Hoch

Baby im Bauch hat Schluckauf – Was nun?

Nadine Scheiner
04 Sep 2018

Sobald sich beim Fötus die Muskeln und das Zwerchfell entwickelt haben, kann es auch zu einem Schluckauf beim Baby im Bauch kommen. Zu Beginn werdet ihr davon noch gar nichts merken. Auch wenn euer Baby im Prinzip schon im dritten Schwangerschaftsmonat immer wieder Schluckauf haben kann, ist es hier noch zu klein, als dass ihr dies merken würdet. Mit zunehmender Schwangerschaft ändert sich das Empfinden. Sobald ihr euer Baby spürt, kann es sein, dass sich auch immer wieder ein rhythmisches Zucken zeigt. In dem Fall hat euer Baby Schluckauf. Doch was heißt das eigentlich?

Inhaltsverzeichnis:

  • Warum bekommt ein Baby im Mutterbauch einen Schluckauf?
  • Gibt es vorbeugende Maßnahmen gegen einen Schluckauf von Babys im Mutterleib?
  • Fazit

Warum bekommt ein Baby im Mutterbauch einen Schluckauf?

Bereits im Mutterleib beginnt das ungeborene Baby mit Atemübungen, damit die Muskulatur vom Brustkorb und des Zwerchfells trainiert wird. Bei den ersten Atemzügen, die das Neugeborene nach der Geburt selbstständig machen soll, ist eine trainierte Routine bei der Atemmuskulatur von Vorteil. Da das Baby im Mutterleib keine Luft einatmen kann, wird bei dem Atemtraining Fruchtwasser aufgenommen und dabei mit Muskelkraft durch das Zwerchfell gedrückt. Bei diesem Training kann es dann zum Schluckauf kommen. Werdende Mütter brauchen sich deswegen keine Sorgen zu machen, dieser Effekt ist vollkommen normal, auch wenn es euch erst einmal ungewöhnlich vorkommt. Gerade dann, wenn es eher sanfte Stupser sind, kann es sein, dass ihr beunruhigt seid und euer Gehirn sich fragt, ob alles in Ordnung ist.

Ruhe ist wichtig, wenn das Baby im Mutterleib einen Schluckauf hat

Schwangere Frauen wünschen sich für ihr Baby immer nur das Beste. Ihr solltet daher nicht beunruhigt sein, wenn Euer Baby das erste Mal einen Schluckauf hat. Eure Unruhe oder auch Ängste würden sich gleich auf Euer Baby übertragen. Damit Ihr auch wirklich entspannt sein könnt, wenn das erste Mal ein Hickser spürbar ist, solltet ihr euch einfach einen Moment Zeit nehmen. Stellt euch vor, dass euer Baby gerade ganz kräftig dabei ist, für die Zeit nach der Geburt zu trainieren. Es kann für euch und den Fötus beruhigend sein, wenn ihr die Hand auf den Bauch legt. Manchmal kann es sogar sein, dass das Ungeborene einen Schluckauf hat, wenn gerade eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt wird. Euer behandelnde Gynäkologe kann euch dann bei der Ultraschalluntersuchung zeigen, was gerade passiert.

Wichtig: In seltenen Fällen kann eine Sauerstoffunterversorgung des Kindes ebenfalls zu ruckartigen Bewegungen führen. Habt ihr ein ungutes Gefühl oder spürt ihr, dass die Bewegungen eures Babys nachlassen, dann solltet ihr das kontrollieren lassen.

Ist erst einmal mithilfe von Ultraschall bewiesen, dass bei Euch und dem Baby alles in bester Ordnung ist, kehrt die notwendige Ruhe schnell wieder zurück. Es kann dann aber durchaus sein, dass der Schluckauf für Euch immer stärker spürbar wird. Das liegt an der Größe des Kindes, das im Mutterleib stetig wächst. Je größer das Baby im Bauch ist, desto intensiver kann ein Schluckauf von der Mutter verspürt werden und teilweise sogar richtig unangenehm werden.

Mann hört am Babybauch

Gibt es vorbeugende Maßnahmen gegen einen Schluckauf von Babys im Mutterleib?

Da ein Schluckauf von Babys im Mutterleib vollkommen normal ist, könnt Ihr kaum vorbeugende Maßnahmen zur Linderung durchführen. Weder das Essverhalten ist ausschlaggebend noch die Bewegung. Ärzte haben lediglich nachweisen können, dass Entspannung Mutter und Kind guttut, wenn es immer mal wieder zu einem Schluckauf kommt. Das Streicheln des Babybauches hilft zwar nicht wirklich gegen den Schluckauf, beruhigt aber den Fötus.

Je älter der Fötus wird, desto mehr kleine Haare und abgestorbene Zellen sind im Fruchtwasser enthalten. Ab der 26. Schwangerschaftswoche sind die Nasenflügel bei einem Ungeborenen geöffnet. Das Fruchtwasser wird dann beim Atmen ebenfalls durch die Nase eingesogen. Es kann aufgrund der Verunreinigungen des Fruchtwassers oder einer zu schnellen Aufnahme zum Verschlucken kommen, wodurch ein Schluckauf ausgelöst wird. Als verantwortungsvolle Mütter könnt Ihr dies bei einem ungeborenen Baby nicht verhindern.

Entspannungskurse für Mütter und das Erlernen spezieller Atemtechniken kann leichte Linderung für Mutter und Kind bringen. Sollte der Schluckauf mal in der Nacht auftreten und Euch beim Schlafen stören, kann eine Lageveränderung lindernd wirken. Es kann sein, dass durch die veränderte Liegeposition der Schluckauf beim Baby aufhört, oder er ist einfach nicht mehr so intensiv spürbar, weil das Kind anders im Mutterleib liegt.

Fazit – ein Schluckauf beim Baby ist kein Grund zur Sorge

Dass Babys Schluckauf im Mutterleib bekommen, ist vollkommen normal. Sollte der Schluckauf besonders häufig auftreten, kann ein beratendes Gespräch mit dem Gynäkologen Klarheit bringen. Damit dieser sich ein Bild der Situation machen kann, ist es anzuraten, dass Ihr einen kleinen Kalender zur Hand habt und aufschreibt, wann und in welcher Situation der Schluckauf spürbar wird. Zusammen mit einer Ultraschalluntersuchung ist dann schnell geklärt, ob es dem Baby gut geht. Entspannung, eine gezielte Atemtechnik und Spaziergänge an der frischen Luft, sind ebenfalls positiv. Vertraut auf euren Körper und die Entwicklung eures Kindes Gerade ein Training der Atemmuskulatur ist ein besonders wichtiger Schritt, der dem Neugeborenen später beim Start ins Leben hilft.

 

Bildquelle: Shutterstock #397630249 | Urheber: Africa Studio
Bildquelle: Shutterstock #597056942 | Urheber: Africa Studio
Bildquelle: Shutterstock #529087201 | Urheber: George Rudy

Mögen 0
Nicht mögen 0
Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: