Hoch

Babyflaschen – Unterschiede und Vorteile

Nadine Scheiner
20 Sep 2021
6 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0
Babyflasche
Von O_Lypa - Shutterstock

Welche Vorteile bieten Babyflaschen?

Babyflaschen gibt es in ganz unterschiedlichen Varianten. Die praktischen Getränkeflaschen sind seit vielen Jahrzehnten fester Bestandteil von Babyausstattungen. Wir haben einige Recherchen zum Thema Babyflaschen betrieben und Euch hier die wichtigsten und vor allem die nützlichsten Tipps dazu zusammengestellt. Im Folgenden findet Ihr alles was Ihr rund um Babyflaschen wissen solltet. Moms.de stellt Euch übrigens ständig neue Angebote für Babyflaschen zur Verfügung. Schaut Euch doch einfach mal im Onlineshop von moms.de um. Eines der wichtigsten Utensilien für Babys, Säuglinge und Kleinkinder ist die Babyflasche, die im allgemeinhin auch als Nuckel-Flasche bezeichnet wird. Jedes Modell besteht aus einer Schnuller ähnlichen Vorrichtung, dem sogenannten Sauger, sowie einer handelsüblichen Flasche, in der Milch oder ein kindgerechtes Getränk aufbewahrt werden kann. Die passende Babynahrung stellt in den ersten Monaten die eigene Muttermilch oder ein Muttermilchersatz dar – erst etwas später kommen leichte Tees und Säfte hinzu. Ein Blick auf das umfangreiche Sortiment der Babyflaschen Hersteller, lässt die Wichtigkeit des Baby-Utensils erahnen.

Welche Größe haben Babyflaschen?

Es gibt Babyflaschen in ganz unterschiedlichen Größen und Formen. Babyflaschen werden z. B. in verschiedenen Größen entsprechend der Milchmenge unterschieden – die Standardgrößen sind 125, 240 und 330 Milliliter. Je nach Entwicklungsstand und Alter Eures Babys befinden sich in der Saugvorrichtung zwischen ein und vier Öffnungen. Diese geben eine spezifische Menge Milch frei und regeln so Nahrungs- bzw. Flüssigkeitsaufnahme Eures Babys. Schaut Euch daher die Saugvorrichtung, also den Schnuller, der Babyflasche genau an. Etwas weiter unten in diesem Text findet Ihr auch noch weitere Angaben zu den unterschiedlichen Saugern, die es für Babyflaschen gibt.

Welche Babyflasche ist die richtige?

Eine gute Frage, denn angesichts des großen Angebots solltet Ihr Euch früh Gedanken machen, welche Art von Babyflaschen sinnvoll sind und zu Eurem Baby passen. Die Auswahl macht es oft nicht leicht direkt zu entscheiden, einige Tipps zu Formen, Materialien und Anwendungsgebieten bzw. zur Nutzung können bei der Auswahl helfen. Auch Mütter die stillen sollten nicht auf den Einsatz von Babyflaschen verzichten. Macht einen Babyflaschentest – d. h. überprüft selbst welches Material und welche Form für Euch und Euer Baby sinnvoll sind.

Aus welchem Material sollten Babyflaschen bestehen?

Babyflaschen aus Glas

Glasflasche sind besonders hygienisch haben eine harte Oberfläche. Sie halten große Temperaturunterschiede aus und können sehr oft gereinigt werden. Außerdem verfärben sie nicht, sind geruchs- und geschmacksneutral. Sie besteht aus natürlichem Material und ist frei von Bisphenol-A. Nachteil: leicht zerbrechlich und vom Gewicht ziemlich schwer.

Babyflaschen aus Kunststoff

Kunststoff-Babyflaschen PP Flaschen (Polypropylen) – keine Brech- und Scherbengefahr. Du kannst sie leicht und einfach halten. Das Material ist leicht milchig und transparent. Du kannst sie sogar einfrieren. Die Flaschen sind spülmaschinenfest und geruchslos. Nachteil: können sich verfärben und Gerüche annehmen und verformen sich bei hohen Temperaturen.

Babyflaschen aus Polyamid

PA Flaschen (Polyamid) – hier ist das Material durchsichtig, sehr leicht und für Kinder einfach zu halten. Sie sind bruchsicher, geruchsneutral und weniger temperaturempfindlich als PP. Vorteil: frei von Bisphenol A

Babyflaschen aus PES

PES Flaschen – dieses Material ist langlebig, honigfarben oder bernsteinfarben. Die Flaschen sind leicht und bruchsicher. Bestens geeignet zum Einfrieren, mikrowellengeeignet und spülmaschinengeeignet. Frei von Bisphenol A. Nachteil aller Kunststoff ist, dass sie schneller verkratzen und wenn sie innen verkratzt sind, musst Du sie entsorgen. Denn dort könnten sich Bakterien ansiedeln, was wiederum gesundheitsschädlich für Dein Baby wäre.

Babyflaschen aus Silikon

Silikon Flaschen bestehen aus transparentem Material, sind leicht und sehr weich. Sie sind bruchsicher und wirken bei der Nahrungsaufnahme unterstützend. Silikonflaschen verfügen über eine sehr gute Wärmeisolation und sind spülmaschinengeeignet. Frei von Bisphenol A.

Welche Vorteile haben Babyflaschen aus Glas?

  • Leicht zu reinigen (Ihr könnt sie auch auskochen)
  • die Flasche bleibt auch nach häufigem spülen rein und klar
  • Babyflaschen aus Glas sind garantiert schadstofffrei
  • Es entstehen keine Verfärbungen durch Tee und Säfte
  • Der Inhalt bleibt länger warm

Welche Vorteile haben Babyflaschen aus Kunststoff?

Ein geringes Gewicht
Euer Baby kann schon früh die Flasche alleine halten und zum Mund führen
Teilweise haltbarer, kein Zerbrechen wie bei Babyflaschen aus Glas

Achtung! Nachteile von Kunstsoff-Babyflaschen:

  • auch bei gründlicher Reinigung wird die Babyflasche aus Kunststoff irgendwann trüb und wirkt dann etwas unhygienisch
  • nicht kratzfest, besonders bei Kratzern im inneren der Babyflasche können sich dort Bakterien festsetzen, die Babyflasche muss dann sofort ausgewechselt werden
  • das geringe Gewicht dieser Flaschen verleitet die Kinder leichter zum Dauernuckeln

Achtet beim Kauf von Kunststoff-Babyflaschen und sonstigen Kunststoffprodukten für Euer Baby immer darauf, dass diese auf jeden Fall frei von Bisphenol A (BPA-frei) sind. Es handelt sich dabei um hormonartige Schadstoffe, die das sensible Gleichgewicht der natürlichen Hormone von Babys stören können. Für Babyflaschen gelten hier die gleichen Bedingungen wie für Kindertrinkflaschen.

Welche Formen haben Babyflaschen?

Bei den Babyflaschen gibt es noch Unterschiede bei den Hälsen. Es gibt sogenannte Weithals- und Standardflaschen. Die Weithalsflasche kannst du besser reinigen, da oben die Öffnung größer ist. Weithalsflaschen liegen weitaus besser in der Hand als Standardflaschen. Der Vorteil der Standardflasche ist, dass die Getränke länger warm bleiben, vor allem wenn Dein Baby sehr langsam trinkt.

Welchen Nutzen haben Babyflaschen?

Die Auswahl an verschiedenen Babyflaschen ist riesig und alle Hersteller versprechen Euch das Blaue vom Himmel. Sie garantieren Euch z. B., dass mit ihrer Babyflasche Blähungen und Bauchweh der Vergangenheit angehören – das ist jedoch nicht in allen Fällen so. Wie auch immer, Babyflaschen gehören zur Babyerstausstattung und sollten bereits in den letzten Schwangerschaftswochen vor der Geburt bei Euch zu Hause parat stehen. Auch wenn Stillen die Grundversorgung Eures Babys darstellt, für den Notfall oder auch für abgepumpte Muttermilch solltet Ihr immer ein paar Babyflaschen zur Hand haben. Macht Euch daher mit den Auswahlkriterien für Babyflaschen bekannt.

Welche Auswahlkriterien sind bei Babyflachen am wichtigsten?

Wir haben folgende Auswahlkriterien für Euch zusammengestellt und für Euch die jeweiligen Vor- und Nachteile der einzelnen Babyflaschen kurz ermittelt. Im Folgenden findet Ihr jeweils Vorteile und vereinzelte Nachteile, die für die jeweilige Ausführung der Babyflaschen gelten. Macht Euch ein Bild über die wichtigen Details, schaut Euch im Fachhandel ggf. einzelne Modelle an und bestellt dann günstig und bequem online von zu Hause aus.

Wichtige Kriterien für Babyflaschen

  • Babyflaschenmaterial
  • Babyflaschengröße
  • Form der Babyflasche
  • Material des Saugers
  • Größe des Saugers / Nuckels
  • Ausführung des Saugers / Ausflussmenge

Was sind Weithalsflaschen?

Babyflaschen mit Weithalsform haben eine größere Öffnung, damit lässt sich die Babyflasche leichter befüllen und reinigen, außerdem sind Weithalsflaschen breiter als Standardbabyflaschen und haben damit eine höhere Standfestigkeit.

Babyflasche: Wie sollte der Sauger beschaffen sein? Latex oder Silikon Sauger bei Babyflaschen?

Latex Sauger für Babyflaschen

Vorteile:

  • Latexsauger werden aus reinem Naturkautschuk (Naturmaterial) hergestellt (bräunlicher Farbton)
  • Latexsauger sind elastisch und reißfest

Nachteile:

  • manche Babys reagieren auf Latexsauger / Naturkautschuk allergisch
  • den typischen Kautschukgeruch mögen nicht alle Kinder
  • häufiges Auskochen macht den Latexsauger porös und brüchig
  • Latexsauger müssen ca. alle 4 Wochen ausgewechselt werden

Silikon Sauger für Babyflaschen

  • Silikon ist ein synthetisches Material
  • Silikonsauger bestehen aus hochwertiger, strapazierfähiger Kunststoff

Vorteile Silikonsauger:

  • transparent und geruchsneutral
  • kann keine allergischen Reaktionen hervorrufen
  • längere Haltbarkeit

Nachteile Silikonsauger:

  • Silikonsauger lassen sich leichter durchbeißen (sobald mehrere Zähne da sind)
  • müssen bei Rissen sofort ersetzt werden, damit keine Silikonanteile in den Körper gelangen

Babyflasche: Welche Größe sollte der Sauger haben?

Sauger für Babyflaschen gibt es in den Größen 1, 2, 3, 4, das ist von Hersteller zu Hersteller ganz unterschiedlich oder auch z. B. in den Größen S, M, L. Die Größe der Sauger regelt die Menge des Nahrungsflusses. So hat beispielsweise, je nach Hersteller, der Sauger Größe 1 ein Loch im Sauger für langsamen Nahrungsfluss. Bei den größeren Saugern erhöht sich die Anzahl der Löcher oder ihre Größe. Für die verschiedenen Sauger gibt es leider keine einheitliche Altersempfehlung seitens der Hersteller – die Altersangaben variieren je nach Produkt. Bitte schaut daher genau auf die Altersangaben des Herstellers. Ihr findet diese Angaben auf den Verpackungen oder in den online Beschreibungen unseres Onlineshops.

Worauf ist bei der Hygiene von Babyflaschen zu achten?

Hier noch ein paar Tipps zum Thema Hygiene für Babyflaschen – denn bei Babyflaschen ist die Hygiene sehr wichtig. Babys und Kleinkinder haben noch kein voll entwickeltes Immunsystem und stecken sich täglich mehrere Male die Trinkflasche in den Mund. Deswegen sollte die Trinkflasche für Babys und Kleinkinder einfach und gut zu säubern sein. Die Desinfektion durch Wasserdampf ist vor allem bei Gegenständen, die von Babys und Kleinkindern genutzt werden ein wichtiger Schritt. Babys nehmen fast alles, was sie in die Hand bekommen, einmal in den Mund. Bei schädlichen Bakterien kann dieses kindliche Verhalten unangenehme Folgen nach sich ziehen. Um schädlichen Bakterien zu vernichten könnt Ihr einen Sterilisator oder einen Vaporisator nutzen.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: