Hoch

Schwanger fliegen – Hinweise für Flugreisen in der Schwangerschaft

Nadine Scheiner
07 Sep 2018

Bevor der Nachwuchs kommt, wollen viele Paare noch einmal verreisen und die Zweisamkeit an einem exotischen Ort genießen. Oftmals liegen die Reiseziele einige tausend Kilometer entfernt, sodass man dorthin fliegen muss. „Kann ich schwanger fliegen?“ ist die Frage, die sich werdende Mütter dann stellen.

Inhaltsverzeichnis: 

  • Schwanger fliegen – geht das überhaupt?
  • Bis zu welchem Schwangerschaftsmonat darf ich schwanger fliegen?
  • Darf ich bei einer Risiko-Schwangerschaft fliegen?
  • Brauche ich ein Attest?
  • Gibt es Einreisebestimmungen für Schwangere?
  • Darf ich Langstrecken schwanger fliegen?
  • Muss ich mir Sorgen um die Strahlenbelastung machen?
  • Wann darf ich nicht schwanger fliegen?
  • Soll ich eine Rücktrittsversicherung abschließen?
  • Was soll ich noch beachten?

Schwanger fliegen – geht das überhaupt?

Ihr habt Bedenken, ob ihr schwanger fliegen könnt? Hier kommt es natürlich auf mehrere Faktoren an. Die Bedenken der sind verständlich, wer möchte schon ein Risiko für das Ungeborene eingehen? In der Regel spricht nichts gegen eine Flugreise, vorausgesetzt der werdenden Mutter geht es gesundheitlich gut. Allerdings gibt es einige Einschränkungen, die Schwangere berücksichtigen müssen.

Wenn ihr eine Schwangerschaft habt, die gut verläuft und bei der es keine Komplikationen gibt, spricht nichts gegen eine Flugreise. Anders sieht es schon aus, wenn eine Mehrlingsschwangerschaft vorliegt. Bei Mehrlingsschwangerschaften ist das Risiko für eine Frühgeburt erhöht. Daher kann es sein, dass die Flugtauglichkeit bereits früher nicht mehr gegeben ist als bei der Schwangerschaft mit nur einem Baby.

Wichtig: Natürlich ist es schön, wenn ihr noch vor dem Geburtstermin eine Flugreise machen könnt. Themen, wie die Höhenstrahlung oder Strahlung allgemein sind dabei gar nicht das Problem. Bedenkt aber, dass ihr euch wohlfühlen sollt. Leidet ihr unter einer starken Übelkeit auch in der fortgeschrittenen Schwangerschaft oder ist der Babybauch schon so groß, dass ihr euch nicht mehr gut bewegen könnt, kann auch eine Fahrt innerhalb von Deutschlands eine gute Alternative darstellen.

Bis zu welchem Schwangerschaftsmonat darf ich fliegen?

Das zweite Trimester gilt als die beste Zeit für Schwangere, um eine Flugreise zu unternehmen. Bis zum dritten Schwangerschaftsmonat solltet ihr auf das Fliegen verzichten, weil der Embryo sich in einer sehr empfindlichen Entwicklungsphase befindet. Ab dem siebten Schwangerschaftsmonat hängt es vor allem von eurem Allgemeinzustand ab, ob ihr schwanger fliegen solltet. Habt ihr Zweifel oder Beschwerden, solltet ihr euch einen ärztlichen Rat einholen, bevor ihr die Flugtickets bucht. Auch dann, wenn ihr Zwillinge erwartet, solltet ihr noch einmal mit der Hebamme oder dem Arzt sprechen, ob eine Flugreise durchgeführt werden kann. Der Gynäkologe wird die Stabilität der Schwangerschaft kontrollieren und euch dann eine Flugtauglichkeit bezeugen.

schwanger fliegen

Darf ich bei einer Risiko-Schwangerschaft fliegen?

Eine wichtige Bedingung, um schwanger fliegen zu können, ist eine intakte Schwangerschaft. Wenn ihr eine komplikationsfreie Schwangerschaft genießt, dann werdet ihr die körperlichen Belastungen bei Start und Landung des Flugzeugs problemlos verkraften. Bei bestehendem Früh- bzw. Fehlgeburtsrisiko sowie Beschwerden solltet ihr euren Arzt konsultieren. Habt ihr eine Risiko-Schwangerschaft, spielt es eine Rolle, warum diese besteht. Geltet ihr vor allem aufgrund eures Alters als risikoschwanger, ist ein Flug normalerweise kein Problem. Wenn ihr bereits einen verkürzten Gebärmutterhals habt oder sich Frühwehen zeigen, wird euch auch der Frauenarzt oder die Frauenärztin den Hinweis geben, lieber nicht zu fliegen.

Einige Frauen haben auch eine erhöhte Thrombosegefahr. Beim Fliegen steigt das Risiko für eine Thrombose noch einmal zusätzlich an. Hier ist es ratsam, eine genaue Absprache mit dem behandelnden Arzt zu treffen, der euch bestätigt, dass keine Thrombose besteht oder euch spezielle Stützstrümpfe verschreibt.

Brauche ich ein Attest?

Viele Schwangere fragen sich, ob sie ein ärztliches Attest benötigen, um schwanger fliegen zu können. Die meisten Fluggesellschaften verlangen dies erst dann, wenn bis zum errechneten Entbindungstermin nur noch acht Wochen oder weniger verbleiben. Grundsätzlich gilt: In den letzten Wochen der Schwangerschaft solltet ihr auf das Fliegen verzichten. Wie bereits erwähnt, ist das zweite Trimester der Schwangerschaft (Anfang 4. bis Ende 6. Monat) die beste Zeit für alle, die bedenkenlos schwanger fliegen wollen.

Erkundigt euch generell bei der ausgewählten Fluglinie, wie es mit einem Attest gehalten wird. Es kann sein, dass die Vorgabe besteht, auch zu einem früheren Zeitpunkt der Schwangerschaft ein Attest einreichen zu müssen. Hier kann jede Fluglinie selbst Vorgaben festlegen.

Gibt es Einreisebestimmungen für Schwangere?

Neben den Richtlinien für Schwangere seitens der Fluggesellschaften kann es vorkommen, dass ihr Einreisebestimmungen des Urlaubslandes beachten müsst. Es gibt Länder, die Schwangere ab einem bestimmten Schwangerschaftsmonat nicht einreisen lassen. Dazu gehört beispielsweise die USA. Andere Länder verlangen bereits ab dem 6. Schwangerschaftsmonat eine ärztliche Bescheinigung sowie einen „Social Visit Pass“, den man entsprechend beantragen muss. Um ohne Probleme schwanger fliegen zu können, solltet ihr euch also über die Einreisebestimmungen des Ziellandes informieren.

Plant dafür auch eine gewisse Vorlaufzeit ein. Es kann sein, dass ihr nicht gleich einen Termin für eine ärztliche Bescheinigung bekommt. Wenn ihr dann nur noch wenige Tage bis zum Abflug habt, kann dies für einen verstärkten Stress sorgen, der sich auf euch und das Baby auswirkt. Zudem solltet ihr entspannt in den Urlaub starten können. Wisst ihr also schon länger, dass ihr vor der Entbindung noch eine Flugreise plant, dann erkundigt euch über die Einreisebestimmungen und bereitet alles vor.

Darf ich Langstrecken schwanger fliegen?

Was die Flugzeit angeht, sind die Experten einer Meinung: Kurzstreckenflüge sind von Schwangeren viel leichter zu bewältigen als Langstreckenflüge. Letztere erhöhen das Risiko einer Schwangerschaftskomplikation. Durch die eingeschränkte Bewegungsmöglichkeit im engen Sitz haben es Frauen, die schwanger fliegen, besonders schwer. Zudem gehen sie gewisse Risiken ein. So ist die Gefahr einer Thrombose für Frauen, die schwanger fliegen, bei Langstrecken deutlich erhöht. Um dieses Risiko zu senken, solltet ihr Kompressionsstrümpfe tragen.

Wenn ihr in der Luft seid, habt ihr normalerweise auch die Möglichkeit, euch zu bewegen. Nutzt diese Option und steht immer wieder auf. Lauft durch das Flugzeug, stellt euch ein wenig hin und bringt so euren Kreislauf in Bewegung. Dadurch beugt ihr einer Thrombose vor. Achtet bei der Buchung bereits darauf, dass ihr einen Platz in einer der Sitzreihen bekommt, in der ihr auch eine gewisse Beinfreiheit habt. Auch dies erleichtert euch einen länger andauernden Flug.

Muss ich mir Sorgen um die Strahlenbelastung machen?

Auch in dieser Hinsicht sind kurze Flüge unbedenklicher. Langstreckflüge bringen zwar eine höhere Strahlenbelastung mit sich, allerdings sind sich Experten einig, dass diese dem Ungeborenen und der Schwangeren nicht schaden. Werdenden Müttern, die von Berufs wegen schwanger fliegen müssen, wie etwa Flugbegleiterinnen, sei empfohlen, sich über mögliche Risiken einer regelmäßigen hohen Strahlenbelastung beraten zu lassen.

Wann darf ich nicht schwanger fliegen?

Bei starken Herz- und Kreislaufbeschwerden solltet ihr auf gar keinen Fall schwanger fliegen. Auch bei großer Flugangst, drohender Fehlgeburt oder Frühgeburt oder wenn der Entbindungstermin unmittelbar bevorsteht, ist dringend davon abzuraten, in ein Flugzeug zu steigen. Selbst wenn die obengenannten Risikofaktoren nicht vorliegen, solltet ihr auf Nummer sicher gehen und den Frauenarzt konsultieren, bevor ihr die Flugreise bucht.

Auch hier ist noch einmal der Hinweis wichtig, dass ihr unbedingt auf euren Bauch hören solltet. Stellt ihr kurz vor dem Flug fest, dass ihr euch mit dieser Entscheidung nicht gut fühlt, solltet ihr die Reise auch nicht antreten.

Soll ich eine Rücktrittsversicherung abschließen?

Um auf Nummer Sicher zu gehen solltet ihr eine Reiserücktrittsversicherung sowie eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Schließlich übernehmen längst nicht alle Versicherer die Kosten für eine Geburt bzw. für Arztbesuche im Ausland. Erkundigt euch bei eurer Krankenkasse, wie die Bedingungen bei einem Arztbesuch im Ausland sind. Wenn ihr innerhalb Europas reist, seid ihr hier normalerweise flexibler als bei einer Reise über die europäischen Grenzen hinaus.

Was soll ich noch beachten?

  •  Informiert euch über die medizinische Versorgung am Zielort
  •  Vergesst euren Mutterpass und die Reiseapotheke nicht.
  •  Achtet auf ausreichendes Trinken während des Fluges
  •  Sucht euch Plätze mit ausreichender Beinfreiheit aus
  •  Bei Langstreckenflügen solltet ihr immer wieder aufstehen und ein paar Schritte machen.
  •  Im Flugzeug solltet ihr den Gurt weit unterhalb des Bauches anlegen.
  •  Bei Langstrecken sind Nachtflüge besser. Die Zeit vergeht schlafend schneller.

Fazit: Schwanger fliegen ist durchaus möglich

Wenn ihr eine intakte Schwangerschaft habt und bis zum Entbindungstermin mindestens acht Wochen Zeit bleiben, dann spricht nichts dagegen, in den Urlaub zu fliegen. Dabei solltet ihr euch vorab über eventuelle Einreisebestimmungen des Ziellandes erkundigen sowie eine Auslandskrankenversicherung abschließen, sollten durch die Schwangerschaft Krankenhaus-Kosten entstehen. Das zweite Trimester gilt als die beste Zeit für Schwangere, um eine Flugreise zu unternehmen. Ab dem 7. Schwangerschaftsmonat (32. Schwangerschaftswoche) verlangen die meisten Fluggesellschaften ein ärztliches Attest. Grundsätzlich gilt: In den letzten Wochen der Schwangerschaft solltet ihr aufs Fliegen verzichten. Wählt ein Urlaubsland mit einer guten medizinischen Versorgung aus. Es kann immer passieren, dass ihr vor Ort euren Zustand kontrollieren lassen müsst. Ihr fühlt euch besser, wenn ihr vorher schon wisst, wo eine Praxis oder eine Klinik ist und ob ihr euch dort verständigen könnt.

Bildquelle: Fotolia #1011157741 | Urheber: cunaplus
Bildquelle: Fotolia #424065034 | Urheber: NadyaEugene

Mögen 0
Nicht mögen 0
Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: