Hoch

Babyschlafsack – Alternative zur Babydecke

Nadine Scheiner
28 Sep 2021
5 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Nicht nur ein Erwachsener kann von einem Schlafsack profitieren, beispielsweise beim Camping, sondern auch ein kleiner Erdenbewohner. So ist es nicht verwunderlich, dass ein Babyschlafsack ähnlich wie der Huettenschlafsack bei den Outdoor-Fans zu den wichtigsten Dingen der Ausstattung zählt. Wird nach den Vorteilen von einem Babyschlafsack gefragt, dann werdet auch ihr in erster Linie an die Wärme und die Geborgenheit denken, die er eurem Kind spenden kann. Doch ein Babyschlafsack kann noch mehr. Am wichtigsten ist die Tatsache, dass die Nutzung dazu beiträgt, die Kindersterblichkeit durch den plötzlichen Kindstod zu verringern. Was könnt ihr noch erwarten, wenn ihr euch entscheidet einen Babyschlafsack zu kaufen?

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Babyschlafsack wird das Kind in der Nacht kuschelig warm gehalten. Zudem kann so auf eine Bettdecke verzichtet werden, womit die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Kindstod verringert wird, da das Kind in der Nacht nicht unter die Bettdecke rutschen kann und dort möglicherweise erstickt.
  • Die Sommerschlafsäcke kommen ohne ein dickes Futter aus, wohingegen der Winterschlafsack lange Ärmel sowie ein Futter besitzt. Der Ganzjahresschlafsack kann auf die jeweilige Saison bzw. Witterung angepasst werden und ist damit das ganze Jahr über nutzbar.
  • Die Größe des Babyschlafsacks sollte so gewählt werden, dass zwischen den Füssen des Kindes und dem Ende des Schlafsacks noch rund 15 cm Platz sind.
Babyschlafsack
Von nikkos - Shutterstock

Was ist ein Babyschlafsack?

Ganz egal, für welchen Hersteller ihr euch entscheidet und wo ihr ihn kauft, bei einem Babyschlafsack müsst ihr euch keine Gedanken machen, dass sich die Produkte in ihrer Ausführung stark unterscheiden. Selbstverständlich gibt es die Babyschlafsäcke mit langen Arm und die ohne Arm, doch ansonsten gibt es nur geringfügige Unterschiede. Wenn es allerdings um die Größen der Babyschlafsäcke geht, dann bieten die Hersteller eine breite Palette in den Größen 50 bis 130 cm an. Die einzelnen Modelle werden sowohl für Babys, als auch für Kleinkinder angeboten.

Die Vor- und Nachteile

Die Vorteile:

  • Es ist eine freie Atmung garantiert ohne die störende Decke
  • Kann im Schlaf nicht abgestreift werden
  • Ein einfaches An- und Ausziehen
  • Ist bis ins Kleinkindalter nutzbar

Die Nachteile:

  • Es sind mehrere Schlafsäcke nötig – verschiedene Jahreszeiten / Größen

Welche verschiedenen Babyschlafsack-Varianten gibt es?

Im Handel werden die verschiedenen Arten von Schlafsäcken für Babys angeboten. Hier einmal die einzelnen Kategorien:

Der Sommerschlafsack

Dieser ist wie der Name auch schon aussagt, im Sommer nutzbar. Zumeist besteht dieser Babyschlafsack auf einem doppellagigen Baumwolljersey und verfügt nicht über eine zusätzliche Fütterung.

Winterschlafsack

Dieser Babyschlafsack ist dicker und auch häufig mit Daunen oder Federn gefüttert. Da jedoch ein Daunenschlafsack recht teuer ist, lässt sich dieser in der Regel in der Länge und auch im Hals- und Armbereich verstellen – er ist also größenverstellbar. Dabei handelt es sich dann um die sogenannten mitwachsenden Modelle.

Der Ganzjahresschlafsack

Bei diesen Babyschlafsäcken handelt es sich zumeist um eine Kombination aus einem Innenschlafsack, der über Ärmel verfügt und einem Außenschlafsack ohne Ärmel. Im Winter können die beiden einzelnen Teile kombiniert und im Sommer dann einzeln genutzt werden. Oftmals besteht ein solcher Ganzjahresschlafsack auch nur aus einem Teil. Bei diesen Modellen besteht die Füllung aus temperaturausgleichenden Klimakapseln, sodass der Schlafsack zu jeder Jahreszeit nutzbar ist. In dieser Kategorie sind die Babyschlafsäcke mit Klimastreifen ebenso beliebt, denn sie sorgen für eine gute Luftzirkulation, ganz egal, welche Temperatur herrscht.

Worauf muss beim Kauf von einem Babyschlafsack geachtet werden?

Wenn es daran geht, einen Babyschlafsack zu kaufen, ist eines der wichtigsten Kriterien für euch sicherlich das Design. Doch der Babyschlafsack sollte auch vom Material her sowie vom Komfort für das Baby überzeugen. Damit sich der Kauf später nicht als Enttäuschung herausstellt, sollten ein paar Punkte beachtet werden.

Die Jahreszeit

In der kalten Jahreszeit bzw. an kalten Tagen wird für das Baby ein Winterschlafsack benötigt. Seine Materialien, wie Fleece oder Baumwolle halten das Kleine kuschelig warm. Im Sommer dagegen, also an den warmen Tagen sollte der Babyschlafsack ungefüttert sein. Am praktischsten sind die Universal-Babyschlafsäcke, bei denen es sich um eine Kombi zwischen Innen- und Außensack handelt. Dieser lässt sich sehr gut an die verschiedensten Witterungen anpassen. Die meisten der Hersteller arbeiten mit den sogenannten TOG-Werten, mit denen sie die Eignung ihrer Produkte klassifizieren.

Eine Übersicht der TOG-Werte

TOG Wert Geeignete Außentemperatur
0,5 Über 24 Grad
1,0 18 – 24 Grad
2,5 15 bis 21 Grad
3,5 Unter 15 Grad

Ein kleiner Tipp: Fasst euer Kind in den Nacken, um festzustellen, ob ihm zu warm ist. Schwitzt es dort, dann ist der Schlafsack zu warm. Doch sind die Hände kalt, dann sollte das Kind wärmer angezogen werden.

Die verschiedenen Größen

Den passenden Babyschlafsack habt ihr gefunden, wenn zwischen den Füssen des Kindes und dem Ende des Schlafsackes noch rund 15 cm Platz sind. Zudem sollte der Hals- und Armausschnitt eng anliegen, damit das Kind in der Nacht nicht in den Schlafsack rutschen kann und dann möglicherweise erstickt.

Ein Hinweis: Die Ausschnitte sollten allerdings auch nicht so eng sein, dass diese einschneiden! Hier gilt die Faustregel, dass der Babyschlafsack stets zum Herauswachsen gekauft wird, niemals zum Hereinwachsen.

  • 50 cm / Frühchen und Neugeborene
  • 60 cm / Neugeborene
  • 70 cm / 0 – 3 Monate
  • 80 cm / 3 – 6 Monate
  • 90 cm / 6 – 12 Monate

Die Verschlüsse

An den Seiten oder an der Vorderseite befindet sich zumeist ein Reißverschluss, was recht praktisch ist, denn so kann der Babyschlafsack völlig unkompliziert an- und ausgezogen werden. Damit fällt auch das nächtliche Wickeln einfacher. Wenn der Reißverschluss auch an der Unterseite angebracht ist, dann kann das Kind damit sogar laufen. Wenn sich der Babyschlafsack komplett aufklappen lässt, kann er sogar als Wickelunterlage genutzt werden. Sehr gut sind auch Schulterknöpfe, denn mit ihnen kann der Babyschlafsack dann gut an die Größe angepasst werden. Allerdings sollten die Knöpfe kein Nickel enthalten, wenn eine Nickelallergie besteht und dazu kommt, dass die Knöpfe immer fest vernäht sein sollten, und der Reißverschluss sollte mit Stoff geschützt sein. Im übrigen haben Bänder an einem Babyschlafsack nichts zu suchen.

Der Stoff

Es spielt keine Rolle, ob der Babyschlafsack selbst genaeht oder gekauft wird. Wichtig ist, dass immer daran gedacht werden muss, dass hier ein direkter Hautkontakt des Babys mit dem Material des Schlafsacks besteht. Gern werden hier als Obermaterial Baumwolle und Polyester verwendet und als Füllung sind Fleece und Daunen die Favoriten. Zudem gibt es heute auch schon Modelle mit Silberfäden zu kaufen, für Kinder die an Neurodermitis leiden.

FAQ - Babyschlafsäcke

Ab wann sollte kein Babyschlafsack mehr verwendet werden?

Die Antwort fällt hier individuell aus, denn das ist abhängig von dem Kind. Doch zumeist wird der Babyschlafsack nicht mehr benötigt, wenn das Kind von dem Babybett ins Juniorbett umzieht.

Welchen Babyschlafsack sollte man im Winter nutzen?

Ganz egal, welchen Hersteller und welches Modell bevorzugt wird, ein Babyschlafsack für den Winter sollte mit Ärmeln versehen sein und dementsprechend gefüttert sein. Besteht die Fütterung aus Daunen, dann hält der Babyschlafsack besonders warm.

Kann ein Babyschlafsack selbst genaeht werden?

Selbstverständlich kann ein Babyschlafsack auch selbst genaeht werden, sofern man selbst die notwendigen Naehkenntnisse hat oder man jemanden an der Hand hat, der das kann.

Einen Babyschlafsack mit oder ohne Ärmel?

Das ist ebenso eine Frage, die den individuellen Geschmack angeht. Viele bevorzugen den Babyschlafsack mit Ärmeln, andere möchten dem Kind ein grosses Maß an Bewegungsfreiheit geben und wählen einen ärmellosen Babyschlafsack, der das Kind auch nicht so schnell schwitzen lässt. Empfehlenswert ist der Ganzjahres-Babyschlafsack, wo sich die Ärmel bei Bedarf abnehmen bzw. anbringen lassen.

Was kann sonst noch für einen angenehmen Schlaf getan werden?

Wenn ihr eurem Baby einen angenehmen Schlaf gönnt, dann könnt ihr folgendes tun:

  • Die ideale Raumtemperatur beträgt 16 bis 18 Grad
  • Auf die Rückenlage achten
  • Keine extra Decken, bei der Nutzung eines Babyschlafsackes
  • Kein Kopfkissen, kein Spucktuch
  • Niemals im Elternbett schlafen lassen, sondern stets in seinem Bettchen im Elternschlafzimmer
  • Keine Steckdosen in der Nähe des Kinderbettchens
Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: