Hoch

Wärmeflasche in der Schwangerschaft – Wichtige Tipps

Nadine Scheiner
06 Jan 2022
3 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Es ist nicht unbekannt, dass ihr in eurer Schwangerschaft schneller erkrankt ihr unter Rückenschmerzen, Verdauungsproblemen und anderen Schwangerschaftssymptomen leidet. Es gibt daher viele zahlreiche Möglichkeiten, um das Wohlbefinden in eurer Schwangerschaft zu steigern, ohne Medikamente einzunehmen. Die Wärmflasche ist ein echter Allrounder, der viele Frauen in der Schwangerschaft begleitet. Doch welche Möglichkeiten gibt es bei einer Wärmflasche?

Wärmflasche Schwangerschaft
SNeG17 via Shutterstock

Wärmflasche Schwangerschaft – Wichtige Tipps für den Gebrauch einer Wärmflasche

Wärmflaschen sind in der Schwangerschaft völlig unbedenklich. Bis heute gibt es noch keine gegenteiligen Fakten, die besagen, dass die Benutzung einer Wärmflasche für euer ungeborenes Kind schädlich ist. Wichtig ist allerdings, dass diese nicht zu heißt ist und ihr euch an einige Tipps haltet, um die Wärmflasche in der Schwangerschaft völlig unbesorgt nutzen zu können.

An folgende Tipps solltet ihr euch halten:

  • Überprüft vor der Benutzung immer die Temperatur eurer Wärmflasche. Diese sollte niemals heißer als 40 Grad sein, da es sonst zu schweren Verbrennungen oder anderen Verletzungen kommen kann. Besonders in der Frühschwangerschaft solltet ihr unbedingt darauf achten, dass die Wassertemperatur unter 40 Grad liegt.
  • Vermeidet auch jederzeit den direkten Hautkontakt mit der Wärmflasche. Am besten legt ihr ein dünnes Handtuch darunter oder verwendet die Wärmflasche direkt auf eurer Kleidung. Das gilt auch für Kirschkernkissen oder andere wärmenden Quellen.
  • In der Schwangerschaft solltet ihr zugleich den Einsatzort der Wärmflasche beschränken. Nutze diese niemals gleichzeitig an mehreren Stellen, sondern immer nur am Bauch, den Füßen oder an eurem Rücken. Besonders bei Rückenschmerzen kann diese helfen.
  • Als letzteres ist es wichtig, dass ihr euch an ein bestimmtes Zeitlimit haltet. Das bedeutet, dass ihr die Wärmflasche nicht länger als 20 Minuten nutzen solltet, damit ihr nur punktuell an gewissen Stellen für eine besondere Durchblutung sorgt.

Sollte es trotz alledem zu offenen Fragen kommen oder zu Komplikationen in eurer Schwangerschaft ist es sehr wichtig, dass ihr mit eurem Arzt oder eurer Hebamme den weiteren Ablauf besprecht. Diese können euch auch sagen, wie ihr die Wärmflasche richtig benutzt.

Wärmflasche Schwangerschaft Rücken – Für welche Bereiche kann man eine Wärmflasche einsetzen?

Eine Bettflasche an den kalten Wintertagen mit einem guten Wärmegrad ist nicht schädlich in eurer Schwangerschaft. Anders wäre dies beispielsweise bei Saunagängen, da diese auf euren gesamten Körper wirken. Eine Wärmeflasche könnt ihr punktuell auf die schmerzende Stelle legen. Gerade für den Rücken eignen sich Wärmflaschen in der Schwangerschaft besonders gut. Sie durchbluten den Körper und können Schmerzen lindern. An den Füßen beispielsweise sorgen sie für ein Wohlbefinden im Körperinneren und können auch dann kalten Tagen für mehr Wärme und Wohlbefinden im Bett sorgen. Auch bei den Temperaturschwankungen bei gewissen Jahreszeiten kann keine Wärmflasche helfen.

Wärmflaschen, auch Gummiflaschen genannt gibt es mittlerweile in den unterschiedlichsten Ausführungen. Häufig werden sie auch als Wärmestofftier angeboten, die nicht überhitzen können, sondern durch den kuscheligen Stoff angenehm auf der Haut sind. Auch Kirschkernkissen oder Getreidekissen eignen sich in der Schwangerschaft gut. Dieses sollte ihr ebenfalls nicht direkt auf die Bauchdecke legen.

Grundsätzlich ist eine Wärmflasche in der Schwangerschaft unbedenklich. Gerne könnt ihr aber auch eure Hebamme, beispielsweise in einer Hebammensprechstunde fragen, ob es Bedenken gibt und welche Wärmekissen oder Flaschen die besten für euch sind.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: