Hoch

Einnistung fördern – so unterstützt ihr euren Körper

Nadine Scheiner
18 Aug 2021
7 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Die Eizelle macht sich nach der Befruchtung durch die Spermien auf den Weg in Richtung Gebärmutter bzw. der Gebärmutterschleimhaut, um sich hier im Anschluss einzunisten und sich nicht nur zur Blastozyste, sondern nach und nach zu eurem Baby zu entwickeln. Dort soll sie es sich also schön gemütlich machen, denn hier wird sie mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt.

Die Einnistung in die Gebärmutterhöhle von der Eizelle erfolgt dabei ca. sechs bis zehn Tage nach der Befruchtung durch die Samenzelle bzw. nach der Empfängnis. Manchmal kann es sogar sein, dass ihr diesen Moment mitbekommt. Einige Frauen merken es, wenn es sich die befruchtete Eizelle bequem macht. Oft wird dieser Prozess durch ein Ziehen im Unterleib deutlich und auch eine leichte Einnistungsblutung ist nicht selten. Beide Symptome sind Begleitungen des Andockens von der Eizelle in der Schleimhaut der Gebärmutter. Ein Schwangerschaftstest zeigt nun aber noch nichts an.

Doch was ist, wenn es mit der Schwangerschaft einfach nicht funktionieren will? Eine sogenannte Einnistungsstörung gehört zu den häufigsten Ursachen eines nicht erfüllten Kinderwunsches. Wir möchten euch in diesem Artikel erklären, wir ihr euren Körber unterstützen könnt, um eine Einnistung zu fördern.

Einnistung Fördern
Von ADragan - Shutterstock

Was kann die Einnistung der Eizelle behindern?

Bevor wir zu unseren vielen Tipps zur Förderung der Einnistung der Eizelle kommen, möchten wir euch gerne erst einmal deutlich machen, was diesen Prozess verhindern kann oder diesen deutlich erschwert. Wenn ihr vorhabt, ein Baby zu bekommen und schwanger zu werden, solltet ihr auf folgende Dinge verzichten:

  • Rauchen
  • Alkohol
  • Körperlicher und psychischer Stress
  • Hochleistungssport

Wichtig ist für euch, Dinge zu vermeiden, die euch nicht gut tun. Natürlich solltet ihr nun auf das Rauchen verzichten und auch keinen Alkohol zu euch nehmen. Oft wird der Stress jedoch total unterschätzt. Viel Streit mit dem Partner, zahlreiche Termine und andere Dinge sind mental sehr anstrengend und können sich negativ auf den Kinderwunsch auswirken. Schafft euch am besten jeden Tag ein paar Ruhemomente, um den Körper runterzufahren und zu entspannen.

Ein entspannter Abend im Kino, schön essen gehen, gemeinsam Kochen und zusammen auf dem Sofa liegen, um die Lieblingsserie zu schauen. All das sind Möglichkeiten, um dem Alltagsstress zu entfliehen. Übrigens kann eine zu wenig aufgebaute Schleimhaut leider auch zu Fehlgeburten führen und dafür sorgen, dass sich die Zellen nicht ordentlich teilen können, um zu einem gesunden Embryo heranzuwachsen. Embryonen brauchen zum Heranwachsen also allerlei wichtige Voraussetzungen.

Tipp für den Partner: Eure Frau muss nun auf einiges verzichten. Ihr könnt sie unterstützen, indem ihr auch auf Alkohol, Zigaretten und Co. verzichtet. Getreu dem Motto „Geteiltes Leid ist halbes Leid“.

Wie kann man die Einnistung fördern? – so geht´s

Wenn ihr schwanger werden möchtet und am Kind „bastelt“, so ist jetzt spätestens der Zeitpunkt gekommen, um auf eure Gesundheit zu achten. Eine ausgewogene Ernährung, gesunde Lebensmittel und Bewegung an der frischen Luft können dabei helfen, dass ihr euren Körper in dieser sehr frühen Phase der Schwangerschaft unterstützt. Im Folgenden möchten wir euch Tipps geben, wie ihr die Einnistung natürlich fördern könnt.

Gebärmutterschleimhaut aufbauen

Bei der Einnistung der Eizelle spielt die Schleimhaut der Gebärmutter eine besonders wichtige Rolle. Um die Eizelle aufzunehmen, muss die Gebärmutterschleimhaut besonders gut durchblutet sein. Des Weiteren ist es wichtig, dass diese mindestens 8 mm dick ist und zweischichtig aufgebaut ist.

So baut ihr die Gebärmutterschleimhaut auf:

  • Verzichtet auf Alkohol
  • Verzichtet auf Nikotin
  • Nehmt keinerlei Drogen
  • Verzichtet auf Kaffee bzw. reduziert euren Kaffeekonsum
  • Unterstützt euren Zyklus mit Zyklustee
  • Meidet Stress in allen Bereichen
  • Schlaf immer schön ausreichend
  • Sorgt für Ruhepausen
  • Deckt euren Bedarf an Vitamin C, Vitamin D3, Vitamin E, Eisen und L-Argin ab
  • Die Einnahme von Folsäure wird empfohlen, sobald ihr die Schwangerschaft plant
  • Sitzt weniger und bewegt euch mehr, so fördert ihr die Durchblutung des Unterleibts

Mit Hilfe vom Ultraschall kann euer Frauenarzt im Vorfeld genau schauen, wie eure Gebärmutterschleimhaut aufgebaut ist. Wenn es nun zu Einnistungsproblemen kommt, liegt der erste Ansatz meist bei dem Aufbau der Gebärmutterschleimhaut. So gibt es in der Medizin unterschiedliche Medikamente, welche euch der Arzt verschreiben kann, um die Befruchtung und Einnistung fördern zu können.

Einnistung fördern mit den passenden Lebensmitteln

Die Ernährung spielt beim Schwanger werden eine besonders wichtige Rolle uns sollte bei der Unterstützung auf keinen Fall zu kurz kommen. So stärkt eine gesunde und ausgewogene Ernährung nicht nur unser Immunsystem, auch viele andere Vorgänge in eurem Körper werden unterstützt und gefördert. Im Folgenden findet ihr ein paar Lebensmittel, welche ihr am besten direkt im Speiseplan unterbringt:

  • Wallnüsse
  • Ananas
  • Eier
  • Bio Fleisch
  • Bohnen
  • Rüben
  • Datteln
  • Beeren wie zum Beispiel Himbeeren, Brombeeren oder Goji-Beeren
  • Vollkornprodukte
  • Schwarzer Sesam
  • Bio Fisch
  • Blattgemüse

Wenn ihr schon mal dabei seid, eure Ernährung umzustellen, solltet ihr in Zukunft auf Folgendes verzichten:

  • Stark verarbeitete Produkte
  • Zu fettige Lebensmittel
  • Speisen und Essen mit zu viel Zucker
  • Lebensmittel mit zu vielen künstlichen Zusätzen
  • Fast Food allgemein

Wichtig: Achtet darauf, unbedingt ausreichend Wasser zu trinken. Euer Bedarf liegt bei zwei bis drei Litern Wasser am Tag!

Einnistung fördern – Sport hilft dabei

Bewegung ist für den Körper sehr wichtig und kann euch auch beim Kinderwunsch unterstützen. Untersuchungen zeigen, dass die Schwangerschaftsrate höher bei Menschen ist, die regelmäßig Sport machen und nicht übergewichtig sind. Bewegung regt nicht nur den Kreislauf an, sondern reduziert gleichzeitig euern Stress. Es hilft also enorm, wenn ihr nach der Arbeit oder nach wichtigen Terminen einfach ein wenig spazieren geht, eine Runde Schwimmen geht oder Yoga macht. Allerdings solltet ihr auf ein zu anstrengendes Training verzichten.

Der folgende Sport ist beim Kinderwunsch besonders geeignet:

  • Spazieren gehen
  • Wandern (Vorsicht beim Trekking)
  • Joggen
  • Walken
  • Radfahren
  • Yoga (es gibt übrigens extra Yoga für schwangere Frauen)
  • Leichte Fitnessübungen

Gut zu wissen: Wenn ihr schon sportlich unterwegs seid, braucht ihr keine Angst davor haben, dass ihr aufgrund des Sports eine Fehlgeburt hab oder es zu Blutungen kommt. Wenn der Arzt nichts anderes sagt, könnt ihr eure Sportroutine normal weiterführen. Nehmt jedoch Abstand von zu intensivem Sport und dem Heben von sehr schweren Gewichten. Dieser bedeutet für den Körper selbst nämlich Stress, welchen ihr ja nun vermeiden solltet.

Einnistung fördern Sport
Von Dean Drobot - Shutterstock

Weitere Maßnahmen zur Förderung der Einnistung

Die bereits genannten Tipps sind die wohl wichtigsten Unterstützungen für euren Körper, damit ihr endlich schwanger werdet und schon ganz bald euer Wunschkind im Arm halten könnten. Es gibt jedoch noch weitere Methoden und Möglichkeiten, wie ihr euren Körper unterstützen könnt.

Einnistung fördern Tee: Es gibt spezielle Teesorten, welche Frauen zu sich nehmen, um endlich schwanger zu werden. Dadurch kann man nicht nur die Fruchtbarkeit steigern, sondern auch den Körper optimal unterstützen. Setzt jedoch auf koffeinfreien und gesunden Tee, wie zum Beispiel Himbeerblättertee oder Frauenmanteltee.

Akupunktur: Bisher ist es zwar nicht wissenschaftlich erwiesen, trotzdem schwören viele drauf. Gemeint ist die Akutpunktur. Sie wird daher von vielen Ärzten und Heilpraktikern als eine begleitende Methode vorgeschlagen. Des Weiteren setzen viele Menschen auf Akupunktur, um so Stress und Anspannungen zu lösen. Das wiederum wirkt sich positiv auf euren Körper aus.

Schlaf: Vergesst bitte niemals die Wichtigkeit von ausreichend Schlaf. Ihr solltet jeden Tag auf sieben bis acht Stunden Schlaf kommt und auch eine regelmäßige Schlafroutine bzw. eine gute Schlafhygiene sind sehr wichtig.

Einnistung Befruchtung
Von goodluz - Shutterstock

Mythen – aufgepasst, jetzt wird’s komisch

Wenn es mit der Schwangerschaft über einen langen Zeitraum nicht klappt, sind Ratschläge von vielen Menschen nicht weit. Hier gibt es nun ganz viele Mythen, welche existieren und welche sich allesamt darum drehen, warum ausgerechnet ihr nun nicht schwanger werdet! Dabei sind diese alle nichts weiter als Mythen! Glaubt also nicht alles, was euch geraten und erzählt wird. Um euch eure Unsicherheit zu nehmen, möchten wir nun mit den Mythen aufräumen und euch zeigen, was sich wirklich auf die Einnistung auswirkt und was eben nicht.

Sex: Viele meinen, dass Geschlechtsverkehr das Einnisten der befruchteten Eizelle verhindert. Das wiederum wurde bis heute nicht wissenschaftlich bewiesen. Sex tut dem Körper hingegen gut, löst Anspannungen und Stress. Übrigens, wird die Entwicklung des Embryos auch während der Schwangerschaft durch Sex nicht gestört.

Verstopfung: Viele Frauen haben Angst, dass sich das Pressen bei einem zu schweren Stuhlgang auch auf die Gebärmutter auswirken kann und das befruchtete Ei bei der Einnistung stört. Keine Panik! Das kann nicht passieren. Die Gebärmutter ist verschlossen und die Eizelle wird sich durch den Gang zur Toilette nicht einfach lösen.

Stürze und Verletzungen: Hier ist immer die Frage, wie schwer ein Sturz oder eine Verletzung schlussendlich ist. Ein kleiner Sturz oder ein kleiner und nicht schlimmer Unfall hindert eine befruchtete Eizelle nicht daran, es sich in eurer Gebärmutterschleimhaut gemütlich zu machen.

Heiße Bäder: „Wie du gehst heiß baden? Weißt du denn nicht, dass du dann nicht schwanger wirst oder sogar dein Baby verlieren kannst?“. Viele kennen diese Aussagen, doch auch hier gibt es bisher keine wissenschaftlichen Belege dafür. Ein kurzes Bad sollte die Einnistung nicht verhindern. Es sollte aber nicht zu heiß sein. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltet ihr allerdings auf Saunagänge und Bäder in heißen Whirlpools verzichten.

Befruchtung und Einnistung fördern

Wie ihr seht, gibt es viele Möglichkeiten, wie ihr euren Körper dabei unterstützen könnt, endlich schwanger zu werden. Dabei könnt ihr mit einer gesunden Ernährung und natürlichen Präparaten beginnen. Erst wenn nichts hilft, solltet ihr zusätzlich eine Ursachenforschung durch den Arzt machen lassen. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Genetische Analyse
  • Gelbkörperhormon untersuchen
  • NK-Zellen und Plasmazellen untersuchen
  • ERA-Test
  • Trophektodermbiopsie
  • Der Mann kann die Samenzellen untersuchen lassen

Manchmal heißt es auch einfach, etwas Geduld haben. Setzt euch nicht unter Druck, sprecht mit eurem Partner und eurem Arzt über eure Befürchtungen und Ängste. Es nicht selten, dass das Wunschkind auf sich warten lässt und nicht immer muss das Problem einer nicht funktionierenden Empfängnis bei der Frau liegen. Lasst euch daher am besten beide untersuchen.

 

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: