Hoch

Homöopathie bei Kinderwunsch – Was kann helfen?

Nadine Scheiner
23 Jul 2021
Mögen 0
Nicht mögen 0

Bei einem Kinderwunsch ist es wichtig, dass ihr euch mit eurem Körper beschäftigt und ihn unterstützt, die bestmögliche Grundlage für eine Schwangerschaft zu bieten. In diesem Bereich wird immer wieder auf die Homöopathie verwiesen. Es gibt einige Hilfsmittel aus der Natur, die den Körper sanft unterstützen können. Gerade auch dann, wenn ihr einfach nicht schwanger werdet ist die Sorge groß. Mit Globuli könnt ihr einige Probleme teilweise behandeln.

Welche Homöopathie bei Kinderwunsch?

Gerade dann, wenn ein Kinderwunsch schon länger besteht, suchen viele Frauen den Arzt auf und lassen sich einmal komplett untersuchen. Häufig zeigen sich Probleme, wie:

  • Gelbkörperschwäche
  • Hormonstörungen
  • Probleme bei der Eireifung
  • Probleme bei der Einnistung der befruchteten Eizellen

Das sind kleine Räder im gesamten System, an denen ihr gut drehen könnte. Aus der Homöopathie gibt es einige Hilfsmittel, die helfen können. Eingenommen werden diese Mittel als Globuli oder auch als Tropfen.

Naturheilkundliche und homöopathische Mittel gibt es in unterschiedlichen Potenzen. Sie gelten nicht als Arzneimittel und ihr zahlt sie daher selbst. Welches Präparat zu euch und eurer Problematik passt, erfahrt ihr durch einen Arzt oder auch durch einen Heilpraktiker. Dieser kann Empfehlungen zu den Globuli geben. Teilweise heißt es, dass vor allem ein psychischer Effekt erfolgt. Gerade in der Schulmedizin gilt die Homöopathie als nicht wirkungsvoll, da die Wirkstoffe zu hoch potenziert sind. Durch die künstliche Potenzierung wird in der Schulmedizin davon ausgegangen, dass bei Betroffenen keine Beschwerden oder Erkrankungen behandelt werden können.

Homöopathie bei Kinderwunsch bei einer bestehenden Gelbkörperschwäche

Eine Gelbkörperschwäche zeigt sich beispielsweise dadurch, dass ihr unter Schmierblutungen vor oder nach der Menstruation leidet oder schon häufiger Fehlgeburten hattet. Auch Zwischenblutungen können ein Hinweis sein. Der Gelbkörper hat jedoch eine wichtige Aufgabe im Rahmen der Schwangerschaft. Bei einer umfangreichen Kinderwunschbehandlung wird oft zusätzlich mit der Gabe vom Gelbkörperhormon Progesteron gearbeitet, damit die Befruchtung und Einnistung in der Gebärmutter unterstützt werden.

Ihr könnt jedoch auch in dem Bereich auf die Homöopathie bei einem Kinderwunsch zurückgreifen. Bei einer bestehenden Gelbkörperschwäche kann es sein, dass sich euer Eisprung verschiebt oder die Eireifung gestört ist. Die zweite Zyklushälfte ist deutlich verkürzt. Teilweise zeigen sich auch Veränderungen beim sexuellen Bedarf. Unterstützend kann die Einnahme von Pulsatilla in Form von Globuli wirken. Es handelt sich um die „Gemeine Küchenschelle“, die dabei hilft, den Eisprung anzuregen.

Sepia enthält Wirkstoffe vom Tintenfisch, die bei einem Progesteronmangel den Körper unterstützen und dafür sorgen, dass der weibliche Zyklus sich einpendelt. Dies wird auch dem Mönchspfeffer nachgesagt. Bekannt ist er unter der Bezeichnung „Agnus castus“.

Homöopathie bei Kinderwunsch bei einer Störung der Eireifung

Ein unregelmäßiger Zyklus kann darauf hindeuten, dass ihr unter einer Eizellenreifungsstörung leidet. Diese ist oft ein Grund für Zyklusstörungen. Euer Körper hat noch keinen regulären Zyklus und der Eisprung findet an unterschiedlichen Zyklustagen statt. Es gibt einige Mittel in der Homöopathie, die dafür sorgen können, dass die Eizellenreifung unterstützt wird. Auch in diesem Bereich ist Agnus castus oft die erste Wahl. Der Mönchspfeffer unterstützt den Körper und hilft dabei, einen regelmäßigen Eisprung zu bekommen.

Unterstützend für den Eisprung wirkt Pulsatilla. Zusätzlich dazu könnt ihr euch über Cuprum metallicum informieren. Hierbei handelt es sich um ein homöopathisches Mittel, das aus Kupfer gewonnen wird. Eingesetzt wird es bei Frauen, die unter Stress leiden und starke Zyklusschwankungen haben. Gerade Stress kann den Zyklus und auch die Eizellenreifung stark beeinflussen.

Anregend auf den Eisprung wirkt auch Frauenmantel. Alchemilla vulgaris wird in der Frauenheilkunde bereits seit Jahrhunderten eingesetzt. Es heißt, die Kügelchen regulieren den Zyklus und unterstützen die Eireifung. Eine Verbesserung soll bereits nach einigen Wochen auftreten. Zudem wird immer wieder empfohlen, sich mit der Wirkung von Keuschlamm zu beschäftigen. Das Mittel kann sich regulierend auf den Zyklus auswirken.

Homöopathie bei Kinderwunsch bei einer bestehenden Hormonstörung

Hormonelle Störungen können unterschiedliche Ursachen haben. Möchtet ihr den Kinderwunsch natürlich unterstützen, könnt ihr homöopathische Mittel verwenden, die dafür sorgen, dass die Hormone sanft reguliert werden. Hier hat sich ebenfalls eine Behandlung mit Agnus castus bewährt.

Dabei ist wichtig zu wissen, dass Mönchspfeffer bei jeder Frau anders wirkt. Generell ist eine Einnahme unter Empfehlung des Frauenarztes oder der Frauenärztin notwendig. Bei einer falschen Anwendung kann es sein, dass der Mönchspfeffer den Zyklus noch mehr durcheinanderbringt.

Schüssler Salze sind weitere Hilfsmittel aus dem homöopathischen Bereich, die bei Hormonstörungen verwendet werden können. Das Salz mit der Nummer 9 basiert auf Natriumphosphat und wird als „Natrium phosphoricum“ bezeichnet. Eingesetzt wird es als Hilfsmittel beim Eiweiß- und dem Fettstoffwechsel.

Leidet ihr unter Unregelmäßigkeiten beim Zyklus, wird gerne die Kombination von Ovaria Comp und Bryophyllum empfohlen. Ovaria hilft, die Schmerzen bei der Regelblutung zu lindern, kann gegen Ovarialzysten wirken und Störungen der Fruchtbarkeit regulieren. Bryophyllum wird nachgesagt, sich positiv auf die Einnistung einer Eizelle auszuwirken.

Homöopathie Kinderwunsch
Microgen - Shutterstock

Gibt es eine natürliche Unterstützung bei Kinderwunsch für den Mann?

Bei der Behandlung mit Homöopathie bei Kinderwunsch steht nicht nur die Frau im Fokus. Auch der Mann kann eine Ursache dafür sein, dass sich der Wunsch nicht erfüllt. Hier gibt es ebenfalls einige Mittel, die homöopathisch unterstützen können.

Die generelle Empfehlung lautet, dass ihr euch beide bei einem bestehenden Kinderwunsch untersuchen lasst. Das kann auch ruhig schon am Anfang der Kinderwunschzeit passieren. Hier steht erst einmal der Check an, ob ihr gesund seid und alle Impfungen noch aktuell sind.

Nach einem halben Jahr Wartezeit habt ihr die Möglichkeit, weitere Tests durchführen zu lassen. Dazu gehört auch eine Kontrolle der Spermienqualität beim Mann. Zeigt das Spermiogramm, dass die Qualität nicht optimal ist, gibt es Möglichkeiten, mit Homöopathie nachzuhelfen.

Die Thuja ist auch als Lebensbaum bekannt. Das Zypressengewächs wirkt sich positiv auf die Qualität der Spermien aus. Auch Selen und Zink, die in der Homöopathie als „Zincum metallicum“ und „Selenium“ angegeben werden, haben einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit beim Mann. Gleiches gilt für „Argentum metallicum“.

Möchtet ihr gerne mit Schüssler-Salzen arbeiten, könnt ihr auf die Nummern 17 und 21 zurückgreifen. Bei der Nummer 17 handelt es sich um Manganum sulfuricum, das auch als Mangansulfat bezeichnet wird. Im Körper kann der Wirkstoff dafür sorgen, dass die Sauerstoffversorgung im Gewebe erhöht wird. Sauerstoff ist einer der wichtigsten Faktoren für eine gute Qualität der Spermien. Ist die Versorgung nicht optimal, kann das die Geschwindigkeit reduzieren und die Qualität deutlich einschränken.

Wie effektiv hilft Homöopathie bei Kinderwunsch?

Die Frage danach, wie effektiv euch die Homöopathie bei Kinderwunsch wirklich helfen kann, ist nicht einfach zu beantworten. Bis heute ist die Wirksamkeit unter Experten stark umstritten. So gibt es viele Studien die zeigen, dass Mittel aus der Homöopathie keine oder nur eine sehr geringe Wirkung auf den Körper haben. Es gibt aber auch viele Erfahrungen von Menschen mit Kinderwunsch, deren Körper sich nach der Einnahme positiv entwickelt hat.

Teilweise wird auch von einem Placebo-Effekt gesprochen. Die Belastung durch einen unerfüllten Kinderwunsch ist bei Paaren sehr hoch. Gerade die Psyche hat jedoch einen nicht zu unterschätzenden Effekt auf den Erfolg.

Die meisten Mittel aus der Homöopathie haben keine Nebenwirkungen. Sie bieten aber auch keinen Ersatz für Medikamente aus der klassischen Medizin. Daher sollte eine Einnahme immer mit dem behandelnden Arzt oder der behandelnden Ärztin abgestimmt werden. Bedenkt auch, dass jeder Körper anders reagiert und es einige Regeln bei der Einnahme homöopathischer Mittel gibt.

Wenn ihr die Mittel einnehmt, solltet ihr auf den Konsum von Kaffee sowie die Verwendung von ätherischen Ölen verzichten. Zusätzlich dazu sollte die Einnahme immer nur als ein ergänzender Faktor zu einer gesunden Lebensweise gesehen werden. Ernährung, Sport und Spaß am Sex sind weitere wichtige Aspekte bei einem Kinderwunsch.

Kinderwunsch pflanzliche Hilfe
Basicdog - Shutterstock

Warum ist immer die Abklärung durch einen Arzt wichtig?

Wünscht ihr euch ein Kind, ist ein Besuch beim Arzt immer ein wichtiger Schritt. Sterilität kann viele unterschiedliche Ursachen haben. Arbeiten die Eierstöcke nicht richtig, kann sich keine gesunde Eizelle bilden. Verklebte Eileiter verhindern die Wanderung der Eizelle und eine ausbleibende Menstruation ist ein Hinweis darauf, dass die Gebärmutterschleimhaut sich nicht optimal aufbaut oder abbaut. Vielleicht leidet ihr auch stark unter einem prämenstruellen Syndrom, das es euch schwer macht, euch in eurem Körper wohlzufühlen. Weitere Gründe sind Entzündungen in der Gebärmutter oder sogar eine Endometriose. Hier sind Behandlungsmethoden notwendig, bei denen teilweise auch eine Operation erfolgen muss. Daher ist eine Absprache mit dem Arzt immer sinnvoll.

Der Arzt wird alle klassischen Ansätze durchgehen und entscheiden, wie er euch helfen kann. Ergänzend dazu ist es möglich, gegen eine ungewollte Kinderlosigkeit oder eine temporäre Unfruchtbarkeit mit homöopathischen Mitteln arbeiten zu können.

Dein Körper hat sehr starke Selbstheilungskräfte. Manchmal braucht er jedoch Unterstützung, um diese ausreichend aktivieren zu können.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: