Hoch

Mama mit 40+ Wie kann man eine späte Schwangerschaft meistern

Nadine Scheiner
18 Aug 2021
5 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Ab einem bestimmten Alter Mutter zu werden ist oftmals mit einigen Risiken verbunden. Trotz alledem entscheiden sich sehr viele Frauen immer noch für eine späte Schwangerschaft. Die Ursachen und Gründe dafür sind vielfältig. Nicht immer wollen Frauen schon früh Kinder bekommen, sondern vorab ihr persönliches Umfeld und das eigene Leben festigen. Doch wie könnt ihr eine späte Schwangerschaft mit 40 Jahren meistern? Welche Komplikationen und Schwierigkeiten können auftreten?

In diesem Artikel haben wir uns für Euch mit dem Thema Mama ab 40+ beschäftigt und möchten Euch gerne die Risiken, aber auch die Möglichkeiten für Euren Kinderwunsch ab 40 aufzeigen.

schwanger 40+
Von Photographee.eu - Shutterstock

Mama ab 40+ - Viele Gründe sprechen für eine späte Schwangerschaft

Der Babywunsch von Frauen ab 40 Jahren nimmt stetig zu. So auch die Geburtenhäufigkeit. Laut einer Statistik des Bundesamtes aus dem Jahr 2018 wurden etwas mehr als 42.000 Babys von Frauen ab 40 zur Welt gebracht. Die Geburtenhäufigkeit liegt somit bei 88 Kindern pro 1000 Frauen. Dies ist zwar noch ein geringer Wert. Schaut man sich allerdings die Zahlen aus dem Jahr 1990 an ist deutlich zu erkennen, dass sich diese vervierfacht haben.

Doch warum wollen so viele Frauen ab 40 noch schwanger werden und ihren Kinderwunsch erfüllen? Die Gründe für eine späte Schwangerschaft sind individuell und vielseitig. Viele Frauen wollen erst einen Abschluss machen, ihre Ziele erreichen oder ihrer Karriere nachgehen. Erst danach gehen sie ihrem Kinderwunsch nach. Doch auch die hohen Scheidungsraten, die späteren Eheschließungen und besonders lange Ausbildungszeiten sind oftmals ein Grund, warum Frauen erst ab 40 schwanger werden wollen.

Mit 40 schwanger zu werden ist nicht weiter schlimm. Auch eine natürliche Geburt ist ab diesem Alter noch möglich. Ihr solltet jedoch nicht vergessen, dass die Wahrscheinlichkeit eine natürliche Geburt zu durchleben mit jedem Lebensjahr sinkt. Es sinkt schließlich nicht nur die Quantität der Eizellen mit den Jahren, sondern auch die Qualität Eurer Eizellen. Nicht selten kommt es ab diesem Alter zu Fehlgeburten oder Chromosomenstörungen.

Studien liefern unterschiedliche Ergebnisse

Die meisten Studien haben Teilnehmerinnen, die alle einen Kinderwunsch haben. Wie jedoch die Fruchtbarkeit von Frauen ab 40 Jahren ausfällt, wurde bei vielen Studien außer Acht gelassen. Die meisten Ergebnisse weichen daher stark voneinander ab, sodass man keine genauen Ergebnisse erzielen kann. Frauen ab 40, die einen Babywunsch haben, der auch nach ein oder zwei Jahren noch unerfüllt bleibt, sollten umgehend ihren Gynäkologen aufsuchen und sich untersuchen lassen.

Grundsätzlich hängt es von der Fruchtbarkeit ab, ob man sich seinen Babywunsch ab 40 erfüllen kann. Mit Vollendung des 30. Lebensjahres nimmt die Qualität der Samenzellen deutlich ab. Studien aus den USA besagen allerdings, dass dies erst nach dem 40. Lebensjahr der Fall ist. Kurz gesagt sinkt die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden mit den Jahren. Es spielen allerdings mehrere Faktoren eine wichtige Rolle, wenn ihr mit 40 schwanger werden wollt.

Schwangerschaft 40+
Von goodluz -Shutterstock

Die Vor- und Nachteile einer späten Schwanger ab 40

Viele Frauen ab 40 berichten, dass eine Geburt zu diesem Zeitpunkt deutlich anstrengender ist. Es werden viel mehr Kraftreserven gebraucht als beispielsweise in jungen Jahren, in denen die Frauen noch mit mehr Gelassenheit und Stärke durchs Leben gehen. Trotz alledem kann eine Schwangerschaft ab 40+ nicht nur Vorteile mitbringen, sondern auch Nachteile, die wir Euch in dieser kleinen Tabelle aufzeigen wollen.

Vorteile Mama ab 40:

  • Frauen haben eine deutlich höhere, finanzielle Sicherheit als mit jungen Jahren
  • der Lebensstil der angehenden Mütter ist oftmals besser
  • Mütter stehen mitten im Leben und wissen was sie wollen
  • haben häufig spät geheiratet und befinden sich nun in einer festen Bindung

Nachteile Mama ab 40:

  • ab 40 Jahren sind Bluthochdruck oder Schwangerschaftsdiabetes nicht mehr selten
  • weiblichen Eizellen haben oft chromosomale Defekte
  • Frauen ab 40 Jahren erleiden sehr oft Frühgeburten
  • häufig Komplikationen während der Geburt (Kreislaufstörungen mit Schock, Risiko Fruchtwasserembolie, Nierenversagen, Fehlbildungen etc.)
  • viel Anstrengung und wenig Schlaf

In der oben aufgeführten Tabelle sind einige Nebenwirkungen festgehalten, die auftreten können, aber nicht müssen. Beispielsweise erhöht sich auch das Risiko an einer Chromosomenstörung oder Chromosomenanomalie (strukturelle Veränderungen der Chromosomen) zu erkranken, wie beispielsweise dem Down-Syndrom. Umso wichtiger ist es, dass ihr Eure Schwanger ab 40 von einer Gynäkologin untersuchen und überwachen lasst.

späte Schwangerschaft
Von goodluz -Shutterstock

Welche Risiken sind mit einer Schwanger ab 40 + gegeben?

Frauen ab 35 gelten als sogenannte Spätgebärende. Daher wird die Schwangerschaft ab diesem Alter automatisch als Risikoschwangere eingestuft. Einige Gynäkologen sind jedoch der Meinung, dass die Definition der Spätgebärenden eher auf Frauen ab 40 zutrifft.

Doch was passiert, wenn eine Schwangerschaft als Risikoschwangerschaft eingestuft wird? Für Euch Frauen selbst kann dies bereits einige Vorteile mit sich bringen. Eine Schwangerschaft ab 40 wird mehr medizinisch überwacht. Untersuchungen im Bereich der pränatalen Diagnostik werden ebenfalls häufiger durchgeführt. Hierbei handelt es sich um die sogenannten vorgeburtlichen Diagnostiken, die nicht zur reinen Schwangerschaftsvorsorge gehören, die bei den Krankenkassen üblich sind.

Frauen ab 40 Jahren haben ein erhöhtes Risiko in der Schwangerschaft. Diese Risiken haben wir für Euch einmal konkret zusammengefasst:

  • Mit dem Alter der Mutter nimmt auch die Wahrscheinlichkeit zu, dass das Kind an einer Chromosomenstörung leidet. Das sogenannte Down-Syndrom ist dabei die häufigste Chromosomenstörung, die etwa ab Trisomie 21 auftritt.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind an einem schwerwiegenden Gendefekt leidet, wird mit zunehmendem Alter der Mutter ebenfalls größer.
  • Die meisten Kinder, auch bei älteren Müttern kommen gesund zur Welt. Studien besagen allerdings, dass die Babys häufig von angeborenen Schädigungen betroffen sind.
  • Außerdem sind Schwangerschaftskomplikationen im späteren Alter der Frau nicht selten. Bluthochdruck oder eine tiefliegende Plazenta (lat. Plazenta praevia) sind keine Seltenheit.
  • Als Risikoschwangere gelten Frauen ab 35 Jahren.

Das sind die fünf Gründe gegen eine späte Schwangerschaft. Es gibt auch viele, die dafür sprechen. Letztendlich müsst ihr für Euch selbst entscheiden, wann ihr bereit für Euer erstes Kind seid.
Dies heißt nicht, dass jede Frau ab 40+ Komplikationen bekommen kann. Die Ärzte geben diese Risiken an ihre Patienten weiter, die ihr jedoch durch regelmäßige Kontrollen beim Frauenarzt minimieren könnt.

Regelmäßige Kontrollen verringern das Schwangerschaftsrisiko

Ärzte möchten Frauen ab 40 Jahren natürlich vor dem sogenannten „gefährlichen Halbwissen“ warnen. Gerade in Ratgebern oder verschiedenen Internetforen kommt es häufig zu Hysterie oder Panik. Daher ist es besonders wichtig nicht sofort in Panik zu verfallen und von einer Risikoschwangerschaft auszugehen. Der Austausch mit der eigenen Gynäkologin ist deutlich sinnvoller.

Grundsätzlich wird der Arzt alles tun, damit es in der Schwangerschaft zu keinen weiteren Risiken kommt. Regelmäßige Kontrollen oder Aufklärungsgespräche helfen Euch dabei, Euch auf die Zeit der Schwangerschaft und der Geburt vorzubereiten. Schließlich möchten auch die Ärzte, dass die Schwangerschaft ruhig und angenehm verläuft, wie es auch bei Frauen unter 40 Jahren der Fall ist.
Für Euch selbst ist es daher besonders wichtig, dass ihr zu den regelmäßigen Vorsorgeterminen geht und Eure Schwangerschaft regelmäßig kontrollieren lasst.

Viele Frauen sprechen darüber, dass eine Schwangerschaft ab 40+ deutlich schwerer ist durch die Schwangerschaft zu kommen. Durch solche Aussagen solltet ihr Euch jedoch nicht verunsichern lassen. Eher solltet ihr Euer spätes Mutterglück in vollen Zügen genießen. Statistiken geben immer pauschale Ergebnisse ab. Bei Schwangerschaften ab 40+ zählt jedoch vielmehr der Einzelfall. Frauen, die sich gesund ernähren und fit halten haben einfach die besten Voraussetzungen ein Kind zu bekommen. Auch wenn die Eizellenqualität bei der Frau und die Spermienqualität beim Mann mit den Jahren abnimmt, sollte dies kein Grund zur Sorge sein. Es ist ein Geschenk Mutter Natur, wenn ihr mit 40+ schwanger werdet und besonders die ersten Schwangerschaftswochen gut übersteht.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: