Hoch

Ischiasschmerzen Schwangerschaft – Übungen und Tipps

Nadine Scheiner
22 Jan 2022
4 min
Mögen 0
Nicht mögen 0

Nicht selten leiden Frauen in der Schwangerschaft an starken Rückenschmerzen. Besonders im Bereich der Lendenwirbelsäule kann dies als störend empfunden werden. Rückenschmerzen oder Ischiasbeschwerden sind typische Schwangerschaftsbeschwerden, unter denen viele Frauen leiden. Je zweite Frau hat mittlerweile Probleme mit dem Rücken, genauer genommen mit dem Nervus Ischiadicus, dem Ischiasnerv. Hierbei handelt es sich um den längsten peripheren Nerv des menschlichen Körpers, der zwischen dem zweiten Kreuzwirbel und dem vierten Lendenwirbel liegt. Ist der Ischiasnerv beispielsweise gereizt, entzündet oder eingeklemmt kann uns zu sehr starken Ischiasschmerzen bis hin zu vielen weiteren Begleitsymptomen kommen. Grundsätzlich stellen Ischiasschmerzen für Euch in der Schwangerschaft keinerlei Probleme dar. Vielmehr geht es um den hohen Leidensdruck und die ständig anhaltenden Schmerzen, die Euch plagen.

Damit ihr wisst, was ihr bei Ischiasschmerzen in Eurer Schwangerschaft tun könnt und welche Hilfsmittel möglich sind, haben wir Euch diesen Artikel zusammengestellt.

Labor,Pains,,Lumbar,Spine,Hernia,,Spinal,Disc,Herniation,,Pregnant,Woman
staras via shutterstock

Ischiasschmerzen Schwangerschaft – Welche Ischiassymptome treten auf?

Frauen ab der 35. Schwangerschaftswoche leiden häufig unter starken Ischiasschmerzen. Typische  Ischiassymptome  sind starke und ziehende Schmerzen in Rückenbereich. In der Regel treten die Schmerzen im unteren Rücken und in den Pobacken auf. Doch auch die hinteren Oberschenkel können von den Schmerzen betroffen sein. Die Ischiasschmerzen strahlen auf Euren gesamten Körper.

Es gibt somit verschiedene Gründe, warum es in Eurer Schwangerschaft zu Schmerzen im Ischias Bereich kommt. Es kann sein, dass ihr unter einer starken Muskelverspannung leidet oder Euer Baby auf Euren Ischiasnerv drückt. Doch auch ein Bandscheibenvorfall kann der Grund dafür sein.
Wichtig ist für Euch, dass Ischiasbeschwerden keine langfristigen Folgen haben werden. Diese gehören in der Regel zu den gängigen Schwangerschaftsbeschwerden dazu. Euer Körper ist schließlich in der Lage, die Mehrbelastung durch Eure Schwangerschaft auszugleichen. Die Lendenwirbel von Frauen sind genau aus diesem Grund deutlich flexibler als die der Männer.

Sollten die Ischiasschmerzen nicht mehr auszuhalten sein ist es sehr wichtig, dass ihr Euch mit Eurem Arzt in Verbindung setzt. Dieser kann Euch an einen Facharzt überweisen oder mit einer entsprechend geeigneten Behandlung helfen.

Was tun bei Ischiasschmerzen in der Schwangerschaft?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um in der Schwangerschaft gegen die Ischiasschmerzen anzugehen. Natürlich könnt ihr hin und wieder mit Absprache deines Arztes eine Schmerztablette einnehmen. Es gibt aber auch einige weitere Möglichkeiten, wie ihr den Schmerzen entgegen wirken könnt. Oftmals lassen sich die Ischiasbeschwerden sehr gut durch homöopathische Mittel bekämpfen. Rosskastanie und Wollkraut sind geeignete Mittel, um die Schmerzen während der Schwangerschaft eindämmen zu können. Doch auch Johanniskraut Öl kann eine gute Möglichkeit sein.

Sollte dies nicht helfen habt ihr ebenso die Möglichkeit, mit leichten und schonenden Bewegungen vorzugehen. Yoga oder Tai Chi eignen sich ebenfalls perfekt und verhelfen gleichzeitig zu Entspannung. Außerdem regen diese Übungen Eure Durchblutung an und können dementsprechend auch Eure Schmerzen lindern.

Einfache Übungen gegen Ischiasschmerzen für zu Hause

Ischiasschmerzen sind unangenehm, nicht nur in der Schwangerschaft. Doch besonders Schwangere würden sich am liebsten zurückziehen und die Bettruhe genießen. Dies jedoch kann Euren Heilungsprozess deutlich verzögern. Durch zu viel Ruhe können sich Eure Muskeln nicht stärken, sondern werden vielmehr geschwächt. Dabei geht Euch auch die wichtige Stützfunktion verloren. Es ist daher mehr als wichtig, dass ihr Euch weiterhin an viel Bewegung haltet und versucht, trotz Schmerzen Euren Körper zu mobilisieren. Achtet jedoch darauf, dass Eure Bewegungen trotz alledem moderat bleiben. Langsame Spaziergänge, Radfahren oder Schwimmen eignen sich dafür besonders gut. Es gibt jedoch auch zahlreiche Übungen, die ihr von zu Hause aus machen könnt, um Eure Ischiasbeschwerden zu bekämpfen.

  • Langsames Knie anziehen: Für diese Übung legt ihr Euch in Rückenlage. Am besten jedoch auf einer festen Unterlage. Stellt Eure beiden Füße auf. Jetzt nehmt ihr Eure Hände und umfasst Eure Knie. Auf der Seite, die Euch schmerzt, könnt ihr nun Euer Bein an Euren Körper ziehen. Haltet diese Position für etwa 30 Sekunden und wiederholt sie anschließend.
  • Vorsichtiges Dehnen: Legt Euch auch für diese Übung auf eine feste Unterlage in Rückenlage. Streckt Eure Arme seitlich aus. Die Füße sind bei dieser Übung ebenfalls aufgestellt. Lasst Eure Knie nun in die Richtung fallen, wo der Schmerz ist. Und zwar so weit, dass ihr eine Dehnung im Lendenwirbelbereich bemerkt. Haltet auch das für 30 Sekunden und wechselt im Anschluss die Seite.
  • Die Stufenlagerung: Gerade bei besonders starken Schmerzen im Ischias Bereich kann diese Übung helfen. Bei dieser Übung begebt ihr Euch ebenfalls in Rückenlage und legt Euch auf eine feste Unterlage. Am besten legt ihr Eure Unterschenkel auf eine kleine Erhöhung. Dies kann auch die Bettkante im 90 Grad Winkel sein. Durch diese Position könnt ihr Eure Lendenwirbelsäule entlasten. Die Verspannungen in Eurem Lendenwirbelbereich lösen sich dadurch nach und nach. Am besten atmet ihr in dieser Position immer tief ein und aus, um Euch und Euren Körper komplett entspannen zu können.
  • Die Tennisballmassage: Eine weitere Übung ist die Tennisballmassage. Bei dieser legt ihr Euch ebenfalls auf eine feste Unterlage oder stellt Euch an eine Wand. Platziert nun einen Tennisball an die Stelle Eures Rückens, die schmerzt. Entweder zwischen Euch und dem Boden oder zwischen Euch und der Wand. Nun könnt ihr durch kreisende Bewegungen die Stellen massieren. Solltet ihr keinen Tennisball zur Hand haben, könnt ihr auch einen Igelball verwenden.

Ischiasschmerzen sind in der Schwangerschaft nicht mehr selten. Während Eurer gesamten Schwangerschaft kann es immer wieder vorkommen, dass ihr unter Rückenschmerzen leidet. Mal mehr und mal weniger. Einer der häufigsten Gründe liegt darin, dass eine muskuläre Dysbalance zwischen Eurer Gesäßmuskulatur und Euren Bauchmuskeln besteht. Auch Eure Gewichtszunahme in der Schwangerschaft trägt zu Euren Rückenschmerzen bei. Es ist mit den genannten Übungen und einigen Hilfsmittel jedoch gut möglich, dass ihr die Schmerzen eindämmt. In der Regel verschwinden Ischiasschmerzen in der Schwangerschaft sofort nach der Geburt wieder.

Labor,Pains,,Lumbar,Spine,Hernia,,Spinal,Disc,Herniation,,Pregnant,Woman
staras via shutterstock
Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: