Hoch

Babykostwärmer – Funktionen und Reinigung

Nadine Scheiner
21 Sep 2021
8 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Mit einem Baby bleibt nicht mehr viel Zeit für sich selbst übrig und somit seit ihr sicherlich froh über jede Entlastung, die ihr bekommt. Seit Jahren hat sich das Angebot der Baby Artikel immer weiter entwickelt und darunter sind Dinge, die wirklich helfen, den Tag und auch die Nächte besser durchzustehen. Zu diesen Dingen gehört unter anderem auch ein Babykostwärmer, der sehr viel Zeit einsparen kann.

Wenn ihr einen Babykostwärmer kauft, dann könnt ihr diesen nicht nur für die zahlreichen Fläschchen verwenden, sondern in ihm können später auch die Gläser mit Babykost auf die richtige Temperatur gebracht werden.

  • Ein Babykostwärmer ermöglicht es, Milch und Babynahrung bequem und schnell zu erwärmen.
  • Die meisten der im Handel angebotenen Modelle ermöglichen es alle gängigen Gläschengrößen und Materialien zu erwärmen.
  • Besonders bei Babykostwärmer im unteren Preissegment ist etwas Übung und Bauchgefühl notwendig.
Babykostwärmer
Von Tatiana Foxy - Shutterstock

So funktioniert ein Babykostwärmer

Einen Babykostwärmer zu bedienen ist denkbar einfach, denn er verfügt über eine Aussparung, in die Flaschen und Gläser perfekt hinein passen. In der Regel wird der Wärmer dann bis zu einer bestimmten Markierung mit Wasser gefüllt und danach kann dann das jeweilige Gefäß eingestellt werden. Am Gerät selber befindet sich außen ein Schalter, mit dem die jeweilige Temperatur eingestellt werden kann. Das Angro der Geräte besitzt einen Drehschalter, der besonders leicht zu bedienen ist.

Gewissenhafte Eltern überprüfen natürlich nach dem Erhitzen noch einmal die Temperatur, bei der aber nichts auszusetzen ist. Ein Babykostwärmer sollte eigentlich schon zur Grundausstattung gehören, denn er erweist sich bei Säuglingen als unersetzlich, da sie immer wieder einmal Pausen einlegen und die Flasche kann dann einfach wieder im Gerät landen, um die gewünschte Temperatur zu halten.

Flaschen Nahrung sollte niemals als eine Art Vorrat angelegt werden, denn in der Regel darf sie nicht über 45 Minuten alt sein. Bakterien und Keime könnten sich bilden, die der Gesundheit des Kindes durchaus schaden können. Bei einem Kind ab circa einem Jahr ist das dann nicht mehr ganz so wichtig, denn es wird mit Gläschen gefüttert. Dazu befindet sich im Gerät eine Halterung, die genau auf die handelsüblichen Gläser abgestimmt wurde.

Welche Typen von Babykostwärmer gibt es?

Welcher Babykostwärmer letztendlich der beste oder geeignetste für euch ist, das kann nicht pauschal gesagt werden, doch bei der Entscheidung können entsprechende Testberichte helfen.

Der Babykostwärmer mit Wasserbad

Alle Babykostwärmer funktionieren in der Regel alle mit Wasserdampf und das bedeutet, dass Wasser in irgendeiner Art und Weise enthalten sein muss, wenn Milch oder Brei erhitzt werden soll. Doch es gibt auch Geräte, die sogar mit recht wenig Wasser auskommen und dazu zählt der Nuby Natural Touch Babykostwärmer.

Ein Babykostwärmer ohne Wasser

Bisher konnte nur ein Modell ausgemacht werden, das Licht als Wärmequelle nutzt. Wenn ihr sehr hohe hygienische Ansprüche stellt, dann ist der NUK Thermo Light besonders praktisch. Aber dieser Babykostwärmer ist auch eine gute Wahl, wenn ihr mit sehr kalkhaltigen Wasser zu kämpfen habt oder ihn mit an einen Ort nehmen wollt, wo ihr zwar kein Wasser aber dafür Elektrizität zur Verfügung habt.

Der Babykostwärmer für unterwegs

Es gibt im Handel nicht viele Babykostwärmer, die sich für unterwegs eignen, als ihr eventuell denkt. Sicherlich ist ein solcher Babykostwärmer empfehlenswert wenn ihr viel unterwegs seit oder häufig lange Autofahrten mit dem Baby unternehmt. Doch da das für die meisten unter euch sicherlich eine Ausnahme darstellt, bleibt die Frage nach der Notwendigkeit bestehen und ob es sich lohnt ein solches Gerät anzuschaffen. Denn der Preis zu den Modellen ohne Adapter ist nicht gross und mit dem NUK Thermo Rapid könnt ihr nichts verkehrt machen.

Der Multifunktionale Babykostwärmer

Der Nuby 2 in 1 zählt mit seiner integrierten Desinfektionsfunktion ebenso wie der CyBaby mit Saftpressen-Zubehör zu den multifunktionalen Geräten. Wenn ihr nicht schoneinen Entsafter oder eine Saftpresse zu Hause habt oder ihr euch ein solches Gerät anschaffen wollt, dann sind diese Geräte eine effiziente Lösung, besonders wenn ihr in der Küche Platz sparen wollt.

Babykostwärmer - Kaufkriterien

Ein Babykostwärmer ermöglicht es, Milch und Babynahrung bequem und schnell zu erwärmen.
Die meisten der im Handel angebotenen Modelle ermöglichen es alle gängigen Gläschengrößen und Materialien zu erwärmen.
Besonders bei Babykostwärmer im unteren Preissegment ist etwas Übung und Bauchgefühl notwendig.

Mit einem Baby bleibt nicht mehr viel Zeit für sich selbst übrig und somit seit ihr sicherlich froh über jede Entlastung, die ihr bekommt. Seit Jahren hat sich das Angebot der Baby Artikel immer weiter entwickelt und darunter sind Dinge, die wirklich helfen, den Tag und auch die Nächte besser durchzustehen. Zu diesen Dingen gehört unter anderem auch ein Babykostwärmer, der sehr viel Zeit einsparen kann.

Wenn ihr einen Babykostwärmer kauft, dann könnt ihr diesen nicht nur für die zahlreichen Fläschchen verwenden, sondern in ihm können später auch die Gläser mit Babykost auf die richtige Temperatur gebracht werden.

So funktioniert ein Babykostwärmer

Einen Babykostwärmer zu bedienen ist denkbar einfach, denn er verfügt über eine Aussparung, in die Flaschen und Gläser perfekt hinein passen. In der Regel wird der Wärmer dann bis zu einer bestimmten Markierung mit Wasser gefüllt und danach kann dann das jeweilige Gefäß eingestellt werden. Am Gerät selber befindet sich außen ein Schalter, mit dem die jeweilige Temperatur eingestellt werden kann. Das Angro der Geräte besitzt einen Drehschalter, der besonders leicht zu bedienen ist.

Gewissenhafte Eltern überprüfen natürlich nach dem Erhitzen noch einmal die Temperatur, bei der aber nichts auszusetzen ist. Ein Babykostwärmer sollte eigentlich schon zur Grundausstattung gehören, denn er erweist sich bei Säuglingen als unersetzlich, da sie immer wieder einmal Pausen einlegen und die Flasche kann dann einfach wieder im Gerät landen, um die gewünschte Temperatur zu halten.

Flaschen Nahrung sollte niemals als eine Art Vorrat angelegt werden, denn in der Regel darf sie nicht über 45 Minuten alt sein. Bakterien und Keime könnten sich bilden, die der Gesundheit des Kindes durchaus schaden können. Bei einem Kind ab circa einem Jahr ist das dann nicht mehr ganz so wichtig, denn es wird mit Gläschen gefüttert. Dazu befindet sich im Gerät eine Halterung, die genau auf die handelsüblichen Gläser abgestimmt wurde.

Welche Typen von Babykostwärmer gibt es?

Welcher Babykostwärmer letztendlich der beste oder geeignetste für euch ist, das kann nicht pauschal gesagt werden, doch bei der Entscheidung können entsprechende Testberichte helfen.

Der Babykostwärmer mit Wasserbad

Alle Babykostwärmer funktionieren in der Regel alle mit Wasserdampf und das bedeutet, dass Wasser in irgendeiner Art und Weise enthalten sein muss, wenn Milch oder Brei erhitzt werden soll. Doch es gibt auch Geräte, die sogar mit recht wenig Wasser auskommen und dazu zählt der Nuby Natural Touch Babykostwärmer.

Ein Babykostwärmer ohne Wasser

Bisher konnte nur ein Modell ausgemacht werden, das Licht als Wärmequelle nutzt. Wenn ihr sehr hohe hygienische Ansprüche stellt, dann ist der NUK Thermo Light besonders praktisch. Aber dieser Babykostwärmer ist auch eine gute Wahl, wenn ihr mit sehr kalkhaltigen Wasser zu kämpfen habt oder ihn mit an einen Ort nehmen wollt, wo ihr zwar kein Wasser aber dafür Elektrizität zur Verfügung habt.

Der Babykostwärmer für unterwegs

Es gibt im Handel nicht viele Babykostwärmer, die sich für unterwegs eignen, als ihr eventuell denkt. Sicherlich ist ein solcher Babykostwärmer empfehlenswert wenn ihr viel unterwegs seit oder häufig lange Autofahrten mit dem Baby unternehmt. Doch da das für die meisten unter euch sicherlich eine Ausnahme darstellt, bleibt die Frage nach der Notwendigkeit bestehen und ob es sich lohnt ein solches Gerät anzuschaffen. Denn der Preis zu den Modellen ohne Adapter ist nicht gross und mit dem NUK Thermo Rapid könnt ihr nichts verkehrt machen.

Der Multifunktionale Babykostwärmer

Der Nuby 2 in 1 zählt mit seiner integrierten Desinfektionsfunktion ebenso wie der CyBaby mit Saftpressen-Zubehör zu den multifunktionalen Geräten. Wenn ihr nicht schoneinen Entsafter oder eine Saftpresse zu Hause habt oder ihr euch ein solches Gerät anschaffen wollt, dann sind diese Geräte eine effiziente Lösung, besonders wenn ihr in der Küche Platz sparen wollt.

Was ist beim Kauf zu beachten?

Kriterium „Ablenkung“: Wenn ihr euch schnell ablenken lasst und im Haushalt unter Stress steht, dann ist ein Babykostwärmer empfehlenswert, denn dieser verfügt über eine Abschalt- und Sicherheitsfunktion.

Kriterium „Portionsgrößen“: Wenn ihr viel Essen auf einmal zubereiten wollt, weil ihr beispielsweise gleich zwei hungrige Mäulchen füttern müsst, dann eignet sich ein größeres Modell, wie beispielsweise der Thermo Ultra Rapid von NUK. Dieser ist vergleichsweise günstig, bietet viel Platz, weist eine gute Qualität auf und diverse Extras. Noch mehr Volumen bietet der MAM Babykostwärmer.

Kriterium „Hartes Wasser“: Habt ihr im Haushalt mit kalkhaltigen Wasser zu kämpfen, dann ist der NUK Babykostwärmer Thermo Light eine hervorragende Wahl. Denn ansonsten steht eine regelmäßige Entkalkung auf dem Programm, das allerdings bei Breuer recht einfach gestaltet ist.

Kriterium „Auf Reisen“: Wenn ihr viel mit dem Auto unterwegs seit, dann ist der NUK Thermo Ultra Rapid eine ausgezeichnete Wahl, denn er ist eines der wenigen Modelle, dass über einen Auto-Adapter verfügt. Zwar dauert es mit einer Heizleistung von 100 Watt etwas länger, bis dass der Babykostwärmer sich erhitzt, aber dafür kommt ihr weitaus schneller an euer Ziel, als wenn ihr erst die nächste Raststätte ansteuern müsst.

Babykostwärmer - Stressfaktor senken

Ein Babykostwärmer hat sich als sehr nützlich erwiesen, denn Stress gibt es mit den Kleinen schon genug. Gerade in der Nacht kann das Schreien zu einem Faktor werden, der schnell die Nerven überstrapaziert. Das Erhitzen auf dem Herd oder der Mikrowelle kostet hierbei unnötig viel Zeit in der das Kind nicht mehr aufhören würde zu schreien. Diejenigen Mütter, die nicht Stillen wollen oder können, sollten sich einen Babykostwärmer zulegen, denn er spart nicht nur Zeit, sondern schont auch das Nervenkostüm nachhaltig.

Es gibt unter den Babykostwärmern aber verschiedene Arten, so ist es zum Beispiel möglich, sich einen Dampf- Wärmer zuzulegen, der spart noch mehr Zeit und senkt zudem auch den Energieverbrauch. Er erwärmt die Nahrung noch schneller, als im Wasserbad und es gibt kein langes Warten mehr.

Die meisten der Geräte, die im Handel angeboten werden, arbeiten allerdings mit Wasser, deshalb sind sie aber nicht schlechter. Hierbei ist nur darauf zu achten, das wirklich nur so viel Wasser wie angegeben eingefüllt wird, damit auch nichts überschwappen kann.

Es dauert nur wenige Minuten und das Kind kann gefüttert werden, denn die Temperatur kann genau eingestellt werden. Die Handhabung ist denkbar einfach und auch die Reinigung erweist sich als kinderleicht. Das Wasser sollte allerdings nach jedem Erwärmen ausgetauscht werden.

Dampf-Babykostwärmer - Reinigung & Pflege

Bei diesem Gerät wird die Nahrung durch Dampf erwärmt, was schonender ist. Er ist noch schneller als sein kleiner Bruder und arbeitet mit der neuesten Technologie. Bei dieser Methode verwandelt heißer Dampf die Nahrung von kalt in warm und die meisten der Geräte haben einen Aufsatz, wobei gleich die Flaschen desinfiziert werden können.

Natürlich verfügen die Babykostwärmer über eine automatische Abschaltfunktion, so wird ein Überhitzen verhindert. Die normalen Babykostwärmer signalisieren durch einen akustischen Ton das Ende der Erwärmungszeit. Was nicht von der Hand zu weisen ist, ist die Schnelligkeit, denn das Gerät braucht in der Regel weniger als 5 Minuten bis die Babynahrung heiß genug für den Verzehr ist.

Es gibt im Handel nicht nur unterschiedliche Modelle von Babykostwärmern, sondern natürlich auch in verschiedenen Preisklassen. Wer der Meinung ist, den Wärmer ständig nutzen zu müssen, sollte beim Kauf nicht so sehr auf den Preis achten, denn solch eine Investition lohnt sich dann auf jeden Fall.

Bei den Geräten ist für jeden Geldbeutel etwas dabei, auf eines sollte allerdings ein Augenmerk gelegt werden und das ist der Energieverbrauch. Es gibt noch einige Kriterien mehr, die nicht vergessen werden sollten. Hierbei handelt es sich um eine einfache Handhabung und dass das Gerät leicht bedient werden kann.

Die Reinigung sollte einfach sein und schnell vonstattengehen können, des Weiteren sollte der Babykostwärmer auf jeden Fall über einen Überhitzungsschutz verfügen. Eine Warmhaltefunktion braucht nicht zu sein, hat aber durchaus ihre Vorteile, spätestens wenn Kinder aus dem Glas gefüttert werden. Das Gerät sollte eine Kontrollleuchte haben, damit nachvollziehbar ist, ob es aktiv ist.

Je nach Hersteller kann es sich um ein digitales Display handeln oder ein akustisches oder optisches Signal. Einige Geräte verfügen über den Warmhaltemodus, der aber nicht für Stunden zu nutzen ist, denn in der fertigen Babynahrung können sich schnell Keime bilden.

FAQ - Babykostwärmer

Werden Babykostwärmer mit einer Warmhaltefunktion angeboten?

Diese Funktion ist bei Herstellern wie NUK und Beurer Standard und selbst wenn nicht, dann kühlt das Wasser wie bei Philips nicht gleich wieder ab. Selbst der Babykostwärmer mit Licht hält die Wärme für einige Zeit für ein eventuelles Wiederaufwärmen.

Kann ein Babykostwärmer empfohlen werden?

Es ist abhängig davon, welche Ansprüche an den Babykostwärmer gestellt werden – auch vom Preis her. Es ist die eigene Entscheidung ob ein günstiger Babykostwärmer ausreicht oder einer ohne Wasser bevorzugt wird.

Wie funktioniert ein Babykostwärmer?

In der Theorie sehr simpel: Das Wasser in den Behälter geben bzw. das Licht einschalten, die Nahrung hineinstellen und dann mittels Knopfdruck das Erhitzen in Gang setzen und warten bis die Nahrung warm ist. Doch wie auch beim Kochen der eigenen Nahrung ist es hilfreich, in der Nähe des Babykostwärmers zu bleiben und ab und an einen prüfenden Blick darauf zu werfen oder besser gesagt mit einem Löffel zu testen wie weit die Erwärmung schon fortgeschritten ist.

Wozu wird ein Babykostwärmer benötigt?

Wenn ihr nicht mehrfach am Tag den Herd anschmeißen wollt um die Babynahrung zu erhitzen, dann könnt ihr ruhig einen Babykostwärmer kaufen. Es werden bereits günstige Modelle angeboten, die kein Loch in eure Haushaltskasse reissen. Zudem könnt ihr mit den meisten der Modelle auch Beruhigungssauger sterilisieren und andere reinigungswertigen Gegenstände des Babys.

Nutzt ein Babykostwärmer Wasserdampf?

Sehen wir einmal von dem einen Modell ab, dann trifft die Aussage zu, dass alle Babykostwärmer Wasserdampf nutzen um die Nahrung zu erhitzen. Einige Modelle kommen schon aus Platzgründen mit wenig Wasser aus und das ist sehr effektiv. Anderen sind flexibler und sind sogar mit einem Messbesser ausgestattet.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: