Lebensstil einen großen Einfluss auf die Zeugungsfähigkeit hat. Dabei ist es egal, in welchem Alter ihr mit Eurem Partner dem Kinderwunsch nachgehen wollt. Ab 40 Jahren wird es zwar schwerer schwanger zu werden. Aussichtslos ist es jedoch nicht.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: