Skip to main content
Fußsack Logo

Das wichtigste in Kürze

  • Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Modellen wobei das Material das gewählt wird letztendlich der eigene Geschmack entscheidet.
  • Die Fußsäcke unterscheiden sich zudem in der Länge, je nachdem ob dieser für die Babyschale genutzt werden soll oder für den Sportwagen/Buggy.
  • Besonders im Herbst und Winter macht die Anschaffung von einem Fußsack Sinn und ist ein wichtiger Bestandteil der Babyausstattung. Denn ein Fußsack wärmt mehr als eine einfache Decke!

Der Fußsack, Wagensack oder Wintersack

Im Winter ist er einfach unentbehrlich der Fußsack, denn in ihm kann das Baby komplett eingepackt werden. Ein Fußsack ist um einiges praktischer und einfacher anzuziehen, als ein Schneeanzug, da das Kleine ja auch noch nicht laufen kann. Dazu kommt, dass die Kleinen einfach zu niedlich dran aussehen.

Ganz egal zu welcher Jahreszeit, als Eltern möchtet ihr euer Kind geschützt und wohl behuetet wissen und das gilt auch im Kinderwagen. Da die Kleinen die ganze Zeit im Kinderwagen oder Buggy sitzend verbringen, ist es ihnen nicht möglich sich durch Bewegung warm zu halten. Schon ein wenig Wind an einem Herbst- oder Frühlingstag kann es kühl bzw. kalt werden lassen und hier schafft ein sogenannter Fußsack Abhilfe, die auch als Wagensack oder Wintersack bezeichnet werden.

Der Handel bietet die unterschiedlichsten Ausführungen an Fußsäcken an und wichtig ist bei der Auswahl, dass auf die passende Größe geachtet wird. Denn die Modelle für Kindersitz oder Babyschalen sind zumeist kleiner als die für den Kinderwagen oder den Buggy. Das bedeutet es muss die Größe ausgewählt werden, die aktuell benötigt wird.

Der Aufbau des Fußsacks

Viele der Fußsäcke weisen eine wasserabweisende Außenschicht auf und ein solches Modell sollte stets bevorzugt werden, denn es kann plötzlich anfangen zu regnen oder zu schneien und dann bleibt es im inneren des Fußsacks dennoch schon warm und trocken. Was das Innenmaterial angeht, so gibt es in diesem Bereich enorme Unterschiede: Daunen, Lammfell, Fleece oder Faserkügelchen – hier entscheidet dann die eigene Vorliebe und auch der Verwendungszweck. Besitzt ihr beispielsweise einen Hund und seit daher viel draußen unterwegs, dann ist ein dicker Winterfußsack mit einer bauschigen Füllung ideal. Doch wenn es vor allem darum geht, dass Baby im Kindersitz im Auto warm zu halten, dann ist ein Fleecemodell besser geeignet.

Allerdings ist das Wort Fußsack eher allgemein zu sehen und die Form erinnert ein wenig an einen Sarkophag – doch die Kleinen lieben diese Form, trotz des gruseligen Vergleichs, denn sie sind in ihm perfekt vor Wind und Kälte geschützt. Einige der Fußsäcke können mit einem Reißverschluss komplett geöffnet werden und lassen sich so zu einer großen Liegefläche aufklappen. Auch die Modelle die unten zu öffnen sind, sind komfortabel, denn so muss nicht der komplette Reissverschlssss geöffnet werden, um beispielsweise den Schnuller zu erreichen, der dort hin gefallen ist.

Beim Außenmaterial wird zumeist Schmutz- und wasserabweisendes Material verwendet, wobei innen dann eher Fleece oder bei besonders hochwertigen Modellen auch Lammfell verarbeitet wird. Ganz nach Jahreszeit kommen verschiedene Fußsäcke zum Einsatz. So werden in den wärmeren Monaten eher die dünnen Modelle genutzt, die beispielsweise vor dem noch zugigen Wind am Strand schützen oder bei den noch etwas kühleren Temperaturen früh morgens, wenn das Kleine nur mit der Sommerbekleidung ausgestattet ist für den Rest des sonst warmen Tages.

Die verschiedenen Arten von Fußsäcken

Ein Fußsack dient also dazu, dass Kinde im Kinderwagen warm zu halten und es vor der Witterung zu schützen.

Der Sommerfußsack

Unterschieden werden muss zwischen dem Sommer- und Winterfußsack. So ist der erstere leichter und dünner, wird aber dennoch an den kühlen Sommertagen benötigt und sind zumeist aus folgenden Material gefertigt:

  • Leichtem Baumwollstoff
  • Mikrofaser
  • Anderen Synthetikstoff

Die Modelle der Sommerfußsäcke werden in vielen bunten Farben oder Mustern angeboten und weisen oftmals auch lustige Motive auf. Im Handel sind die Fußsäcke für die verschiedenen Modelle von Kinderwagen erhältlich, wie beispielsweise den Buggy und Sportkarren oder es gibt auch Universal-Fußsäcke, die für jedes Modell genutzt werden können. Teilweise weisen die Fußsäcke auch eine Steppung auf sowie einen 2-Wege-Reißverschluss. Zudem werden Fußsäcke auch für die Babyschalen benötigt.

Die Ganzjahres-Fußsäcke

Des Weiteren werden auch die sogenannten Ganzjahres-Fußsäcke im Handel angeboten, die, wie der Name es schon vermuten lässt, das ganze Jahr über eingesetzt werden können. Auch hier werden die unterschiedlichsten Modelle angeboten, die für die verschiedenen Kinderwagen-Modelle geeignet sind sowie eine riesige Farb-, Muster- und Motivauswahl. Der Alljahres-Fußsack ist in der Regel wind- und wasserfest und ist für jede Witterung geeignet und bei Sonnenschein wird das Oberteil einfach abgenommen.

Der Winterfußsack

In der Regel bestehen diese Art Fußsäcke aus einem robusten Außenmaterial wie beispielsweise Cord oder Jeansstoff oder einer robusten Kunststofffaser. Erhältlich ist ein solcher Fußsack in Fleecequalität und manche sind sogar mit Daunen gefüllt, damit das Kind kuschelig warm gehalten werden kann. Der Vorteil ist, dass die Daunen-Fußsäcke auch sehr leicht sind. Des Weiteren können die Modelle mit oder ohne Steppung sein und auch sie sind in vielen bunten Farben erhältlich, aber sind auch unifarben oder mit niedlichen Motiven versehen.

Fakten rund um den Fußsack

Wie lange wird ein Fußsack benötigt?

In der Regel ist ein Fußsack circa 40-45 cm breit und 90 – 100 cm lang, wobei auch kürzere Modelle angeboten werden die nur 75 bis 85 cm Länge aufweisen und diese sind dann für die Babys im Kinderwagen oder den Autositz konzipiert. Wenn ihr wisst, wie gross euer Kind in, welchem Alter ungefähr sein wird, dann könnt ihr euch ausrechnen, wie lange euer Sprössling in den Fußsack passt. Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über das anzunehmende Wachstum von Babys und Kleinkindern – wobei das bei jedem Kind individuell ist und dementsprechend auch stark abweichen kann. Doch im Schnitt könnt ihr euch danach richten. Demnach sollte ein Fußsack von 100 cm Lange für ein Kleinkind von 2,5 Jahren noch gut passen. Doch die kleineren Fußsäcke für die Babyschale werden bereits nach einem Jahr knapp und einige Kinder passen in diesem Alter sowieso nicht mehr in ihre Babyschale.

Alter des Kindes in Monaten Körpergröße in cm
0-1 40 – 50
1-2 51 – 56
2-3 57 – 62
4-6 63 – 68
7-9 69 – 74
10-12 75 – 80
13-18 81 – 86
19-24 87 – 92
2-3 Jahre 93 – 98
4-4 Jahre 99 – 104

Selbst das kleinste Baby wird dann auch einmal aus seinem Fußsack herauswachsen, doch oftmals ist es dann möglich, sofern nicht soviel wert darauf gelegt wird, dass es perfekt sitzt und passt, den Fußsack weiterhin zu nutzen, wenn nur noch die Beine hineinpassen. Dann sitzt das Kleinkind im Buggy auf dem Fußsack, der in dem Fall nicht mehr an den Gurten befestigt ist, hat eine waermende Jacke an und steckt mit den Beinen in dem waermenden Fußsack.

Wie funktioniert ein Fußsack? – Das Funktionsprinzip

In der Regel sind die Fußsäcke mit drei oder fünf Gurtschlitzen versehen, durch die dann die jeweiligen Gurte des Kinderwagens oder Autositzes durchgefädelt werden. Damit wird der Fußsack befestigt und das Kind kann hineingelegt oder –gesetzt werden und gleichzeitig mit den Gurten angeschnallt werden ohne das der Fußsack verrutscht. Wird ein Baby mit Fußsack in einen Kinderwagen gelegt, ohne eine Tragetasche zu verwenden, hat einen Nachteil: Der Fußsack hat keine Tragegriffe wie eine Tasche und damit ist es schwieriger ein Schlafendes Kinde aus dem Wagen zu heben.

Aber auch die Reißverschlüsse können bei einem Fußsack variieren. So verlauft der seitliche Reißverschluss so, dass die Fußsackoberseite komplett aufzuklappen ist, womit es möglich ist, dass Kind ganz bequem hineinzulegen, ohne dass der Fußsack dabei aufgehalten werden muss. Der Nachteil eines seitlichen Reißverschlusses ist es, dass wenn das Kind einmal dicker angezogen ist und der Reißverschluss nicht komplett verschlossen werden kann, ist es der kalten Luft möglich, von den Seiten in den Fußsack zu strömen.

Beim mittigen Reißverschluss ist der Vorteil, dass der Fußsack sich zwar nicht komplett schließen lässt bei zu dicker Bekleidung und die Luft mittig von vorn durch die Lücke in den Fußsack eindringen kann, aber diese durch einen Schal beispielsweise geschlossen werden kann. Doch auch hier gibt es einen Nachteil: Der Fußsack kann nicht komplett aufgeklappt werden und so muss er immer noch extra zur Seite genommen werden um das Kind hineinzulegen.

Auch empfehlenswert sind die Fusssaecke, die noch über einen unteren Reißverschluss verfügen zusätzlich zum oberen, durch den es möglich ist, den Fusssack separat an den Füssen zu öffnen. So können beispielsweise die dreckigen Schuhe unten herausgucken, bei den Kindern die schon kleine Strecken laufen und so wird der Fußsack vor Schmutz bewahrt. Besonders bei Matschwetter ist das besonders praktisch.

Welche Materialien kommen zum Einsatz?

Es ist sinnvoll und empfehlenswert, wenn der Fußsack waschbar ist. Zumeist besteht die Oberseite aus einem wind- und wasserabweisenden Material und das kann sein:

  • Techno/Strukturnylon
  • Polyester
  • Fleece.

Bei dem inneren Material gibt es Unterschiede je nach Saisontauglichkeit. Doch am beliebtesten ist Lammfell für den Winter. Einige der Fußsäcke sind auch aus Synthetik hergestellt und weisen eine Fleece-Innenseite oder Einlage auf. Des Weiteren sind die einige der teureren Modelle mit Daunen ausgestattet und für die Allergiker gibt es Kunstfaserkugeln als Füllmaterial.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Hier einige Tipps, die wichtig sind, wenn es um den Kauf eines Fußsacks geht:

  • Die Schlitze des Fußsacks sollten mit dem Gurt-System des Sportwagens / Buggy bzw. der Babyschale kompatibel sein.
  • Zum leichteren Einstieg sollte sich der Fußsack komplett öffnen lassen und auch, um einen Hitzestau zu vermeiden.
  • Wenn das Kind schon laufen kann, ist es auch von Vorteil, wenn der Boden abtrennbar ist oder sich zumindest separat öffnen lässt. So wird der Fußsack nicht von schmutzigem Schuhwerk eingesaut.
  • Von Vorteil ist auch eine sogenannte Anti-Rutsch-Beschichtung, die ein Verrutschen des Fußsackes vermeidet.
  • Besonders praktisch sind auch die Fußsäcke, die sich zur Mumienform zusammenziehen lassen, bei Kälte und Wind. So ist es möglich, dass Kind komplett einzukuscheln, sodass auch die Händchen nicht kalt werden, vor allem da die Kleinen nur ungern Handschuh tragen.
  • Unangenehmes Kratzen am Hals wird durch einen Reißverschluss-Schutz verhindert.

Fragen und Antworten

Was ist ein Wagensack?

Vom Aufbau unterscheidet sich der Wagensack vom Fußsack und ebenso von seiner Verwendung. So kann ein Wagensack als Ein- oder Zweiteiler gekauft werden und im Gegensatz zum Fußsack wird hier das Kind nicht hineingesetzt, sondern dieser wird ihm angezogen, wie ein Skianzug und das Beinteil besteht hier aus einem Sack. Diese Form wird häufig für die Kleinsten genutzt, da dieses Modell praktisch auf dem Wickeltisch angezogen werden kann und das Baby, damit auch im Babysafe festgeschnallt wird. Viele Modelle bieten sogar Handschuhe die an ihm befestigt sind sowie eine Kapuze. Der Zweiteiler hingegen ist ein Fußsack mit Schulterträgern und einer passenden Jacke.

Was ist ein Lammfellfußsack?

Ein Lammfellfußsack ist nichts anderes als ein normaler Fußsack doch ermöglicht es das Kinde wintergerecht und warm einzupacken. Allerdings sind diese Fußsäcke in der Anschaffung teurer – aber wärmen das Kind dafür mit kuscheligen Lammfell, welches zudem auch feuchtigkeitsausgleichend wirkt. Manche dieser Fußsäcke verfügen auch über einen wasserabweisenden Außenbezug, andere über einen robusten Stoff. Für Sicherheit sorgen fünf Gurtschlitze und der Rundum-Reißverschluss, sorgt für ein bequemes einlegen oder einsteigen. Des Weiteren sind die meisten der Lammfellfußsäcke waschbar. Es werden Lammfellfusssaecke angeboten, deren Innenteil komplett aus Lammfell gearbeitet ist und diese sind wesentlich hochwertiger als ein Fusssack, dessen Innenteil mit Lammfellstücken im Patchworkstil gearbeitet ist.

Thermo Fußsäcke: Sind sie empfehlenswert?

In den sogenannten Iglu Thermo Fleece Fußsäcken wird das Kind ganz besonders warm gehalten und ist darin auch rundum eingekuschelt. Außen bestehen diese Fußsäcke aus Nylon und ist zudem wasserabweisend und der Innenbezug aus Polyester. Das Futter ist wärmendes Fleece. Durch einen Kordelzug im Kopfbereich wird dafür gesorgt, dass auch das Köpfchen warm eingepackt ist und die fünf Gurtschlitze sorgen für die notwendige Sicherheit. Der Vorteil ist, dass diese Fußsäcke relativ günstig erhältlich sind.

Was ist ein Babyschalen-Fußsack?

Dabei handelt es sich um Fußsäcke, die speziell für die Babyschalen wie den Maxi Cosi hergestellt sind. Diese Fußsäcke sind in der Regel kleiner und kürzer und die Daunen halten das Kind besonders warm. Des Weiteren sind diese Modelle auch sehr leicht. Für einen optimalen Temperaturausgleich sorgt das High-Tech-Material und dank des Fleecematerials halten sie auch warm.

Zusammenfassung

Fußsäcke können aus den verschiedensten Materialien bestehen, wie beispielsweise:

  • Naturfasern
  • Kunstfasern
  • Mischgewebe
  • Hightech-Material.

Wichtig ist das beim Kauf auf schadstofffreie Materialien geachtet wird und sollte das ausgewählte Material zu sehr nach Plastik riechen, da dieser eventuell in Asien gefertigt wurde, dann sollte eher Abstand vom Kauf genommen werden.

Empfehlenswert ist es auch, einen zweiten Fußsack zu besitzen, damit gewechselt werden kann, denn Kinder kleckern schon einmal oder das Baby spuckt. Zudem muss jeder Fußsack waschbar sein und es gibt sogar Modelle, die trocknergeeignet sind. Generell sollte ein neuer Fußsack erst gewaschen werden, bevor er das erste Mal genutzt wird – als Vorsichtsmaßnahme, falls dieser mit chemischen Mitteln behandelt worden ist. Doch bei einem Lammfell-Fußsack ist das zumeist nicht möglich.

Weiterhin gibt es Fußsäcke für Dreier- und Fünfer-Systeme. Manche der Fußsäcke bieten auch noch einige Besonderheiten, wie beispielsweise kleine Seitentaschen. Selbst an die Allergiker wurde gedacht, denn für sie werden spezielle Fußsäcke angeboten, die aus dafür ausgerichteten Materialien hergestellt sind und über eine besondere Füllung verfügen.

© anettheim – Fotolia.com