Hoch

Bettwanzen bekämpfen

Nadine Scheiner
04 Sep 2018
3 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Bettwanzen sind ein unangenehmes Problem. Sie werden auch in unserem Land immer häufiger. Der Grund hierfür sind unsere veränderten Lebensgewohnheiten, die zum Beispiel mit zunehmender Reisebereitschaft einhergehen. Wenn ihr festgestellt habt, dass ihr von Bettwanzen befallen seid, könnt ihr wirksame Gegenmaßnahmen ergreifen. Beachtet dabei aber, dass Bettwanzen sehr widerstandsfähig sind und dazu eine nur geringe Größe besitzen. Ihr müsst also genauso hartnäckig sein. Sehr wahrscheinlich ist es leider, dass ihr nicht ohne professionelle Hilfe auskommen werdet. Aber es gibt auch Maßnahmen, die ihr selbst zusätzlich ergreifen könnt, um gegen Bettwanzen vorzugehen.

Bettwanzen bekämpfen
Von photowind - Shutterstock

Vorbeugende Maßnahmen

Vielleicht lest ihr diesen Artikel gerade aus reinem Interesse oder möchtet einen erneuten Befall mit Bettwanzen verhindern. Deshalb soll hier auch die Vorbeugung von Bettwanzenbefall nicht unerwähnt bleiben. Die wichtigste vorbeugende Maßnahme besteht darin, die typischen Verstecke von Bettwanzen nicht ohne vorhergehende Kontrolle in eure Wohnung zu lassen. Wenn ihr Kleidung, einen Teppich oder ein Möbelstück vom Flohmarkt oder aus dem Sperrmüll geholt habt, dann könnte es sein, dass sich Bettwanzen darin verstecken.

Bei Kleidung ist das ein geringeres Problem, da ihr diese waschen könnt. Legt die Kleidung sofort nach dem Nachhausekommen in die Waschmaschine und wascht so heiß wie möglich. Wenn ihr besonders sicher gehen wollt, dann legt die Kleidung vorab in die Gefriertruhe. Verzichtet darauf, die unbehandelte Kleidung auf den Boden zu legen. Denn von hier aus können sich die Bettwanzen in eurer Wohnung verbreiten.

Etwas schwieriger ist es mit Möbeln und Teppichen. Diese solltet ihr intensiv kontrollieren und im Zweifel nicht mitnehmen. Bettwanzen können auch von einer Reise mit nach Hause kommen. Um dem vorzubeugen, legt ihr euer Gepäck am besten auf einen Tisch oder Stuhl, der nicht von der Wand aus erreichbar ist.

Sofortmaßnahmen gegen Bettwanzen

Obwohl Bettwanzen sehr klein und damit nur schwer zu entdecken sind, kann es sein, dass sie euch auffallen. Handelt schnell, wenn euch das passiert. Steckt das Kleidungsstück in eine Plastiktüte, verschließt sie gut und werft sie anschließend in die Mülltonne (nicht in euren Mülleimer in der Wohnung). Ihr könnt die Bettwanzen auch mit dem Staubsauger aufsaugen. Den Staubsaugerbeutel solltet ihr danach entfernen, ihn in eine Plastiktüte packen, diese gut verschließen und in die Mülltonne werfen. Wenn ihr Glück habt, habt ihr noch rechtzeitig gehandelt und alle Bettwanzen beseitigt.

Einen Profi benachrichtigen

Grundsätzlich ist es nur schwer möglich, alleine gegen Bettwanzen vorzugehen. Die einzige Ausnahme besteht dann, wenn ihr Glück im Unglück gehabt habt und sich der Bettwanzenbefall auf einen bestimmten Bereich beschränkt, den ihr leicht selbst behandeln könnt. Da ihr das allerdings nie so genau wisst, ist der Rat einer Fachperson unumgänglich, wenn ihr wieder ruhig schlafen können wollt. Ein Schädlingsbekämpfer geht mit Insektiziden gegen die Plagegeister vor. Diese solltet ihr niemals selbst ausprobieren, da sie bei falscher Anwendung schädlich sein können. Wenn ihr keine Chemie in eurer Wohnung wünscht, ist eventuell auch eine Behandlung mit Kälte oder Hitze möglich.

Staubsaugen - Bettwanzen aufsaugen

Wenn ihr den Fachmann unterstützen möchtet, dann könnt ihr selbst weitere Maßnahmen ergreifen. Hier ist der Staubsauger ein wichtiges Hilfsmittel. Nehmt euch einen Tag Zeit und saugt eure komplette Wohnung mehrmals vollständig durch. Beachtet dabei, dass sich Bettwanzen gerne verstecken. Sie sind vor allem in dunklen Ecken und in Ritzen zu finden. Damit ihr an jedes Versteck gelangt, solltet ihr eure Möbel zur Seite rücken. Versucht, jede Stelle in der Wohnung mit dem Staubsauger zu erwischen. Den Staubsaugerbeutel entsorgt ihr dann wie oben bereits beschrieben.

Frost und Hitze

Auch Frost und Hitze können gegen Bettwanzen wirksam sein. Vielleicht habt ihr einen Dampfbesen daheim. Mit dessen Hilfe könnt ihr jeden Winkel in der Wohnung mit heißem Wasserdampf behandeln. Kleidungsstücke solltet ihr in der Waschmaschine waschen. Wenn etwas ausgekocht werden darf, dann kocht es. 50 Grad Celsius sind das Minimum für eine erfolgreiche Anti-Bettwanzen-Behandlung. Wenn ein Gegenstand in die Gefriertruhe passt, könnt ihr diese Gelegenheit nutzen. Friert ihn bei -18 Grad Celsius für mindestens drei Tage ein, um Bettwanzen und Eier abzutöten.

Barrieren gegen Bettwanzen

Damit Bettwanzen euch als Wirt missbrauchen können, müssen sie euch im Schlaf erreichen. Dem könnt ihr etwas entgegensetzen. Zum Beispiel gibt es Matratzenbezüge, die verhindern, dass sich Bettwanzen an oder in der Matratze verstecken. Euer Bett solltet ihr von der Wand abrücken. Denn dann können euch die Wanzen nicht von der Wand aus erreichen. Beklebt außerdem die Beine des Bettgestells mit Klebeband, damit die Bettwanzen daran beim Aufstieg haften bleiben. Eine Alternative ist das Bestreichen mit Vaseline, von der die Insekten abrutschen.

Fazit - Bettwanzen bekämpfen

Wenn ihr den Verdacht habt, von Bettwanzen betroffen zu sein, solltet ihr so schnell wie möglich reagieren, um eine weitere Ausbreitung des Befalls zu verhindern. Ihr werdet wahrscheinlich einen professionellen Schädlingsbekämpfer beauftragen müssen, um das Problem sicher und vollständig zu beseitigen. Dennoch könnt ihr auch selbst etwas tun – mit dem Staubsauger, Hitze und Kälte und dem Aufbau von Barrieren.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: