Hoch

Stillkissen – Unterstützung in Schwangerschaft und Stillzeit

Nadine Scheiner
02 Jul 2021
5 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Fertigt ihr eine Liste zu den Dingen an, die ihr während der Schwangerschaft und nach der Geburt braucht, darf das Stillkissen nicht fehlen. Das halbrund geformte Kissen hat längst nicht nur die Aufgabe, euch beim Stillen zu unterstützen. Viele Frauen nutzen es gerne schon als Entlastung in der Schwangerschaft. Nicht umsonst wird es auch als Schwangerschaftskissen bezeichnet. Wir haben in diesem Ratgeber die wichtigsten Punkte für die Auswahl zusammengetragen.

Was ist eigentlich ein Stillkissen?

Entwickelt wurden die Kissen mit einer länglichen Form ursprünglich dafür, Frauen die Stillzeit zu erleichtern. Die Kissen können verschieden geformt werden und ermöglichen es euch, euer Baby sowie eure Arme abzulegen und euch so beim Stillen zu entspannen. Gerade die besondere Form und die speziellen Füllungen sorgen jedoch dafür, dass das Stillkissen auch noch ganz andere Einsatzgebiete bedient:

Lagerungskissen oder Nestchen

Gerade direkt nach der Geburt ist es wichtig, dass sich euer Baby geboren fühlt. Eine Begrenzung kann ihm dabei helfen, zur Ruhe zu kommen. Ihr könnt das Stillkissen als Nestchen formen und euer Baby hineinlegen. Das ist eine ideale Schlafposition. Viele Eltern schlafen mit dem Baby im Bett und nutzen das Stillkissen hier als kleines Nestchen. Wichtig ist es jedoch immer darauf zu achten, dass euer Baby sein Gesichtchen nicht in den Stoff des Kissens drückt.

Seitenschläferkissen

Mit zunehmender Schwangerschaft stellt der Bauch eine immer größere Belastung dar. Ihr werdet bald merken, dass es nicht angenehm ist, auf dem Rücken zu schlafen. Seitlich ist es aber auch nicht so einfach, da euer Bauch hier zur Seite fällt. Daher kann das Stillkissen als Seitenschläferkissen eingesetzt werden. Legt es gerade neben euch, schiebt es ein wenig unter den Bauch oder winkelt seitlich ein Bein darauf ab. Das entlastet den gesamten Körper und ihr könnt entspannter schlafen.

Bettumrandung

Vielleicht seid ihr auch noch auf der Suche nach einer Bettumrandung für euer Kind. Im Kinderbett sind gerade die Stäbe oft sehr unbequem für den Nachwuchs. Dann könnt ihr das Stillkissen hier als Umrandung nehmen. Empfehlenswert ist dies jedoch nur bei älteren Kindern und möglichst nicht im Kopfbereich.

Wie kann das Stillkissen beim Stillen entlasten?

Mama und Baby müssen die für sich perfekte Stillposition finden. Auch wenn euer Baby nach der Geburt erst wenige Kilo wiegt, so wird es mit der Zeit im Arm jedoch ganz schön schwer. Stillen kann aber durchaus auch länger dauern. Hier wirkt das spezielle Kissen entlastend. Ihr könnt es euch in den Rücken legen und die Seiten nach vorne führen. Dadurch könnt ihr eure Arme ablegen. Ebenfalls möglich ist es, das Kissen vorne, um euren Körper zu legen und euer Baby so in Position zu bringen. Bei einer regelmäßigen Nutzung reduziert es die Rückenschmerzen und ermöglicht euch ein kuscheliges Still-Erlebnis.

Worauf sollte ich beim Kauf von einem Stillkissen achten?

Damit ihr das perfekte Stillkissen findet, gibt es einige Punkte, die bei der Auswahl helfen können. Wir haben die wichtigsten Punkte einfach zusammengetragen:

1. Welche Füllung ist optimal?

Wenn es um die Füllung geht, dann könnt ihr inzwischen aus verschiedenen Varianten wählen. Der Klassiker sind die Mikroperlen. Mikroperlen haben den Vorteil, dass sie optimal stützen und auch formstabil sind. Vor allem aber können sie in verschiedene Formen gebracht werden. Ihr könnt die Perlen alle zur Mitte des Kissens bringen, gleichmäßig verteilen oder auch eine kleine Liege-Kuhle in das Kissen machen. Viele Frauen berichten, dass sie die Mikroperlen als besonders angenehm empfinden.

Einige der Kissen sind mit Hohlfasern gefüttert. Hohlfasern sind ein klassisches Füllmaterial für Kissen, für ein richtiges Stillkissen aber eher weniger geeignet. Sie ermöglichen dir zwar eine bequeme Position und sind ein anschmiegsames Material. Allerdings sind sie nicht formstabil und lassen sich auch nicht in eine bestimmte Form bringen. Zudem ist das Material zu weich und eignet sich nicht als Unterlage zum Schlafen für das Baby. Es kann den Nachwuchs nicht stützen.

2. Lässt sich der Stillkissenbezug entfernen?

Bei den meisten Varianten könnt ihr den Stillkissenbezug abziehen. Dafür ist es, gerade bei Mikroperlen, notwendig, dass diese noch einmal in einem zusätzlichen Bezug gesichert sind. Über den Reißverschluss öffnet ihr den Bezug, zieht ihn ab und gebt ihn in die Maschine. Schaut auch nach, bei wie viel Grad er waschbar ist. Hygienisch ist die Reinigung bei 40°C oder auch höher. Gerade beim Stillen kann häufiger etwas auf dem Bezug landen. Milch, ausgespuckte Milch oder auch Kot verunreinigen den Stoff.

Wenn der Bezug abnehmbar ist, könnt ihr übrigens auch das Design wechseln. Viele Hersteller verkaufen auch nur Bezüge mit unterschiedlichen Looks. Farben, Aufdrucke oder Muster stehen hier zur Verfügung. Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass nicht alle Stillkissen eine Größe haben. Manchmal unterscheiden sie sich in der Länge oder Breite. Schaut daher darauf, welche Angaben zu den Maßen und den Bezügen gemacht werden. So stellt ihr sicher, dass es auch wirklich passt.

3. Der Blick auf die Schadstoffe

Ihr legt euer Baby auf das Stillkissen und habt das Kissen ständig an eurem Körper. Daher ist es ganz besonders wichtig darauf zu achten, dass es sich um ein schadstofffreies Produkt handelt. Immer wieder wird in Tests herausgefunden, dass sich in den Stoffen oder Füllungen Schadstoffe befinden, wie Insektizide oder auch Formaldehyd. Achtet beim Kauf darauf, ob die Produkte über ein Siegel verfügen. Hier ist beispielsweise das Toxproof-Label eine gute Anlaufstelle. Es wird durch den TÜV-Rheinland vergeben und macht deutlich, dass es sich um ein schadstofffreies Produkt handelt.

Wie lange ist ein Stillkissen in der Verwendung?

Wie lange ihr das Stillkissen verwendet, hängt von euch ab. Besonders empfehlenswert ist es, dass ihr euch das Stillkissen schon in der Schwangerschaft besorgt oder schenken lasst. Auch wenn ihr in den ersten Monaten der Schwangerschaft noch nichts davon bemerkt, dass euer Körper immer unbeweglicher wird, ändert sich das schnell. Bereits in der Mitte der Schwangerschaft bemerken viele Frauen, dass sie kaum noch eine bequeme Position finden. Hier kann das Stillkissen bereits für deutliche Entspannung sorgen. Nach der Geburt wird es ebenfalls nicht nur zum Stillen verwendet.

Wenn ihr beispielsweise gar nicht stillen könnt oder wollt, dann erleichtert es euch auch das Flasche geben. Hier könnt ihr euer Baby ebenfalls auf das Kissen betten und so in aller Ruhe füttern.

Im ersten Lebensjahr des Babys sind die meisten Eltern daher sehr dankbar, dass sie das Stillkissen haben. Da es also rund zwei Jahre im Einsatz ist, empfehlen wir euch, auf die Suche nach einem wirklich hochwertigen Produkt zu gehen, das eure Ansprüche erfüllt.

Was ist eigentlich ein Stillmond?

Bei der Suche nach dem passenden Stillkissen habt ihr den Stillmond gefunden? Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Form des Stillkissens, die jedoch deutlich kleiner ist. In seiner Form erinnert er fast an ein Nackenkissen, ist jedoch an den Seiten noch schmaler und in der Länge größer. Gefüllt ist er mit Perlen, die dafür sorgen, dass sich das Kissen an euren Körper schmiegt. Er wird gerne als Alternative zum großen Stillkissen angeboten.

Vielleicht fehlt euch der Platz für ein klassisches Modell oder ihr kommt damit nicht so gut zurecht. Möglicherweise seid ihr auch öfter auf Reisen mit Baby, möchtet da aber nicht auf ein bequemes Stillkissen verzichten. Es gibt verschiedene Gründe warum es sich lohnen kann, einen Blick auf den Stillmond zu werfen und ihn vielleicht als mögliches Kissen für die Stillzeit zu wählen.

Fazit: Stillkissen gibt es für jeden Geschmack

Ein Stillkissen gehört zu den wichtigsten Produkten in der Schwangerschaft und dem ersten Lebensjahr. Nicht umsonst ist es daher auf fast jeder Wunschliste zu finden. Das Angebot ist groß. Es gibt zahlreiche Hersteller, die eine Auswahl der speziellen Kissen anbieten. Du kannst zwischen unterschiedlichen Füllungen wählen, aber auch schauen, wie es eigentlich mit den Designs aussieht. Unsere Empfehlung ist es, zusätzlich einen Ersatzbezug zu kaufen. Diesen kannst du verwenden, wenn der andere Bezug in der Wäsche ist. Dadurch musst du nicht mehrere Tage auf dein Kissen verzichten und hast zudem Abwechslung, wenn es um das Design geht.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: