Hoch

Placenta Praevia – Fehllage des Mutterkuchens

Nadine Scheiner
25 Jan 2022
4 min
Mögen 0
Nicht mögen 0

Placenta praevia ist die Bezeichnung dafür, dass euer Mutterkuchen sich in einer Fehllage befindet. Die richtige Lage oder Position eures Mutterkuchens entscheidet jedoch darüber, wie spontan eine Geburt möglich ist. Daher ist es gar nicht mal so selten, dass eine Fehllage eurer Plazenta (Placenta praevia) gegeben ist. Diese tritt in der Regel bei einer von 200 Schwangerschaften auf. In den meisten Fällen ist ein Kaiserschnitt notwendig.

Wir möchten euch in unserem Artikel darüber informieren, was die Fehllage eures Mutterkuchens bedeutet und was ihr tun könnt.

shutterstock_1677677557
Betty Ray via Shutterstock

Was ist Placenta Praevia? – eine kurze Definition

Der Begriff Placenta praevia bedeutet eine Fehllage eures Mutterkuchens. Normalerweise haftet eure Plazenta oberhalb oder seitlich eurer Gebärmutter. Bei einer Fehllage liegt sie im unteren Teil der Gebärmutter und kann im schlimmsten Fall den Muttermund in Teilen oder komplett versperren. Dadurch ist eine spontane Geburt eures Kindes nicht mehr möglich, da die Plazenta euren Geburtskanal blockiert. Daher kann die Frage „Placenta Praevia wann Kaiserschnitt?“ durch diese Erklärung beantwortet werden. Der Kaiserschnitt ist genau dann notwendig, wenn die Plazenta euren Geburtskanal vollständig blockiert.

Welche Ursachen stecken hinter einer Placenta praevia?

Die Ursache für eine Placenta praevia liegt in der befruchteten Eizelle. Diese ist zu weit nach unten gewandert und hat sich in eurem Körper an der falschen Stelle eingenistet. Es gibt daher einige Risikofaktoren, die eine Placenta praevia begünstigen können. Spätgebärende Frauen, also Frauen ab einem Alter von 35 Jahren haben beispielsweise ein erhöhtes Risiko. Auch Frauen mit Mehrlingsschwangerschaften oder Raucher bringen ein erhöhtes Risiko für eine Placenta praevia mit.
Natürlich stellt sich auch die Frage „Placenta Praevia ab wann erkennbar?“ In der Regel wird eine Placenta praevia erst ab der 24. Schwangerschaftswoche erkannt. Grund dafür ist, dass eure Plazenta vorher noch wandern kann. Sollten jedoch schon vorher die ersten Blutungen auftreten ist es besonders wichtig, dass ihr euren Arzt kontaktiert. Mittels Ultraschalluntersuchung oder Dopplersonografie kann der Geburtsweg und die Lage des Mutterkuchens genau bestimmt werden.

Die verschiedenen Formen der Placenta praevia in eurer Schwangerschaft

Es gibt nicht nur eine Form der Placenta praevia. Insgesamt gibt es vier verschiedenen Formen, die sich alle in ihrer Fehllage unterscheiden. Dabei solltet ihr euch vor Augen halten, dass die Position eures Mutterkuchens für die Geburt eures Kindes entscheidend ist.
In der folgenden Tabelle haben wir euch die vier verschiedenen Formen zusammengefasst:

Fachbegriff / Bezeichnung Beschreibung der Fehllage
Placenta praevia (tiefliegende Plazenta) Eure Plazenta liegt im unteren Bereich der Gebärmutter. Die Besonders ist, dass sie den Muttermund nicht berührt. Bei dieser Form ist eine spontane Geburt trotz alledem möglich.
Placenta praevia marginalis Eure Plazenta befindet sich sehr nah am Muttermund. Sie verdeckt diese jedoch noch nicht. Eine normale oder spontane Entbindung ist weiterhin möglich.
Placenta praevia partialis Der Mutterkuchen verdeckt den Muttermund nur teilweise. Ein Kaiserschnitt ist nun unausweichlich.
Placenta praevia totalis Euer Muttermund ist komplett durch eure Plazenta verdeckt. Auch dann ist ein Kaiserschnitt bei der Geburt eures Kindes unausweichlich.

Placenta Praevia Blutungen – Gehören noch weitere Symptome dazu?

Es gibt viele schwangere Frauen, die sich durchaus die Frage stellen „Placenta Praevia ab wann Blutungen?“ und gehören noch weitere Symptome dazu? Natürlich sind die ersten Anzeichen mit Blutungen verbunden, die in den meisten Fällen im dritten Schwangerschaftsdrittel auftreten. Diese Blutungen können durchgehend sein oder ab und an wiederkommen. In der Regel spürt ihr nicht einmal schmerzen. Auch euer Bauch fühlt sich weiterhin weich und normal an. Es kann daher passieren, dass ihr die Fehllage eures Mutterkuchens nicht einmal bemerkt. Doch wie lange Blutungen bei Placenta Praevia? Auch das ist eine berechtigte Frage. Genau beantworten kann man sie jedoch nicht, da dies von Frau zu Frau unterschiedlich ist. Sollten die Blutungen jedoch nicht nach wenigen Tagen abklingen oder schlimmer werden ist es wichtig, dass ihr sofort einen Arzt aufsucht und euch einmal durchchecken lasst.

Die Frage „Placenta Praevia ab wann?“ kann man eher beantworten. Ab der 28. Schwangerschaftswoche ist es für euren Arzt möglich, zu erkennen, ob euer Mutterkuchen falsch liegt oder nicht. Bis dahin ist auch noch ausreichend Zeit, um die Entbindung und den weiteren Ablauf zu planen. Wichtig dabei ist, dass euer ungeborenes Kind nicht gefährdet wird. Sollte die Placenta Praevia nicht erkannt werden kann es zu einer Plazentalösung kommen. Dies zählt mit zu den gefährlichsten Placenta Praevia Risiken. Eine Plazentalösung kann für euch und euer Kind lebensgefährlich sein.

Was tun bei Placenta Praevia? - Placenta Praevia was muss ich beachten?

Wurde bei euch eine Placenta Praevia festgestellt, egal in welcher Form müsst ihr euch noch lange keine Sorgen machen. Auch mit einer Fehllage wird euer Baby weiterhin versorgt. Es muss nicht einmal sein, dass bei euch Blutungen auftreten. Wenn diese beispielsweise auch im letzten Schwangerschaftsdrittel nicht auftreten, solltet ihr euch viel Ruhe gönnen und von körperlichen Anstrengungen absehen. Außerdem solltet ihr bei einer Fehllage eurer Plazenta auf Geschlechtsverkehr verzichten. Dies ist euch auch euer Arzt raten. Nicht selten kommt es im letzten Schwangerschaftsdrittel zu einem Placenta Praevia Beschäftigungsverbot. Schließlich benötigt eurer Körper viel Ruhe.

Sollten allerdings Blutungen auftreten kann es passieren, dass ihr vorerst in ein Krankenhaus müsst, um euch dort nochmals untersuchen zu lassen. Wichtig ist, dass ihr immer Bettruhe einhaltet und darauf achtet, dass ihr viel Ruhe bekommt. Die behandelnden Ärzte können dann entscheiden, ob und wann ein Kaiserschnitt notwendig ist.

Um euch nochmals die wichtigsten Fragen zu beantworten, haben wir diese als kleines Fazit zusammengefasst:

  • Placenta Praevia bis wann? Solltet ihr in der Frühschwangerschaft an einer Placenta praevia leiden, kann diese wieder verschwinden. In der Regel klingt sie bis zu 28. Schwangerschaftswoche ab.
  • Placenta Praevia wann Diagnose? Eine genaue Diagnose ist erst in der zweiten Schwangerschaftshälfte möglich. Sollte eine frühzeitige Feststellung trotzdem möglich sein, kann der Mutterkuchen mit der Größenzunahme eurer Gebärmutter nach oben geschoben werden.
  • Placenta Praevia partialis wann Kaiserschnitt? Bei dieser Form der Placenta praevia liegt der Mutterkuchen genau vor eurem Geburtskanal. Ein Kaiserschnitt ist dann sofort notwendig.
  • Placenta Praevia totalis wann Kaiserschnitt? In der Regel erfolgt bei einer Placenta praevia totalis der Kaiserschnitt ein bis zwei Wochen vor eurem errechneten Geburtstermin.
Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: