Hoch

Trimester Übersicht – Schwangerschaftskalender für werdende Eltern

Nadine Scheiner
23 Aug 2021
4 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Was passiert in den einzelnen Schwangerschaftswochen? Was tut sich in der Gebärmutter und wie viel Zentimeter ist euer Baby jetzt eigentlich groß? In der Schwangerschaftswochen Übersicht erfahrt ihr alles rund um die Entwicklung von der Befruchtung bis hin zum Geburtstermin.

trimester übersicht (1)
Von Alina Mosinyan - Shutterstock

Das erste Trimester – eine spannende Reise beginnt

Das erste Trimester ist der Anfang einer spannenden Reise. Wenn auf dem Schwangerschaftsstreifen plötzlich zwei Linien zu sehen sind, ist der Schwangerschaftstest positiv. Nach dem Eisprung und der Befruchtung wandert die befruchtete Eizelle im Mutterleib durch die Eileiter zur Gebärmutter und nistet sich hier ein. Noch spürt ihr zwar nichts, im ersten Trimester tut sich aber richtig viel. Aus einer Zelle bildet sich der Embryo, eure Hormone spielen verrückt und die Übelkeit macht sich breit. Ihr verspürt eine starke Müdigkeit und jeder Glückwunsch von Freunden und Familie bereitet euch Herzklopfen. Im ersten Trimester steht auch die erste Untersuchung an. Bei den Vorsorgeuntersuchungen wird geschaut, wie sich der Fötus entwickelt. Ziel ist es, beim ersten Ultraschall einen Herzschlag zu sehen.

Die Schwangerschaftsbeschwerden im ersten Trimester können ganz unterschiedlich ausfallen. Einige werdende Mütter bemerken noch gar nicht viel, andere leiden stark unter der Übelkeit oder verspüren immer wieder ein Ziehen im Bauch. Vom Wachstum des Embryos merkt ihr noch nichts. Dennoch passiert unheimlich viel in der Gebärmutter, die bisher noch die Größe einer Nuss hat.

Trimester Geburt
Von Pazargic Liviu - Shutterstock

Das zweite Trimester – die entspannte Zeit der Schwangerschaft

Im zweiten Trimester genießen die meisten werdenden Mütter es sehr, dass sie schwanger sind. Die ersten Schwangerschaftsbeschwerden lassen nach, die Nabelschnur beginnt damit, den Fötus zu versorgen, die Plazenta arbeitet fleißig und die Menge an Fruchtwasser nimmt stetig vor. Noch verschwendet ihr keinen Gedanken an die Kliniktasche. Ihr freut euch aber, dass mit jedem Tag die Überlebenschancen eures Babys steigen. Im zweiten Trimester, das von der 13. Schwangerschaftswoche bis zur vollendeten 24. Schwangerschaftswoche geht, passiert sehr viel im Gehirn eures Babys. Die Nervenzellen werden ausgebildet, die Sinne entwickeln sich und der Fötus wächst und nimmt zu. Normalerweise zeigen sich im zweiten Trimester auch die ersten Kindsbewegungen, die ihr spürt. Erst ist es nur ein leichtes Flattern im Bauch, bald aber seht ihr die Bewegungen auch von außen und euer Partner kann sie spüren.

Auch für den Fötus ist das zweite Trimester eine spannende Zeit. Das Ungeborene lernt sehr viel Neues. So kann es langsam Geräusche wahrnehmen. Besonders aufregend ist es natürlich, wenn die Stimmen von Mama und Papa zu hören sind. Aber auch die Geräusche rund um die Fruchtblase sind für euer Baby sehr beruhigend.

Das zweite Trimester ist ein idealer Zeitpunkt, um noch die eine oder andere Reise zu machen und mit den Planungen für die Einkäufe und das Kinderzimmer zu starten. Noch schränkt euch der Bauch nicht so stark ein. Gerade auch dann, wenn ihr gerne weiter Sport treiben möchtet, ist diese Zeit optimal geeignet.

Ein wichtiger Tipp ist es übrigens, sich spätestens zu Beginn des zweiten Trimesters um eine Hebamme zu kümmern. Grundsätzlich seid ihr nicht verpflichtet, euch eine Hebamme zu suchen. Sie hat jedoch sehr viele wertvolle Informationen rund um die Schwangerschaft, euren Körper und das Ungeborene.

Schwangerschaftsverlauf Bauch
Von baltskars -Shutterstock

Das dritte Trimester – die Geburt ist nicht mehr weit weg

Das dritte Trimester beginnt mit der 25. SSW und die Überlebenschancen eures Babys steigen immer weiter. Das Gehirn ist bereits sehr gut gereift, die Lunge fängt an zu arbeiten und auch die ersten Fetteinlagerungen sind vorhanden. Wenn euer Baby vor der 37. SSW geboren wird, ist es ein Frühchen und braucht teilweise noch Unterstützung. Risiken für eine Frühgeburt sind beispielsweise vorzeitige Wehen, Infektionen oder auch eine Risikoschwangerschaft. Wenn ihr Mehrlinge erwartet, ist dies auch eine mehrfache Belastung für euren Körper. Daher kann es sein, dass Frühgeburtsbestrebungen entstehen.

Jetzt wird es Zeit, sich um die Teilnahme an einem Geburtsvorbereitungskurs zu kümmern. Die Geburtsvorbereitung beginnt meist ab der 30. Schwangerschaftswoche. Hier erfahrt ihr mehr rund um die Geburt, die erste Zeit nach der Entbindung und könnt Fragen stellen.

Die dritte Vorsorgeuntersuchung steht in diesem Trimester an. Euer Baby ist zu dem Zeitpunkt schon so groß, dass es schwer wird, den Fötus auszumessen. Vielleicht werdet ihr merken, dass auch die Schwangerschaftsbeschwerden wieder zunehmen. Das Baby braucht Platz im Bauch und macht sich diesen auch. Eure Organe schieben sich mehr zusammen und das kann zu Sodbrennen führen. Das Wachstum der Gebärmutter steigt an, pro Woche liegt es bei rund einem Zentimeter. War es bisher für eure Baby noch sehr bequem im Fruchtwasser, wird es jetzt auch langsam immer enger. Die Bewegungen werden kräftiger und die Stöße sind nun durch die Bauchdecke zu fühlen und sogar zu sehen.

Die Geburt – jetzt haltet ihr euer Baby im Arm

Der Höhepunkt der Schwangerschaft tritt natürlich am Ende des dritten Trimesters ein, denn hier wartet die Geburt auf euch. Dieses Erlebnis ist für euch und euer Baby ein ganz besonders enger Moment und dabei ist es nicht wichtig, ob ihr eine vaginale Geburt oder einen Kaiserschnitt habt. Euer Körper bereitet sich die ganze Schwangerschaft über auf die Geburt vor. Die Kontraktionen der Gebärmutter beginnen schon im zweiten Trimester und werden als Braxton-Hicks-Kontraktionen bezeichnet. Sie sind normalerweise schmerzfrei und wirken sich nicht auf den Gebärmutterhals aus. Wenn die Senkwehen beginnen, dann wird es langsam ernst. Euer Baby bringt sich in die richtige Position.

Es gibt verschiedene Hilfsmittel, mit der Geburt auf die Sprünge geholfen werden soll. Letztendlich wird sich euer Baby aber erst dann auf den Weg machen, wenn es soweit ist. Das kann in der 37. Schwangerschaftswoche der Fall sein, aber auch erst in der 42. Schwangerschaftswoche. Die 42. Schwangerschaftswoche wird als letzte Woche der Schwangerschaft bezeichnet. Wenn sich euer Baby bis zu diesem Zeitpunkt nicht auf den Weg gemacht hat, wird vermutlich nachgeholfen.

Ein Blick in die Übersicht der Schwangerschaftswochen hilft euch, mehr über euren Körper zu erfahren und zu sehen, wie sich euer Baby entwickelt. Bereits der Schritt vom Embryo zum Fötus ist spannend, aber auch die Entwicklung des Gehirns, der Organe und der Sinne ist für die werdenden Eltern ein Punkt, über den sie gerne informiert werden wollen. In unserem Schwangerschaftskalender werdet ihr über die Entwicklung eures Babys auf dem Laufenden gehalten.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: