Skip to main content
Kindersitze Logo

Wie finde ich den richtigen Kindersitz?

Kindersitze gibt es einer unglaublich großen Vielfalt, da fällt es nicht leicht, den passenden Sitz zu finden. Kindersitze für Autos sollten sicher sein, bequem, handlich und selbstverständlich auch stabil. Alle Kriterien sollten beachtet werden, denn es gibt tatsächlich eine Anzahl von Modellen, die nicht allen Kriterien entsprechen. Ihr findet die besten Informationen rund um Kindersitze im Internet und im Fachhandel. Moms.de ist ein Internetfachhändler und auf Kinder- sowie Babyausstattung spezialisiert. Um den richtigen Kindersitz zu finden, geben wir Euch Hintergrundinformationen, Tipps und Hinweise rund um das Thema Kindersitze mit auf den Weg. Ein Besuch bei moms.de lohnt sich in jedem Fall.

Bis zu welchen Alter sind Kindersitze eigentlich Pflicht?

Autos sind das wichtigste Fortbewegungsmittel auf deutschen Straßen. Es gibt sogar Menschen, für die ist das Auto heute zum zweitem Zuhause geworden, sie essen, schlafen, lernen und arbeiten darin. Aus diesem Grund gibt es für unsere mobilen Behausungen ständig neue Updates in Sachen Design und Sicherheit. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist die Beschaffenheit der Sitze – vor allem für Kindersitze. Ein Sitz ist Pflicht für alle Kinder unter 12 Jahren. Sind Eure Kleinen jünger als vier Jahre, benötiget Ihr zusätzlich noch einen kindersitzeigenen Gurt. Deshalb und um sicherzugehen, dass alles passt, solltet Ihr beim Kindersitz-Kauf einiges beachten.

Welche sind die wichtigsten Kriterien beim Kindersitz-Kauf?

Prüfnummern beachten!

  • Der Kindersitz sollte optimal zum Gewicht des Kindes, zu seiner Körpergröße und zu den Vorrichtungen im Auto passen. Nehmt Euer Kind und natürlich auch Euer Auto am besten mit zum Kindersitz-Kauf. Ihr solltet alles austesten und den Kindersitz zumindest einmal inkl. Kind in Eurem Auto montiert haben.
  • Der Sitz muss unbedingt den aktuellen Prüfstandards entsprechen. Diese sind an dem Siegel erkennbar, das jeder Sitz hat und auf dem ein großes E (für Europa) steht. Beginnt die Prüfnummer mit 04, handelt es sich um den neuesten Standard. Kindersitze, deren Prüfnummer mit 03 beginnen, dürfen noch weiterverwendet werden, sollen aber nicht mehr vom Handel verkauft werden.

Gibt es den perfekten Kindersitz?

Ja, zumindest aus Sicht der Sicherheit und des Sitzkomforts. Stellt Euch folgendes vor: und weil es so schaurig ist, sich eine konkrete Unfallsituation vorzustellen, versuchen wir es mit Beschreibungen aus dem Simulator und beschreiben Euch was bei einem Unfall passiert. Gummipuppen fallen beim Aufprall nach vorne – die Köpfe von Fahrer und Beifahrer hoffentlich sanft in einen Airbag. Bei nach vorne schauenden Kindern fallen die Köpfe jedoch ins Leere. Beim rückwärts gerichteten Fahren dagegen wird der eh noch verhältnismäßig schwere Kinderkopf in den Sitz gedrückt und die labile Nackenmuskulatur nicht so sehr in Mitleidenschaft gezogen. Aus genau diesem Grund werden Babyschalen rückwärts im Auto befestigt.
Gegen das sogenannte Reboarden spricht allerdings die eingeschränkte Sicht Eures Kindes und auf Euer Kind, sowie der durch die Rückenlehne beschränkte Platz für die Beine.

Denkt auch an folgendes: Ab 2018 wird eine internationale Rückfahrpflicht für Kinder bis zum 15. Lebensmonat eingeführt. Damit ist die bisherige sogenannte 9kg-Regelung – das entspricht ungefähr einem Alter von etwa 10 Monaten – hinfällig. Lasst Euch auch wenn es mal schnell gehen muss, nicht auf Nachlässigkeiten in Sachen Kind und Kindersitz im Auto ein. Beachtet die Vorschriften und sichert Euch einen guten und geprüften Kindersitz für Eurer Nachwuchs.

Wann muss ich eine Babyschale im Auto benutzen?

Mobil bleiben mit Euren Kindern ist nicht allzu schwer. Sowohl für das Auto als auch das Fahrrad gibt es zahlreiche Lösungen. Welche Kriterien zur Sicherheit des Kindersitzes sind bei Babyschale, Autokindersitz oder Fahrradsitz wichtig? Die Checkliste zum Kauf eines Kindersitzes fasst die wichtigsten Kriterien zusammen. Beim Kauf eines Autokindersitzes ist es besonders wichtig, dass der Sitz zum Alter und zur Größe deines Kindes passt. Für Kinder bis 13 kg bzw. etwa 18 Monate gibt es eine Babyschale. Die nächste Stufe ist dann die Sitzschale für Kinder zwischen neun und 18 kg im Alter zwischen neun Monaten und vier Jahren.

Gibt es eine Checklist für den Kauf eines Autokindersitzes?

Ja, und diese ist enorm wichtig, um im Angebotsdschungel den Weg zum passenden Autokindersitz zu finden. Studien zeigen nämlich, dass bei Unfällen leider immer wieder vermeidbare Verletzungen entstehen, weil Kindersitze nicht sicher befestigt bzw. die Kinder im Sitz nicht richtig angegurtet wurden. Die folgenden Checklisten zu Kauf, zum Einbau und zur Sicherheit von Kindersitzen soll Euch helfen, die optimale Wahl zu treffen. Schaut Euch im Onlineshop vom moms.de um und nutzt diese Information für einen sicheren Onlinekauf.

Was muss ich beim Kauf von Kindersitzen beachten?

Informiert Euch vor dem Kauf eines Kindersitzes anhand von Testergebnissen über die Sicherheit und die speziellen Qualitätsmerkmale der verschiedenen Modelle. Aktuelle Kindersitz-Tests findet Ihr im Internet auf Foren und Portalen sowie gelegentlich auch als Zusammenfassung bei moms.de.

  • Lasst Euch den Einbau und die Bedienung des Auto-Kindersitzes im Fachgeschäft erklären. Darüber hinaus solltet Ihr den Sitz vor dem Kauf unbedingt im eigenen Fahrzeug versuchsweise einbauen und Euer Kind Probesitzen lassen. Es muss bequem darinsitzen können und den Kindersitz akzeptieren.
  • Bei Fahrzeugen mit Airbag unbedingt die Hinweise des Kindersitz- wie auch des Fahrzeugherstellers in der Bedienungsanleitung beachten. Verwende nie eine Babyschale auf dem Beifahrersitz, wenn der Frontairbag aktiviert ist. Installiere den Kindersitz stattdessen auf dem Rücksitz.
  • Einbau Auto-Kindersitz: Der Kindersitz muss sich fest auf den Fahrzeugsitzen befestigen lassen, er muss kippsicher sein und darf nicht verrutschen.
  • Prüfe bei Kindersitzen mit Verriegelungssystem (z. B. Kindersitze mit Basisgestell oder mit sogenannten Isofix-System) die korrekte Befestigung bei jeder Montage.
  • Befolge die Bedienungsanleitung genau (Gewichtsklasse, erlaubte Sitzposition, Gurtführung, Einbaurichtung etc.).
  • Achtet stets auf den richtigen Verlauf der Fahrzeuggurte: Schultergurt über die Schultermitte, Beckengurt so tief wie möglich über die Leistenbeuge laufen lassen.
  • Der Auto-Kindersitz im Fahrzeug und das Kind im Sitz (dicke Jacken solltet Ihr am besten ausziehen) sollen so straff wie möglich angurtet werden.
  • Der Verlauf von Hosenträgergurten und die Höhe der Kopfabstützung von Zeit zu Zeit überprüfen und dem wachsenden Kind anpassen.
  • Sicherheitshinweise Autositz: Es dürfen keine Veränderungen am Kindersitz vorgenommen werden.
  • Führt bitte keine schweren oder scharfkantigen Gegenstände im Innenraum des Fahrzeugs mit. Sie können bei einem Unfall nach vorne geschleudert werden und die Insassen erheblich verletzen. Aus demselben Grund soll der Kindersitz auch fixiert werden, wenn Euer Kind darinsitzt.
  • Insbesondere bei Sitzerhöhungen mit Rückenstützen kann das Anliegen an der Fahrzeugkopfstütze die Standsicherheit schmälern. Es sollte in diesen Fällen die Kopfstütze entfernt und rückwärtsgerichtet wieder eingesteckt werden.
  • Kinder bis zwölf Jahre oder bis 150 cm Körpergröße (was zuerst eintrifft) müssen im Auto immer, auch auf kurzen Strecken und bei Fahrgemeinschaften, mit einer geeigneten und geprüften Kinderrückhaltevorrichtung gesichert sein, da sonst der Beckengurt in den Bauch eindringen könnte.
  • Zugelassen sind Kindersitze, die dem ECE-R 44, resp. R129 entsprechen. Die Prüfnummer auf dem ECE-Label muss mit 03 oder 04 beginnen.
  • Montiert die Babyschale immer rückwärtsgerichtet. Euer Kind müsst Ihr immer angurten und darauf achten, dass der Tragebügel korrekt eingerastet ist.

Wie gehe ich beim Kauf eines Kindersitzes vor?

Bevor Ihr einen Kindersitz kauft, solltet Ihr Euch einen guten Überblick über das enorme Angebot verschaffen, um im Anschluss bestens informiert die richtige Wahl treffen zu können. Empfehlenswert ist es, sich dabei an Testurteilen zu orientieren, wie bereits oben angesprochen. Organisationen wie die Stiftung Warentest oder der ADAC prüfen Kindersitze in regelmäßigen Abständen. Gerade wenn es ein preiswerteres Modell sein soll, lohnt sich der Blick auf Testergebnisse, um auszuschließen, dass der niedrige Preis zulasten der Sicherheit geht. Viele Kindersitze erfüllen zwar die gesetzlichen Mindestanforderungen, weisen in einschlägigen Tests aber Mängel in puncto Sicherheit, Komfort oder Bedienung auf. Darüber hinaus passt nicht jeder Kindersitz in jedes Auto. Grundsätzlich solltet Ihr wissen, dass es verschiedene Kindersitzgruppen gibt (0, 0+, I, II und II), die sich für Kinder unterschiedlichen Alters und Gewichts eignen.

Wo kaufe ich einen Kindersitz?

Das bleibt natürliche ganz Euch überlassen. Ihr könnt Fachgeschäfte aufsuchen oder auch im Internet einkaufen. Oft empfiehlt es sich, das gewünschte Kindersitz-Modell erst zu testen und anzuschauen, bevor Ihr letztendlich kauft. Die Angebote sind vielfältig und auch die Preisunterschiede bei gleichwertigen Modellen fallen oft durch erhebliche Differenzen auf. Hier könnt Ihr sicher und günstig online kaufen – und sparen. Die Preise für Kindersitze variieren und Onlineshops wie moms.de können in vielen Fällen günstiger anbieten als der Fachhandel. Such Euch das passende Modell aus, nachdem Ihr alle Informationen eingeholt habt, und vergleicht dann die Preise bzw. die Angebote. Moms.de ermöglicht Euch bequeme Bestellwege, die online schnell getätigt sind. Ihr könnt zusätzlich den praktischen Lieferservice vom moms.de nutzen und Euch den passenden Kindersitz einfach direkt nach Hause liefern lassen. Schaut Euch doch einfach einmal im Onlineshop von moms.de um, und profitiert von den zahlreichen, günstigen Angeboten des Spezialisten für Baby- und Kinderausstattung.

Bildquelle: © Gewoldi – Fotolia.com