Skip to main content
Schwangerschaftstest Logo

Besteht der Verdacht auf eine Schwangerschaft, dann könnt ihr heute einfach und völlig unkompliziert einen Schwangerschaftstest zu Hause durchführen. Die Tests, die in der Apotheke erhältlich sind, funktionieren dahingehend, dass sie mit Urin benetzt werden und dann innerhalb kürzester Zeit das Schwangerschaftshormon beta-hCG nachweisen. In dem kleinen Display kann dann abgelesen werden, ob sich die Vermutung auf die Schwangerschaft bestätigt.



Das wichtigste in Kürze

  • Ein Schwangerschaftstest weist grundsätzlich ab der 8. – 10. Woche nach ob eine Schwangerschaft vorliegt, da ab diesem Zeitpunkt das Schwangerschaftshormon vermehrt über den Urin ausgeschieden wird.
  • Möchtet ihr bereits früher Gewissheit haben, dann kann auch ein Frühtest durchgeführt werden. Hier ist allerdings zu bedenken, dass dieser erst dann zuverlässig funktioniert, wenn die Periode ausgeblieben ist.
  • Alle erhältlichen Tests, die auf dem Markt erhältlich sind, zeigen gleich zuverlässig an – wobei es allerdings Unterschiede zwischen den Tests gibt. Einige können nur morgens durchgeführt werden und andere ganztägig. Allerdings ist der am Morgen zuverlässiger, da der Morgenurin eine stärkere Konzentration des Schwangerschaftshormons aufweist.

Überfällige Periode, morgendliche Übelkeit? – Schwanger oder nicht schwanger?

Die Periode ist überfällig und am morgen stellt sich die Übelkeit ein. Mit einem Schwangerschaftstest könnt ihr euch und eurem Partner die Frage beantworten „Schwanger oder nicht?“. Erhältlich ist ein Schwangerschaftstest in der Apotheke sowie im Drogeriemarkt und sind einfach anzuwenden.

Die Schwangerschaft feststellen

Wenn sich das Ei, circa sieben Tage nach der Befruchtung in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat, beginnt der Keimling damit, das Schwangerschaftshormon HCG zu produzieren, das dafür sorgt, dass der Gelbkörper im Eierstock weiterhin das Hormon Progesteron bildet und somit die Gebärmutterschleimhaut nicht, wie bei der Periode abgestoßen wird. Durch diesen „Prozess“ wird sichergestellt, dass die Schwangerschaft bestehen bleibt.

Wenn ihr wissen wollt, ob ihr Schwanger seit, ist ein Schwangerschaftstest für zuhause eine Alternative. Erhältlich sind diese in Apotheken und Drogerien. Mit einem solchen Test wird eine Urinprobe auf das Schwangerschaftshormon HCG hin untersucht und somit lässt sich die Frage nach „Ab wann kann ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden“ einfach beantworten: Ungefähr ab dem achten Tag nach der Empfängnis ist das Hormon HCG bereits im Urin nachweisbar. Zu diesem Zeitpunkt fällt das Testergebnis dann mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 bis 98 % richtig aus. Im übrigen entspricht der acht Tag nach der Empfängnis etwa dem Zeitpunkt, wo die Regelblutung einsetzen sollte.

Wenn ihr sehr schnell Gewissheit darüber haben möchtet, ob eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht, dann kann diese auch mit einem Urintest vor dem Ausbleiben der Menstruation nachgewiesen werden. Aber diese Frühtests oder Prätests sind nicht so zuverlässig. Sollte der Test negativ ausfallen, aber ihr vermutet, dass ihr schwanger seit, dann sollte der Schwangerschaftstest einige Tage später wiederholt werden. Eine weitere Alternative ist auch der Gang zum Frauenarzt, der dann den HCG-Spiegel im Blut misst.

Der Frühtest – vor dem Ausbleiben der Monatsblutung

Dieser Schwangerschaftstest ist bereits einige Tage vor dem Ausbleiben der Monatsblutung anwendbar. Allerdings hat niemand die Gabe in die Zukunft zu schauen und zu wissen, ob die Periode in diesem Zyklus eventuell eher oder auch später gekommen wäre. Daher bleibt hier stets eine gewisse Unsicherheit bestehen, ob der Schwangerschaftstest eventuell zu früh durchgeführt wurde.

Und Achtung, denn Frühtest ist nicht gleich Frühtest. So werden manche Schwangerschaftstests als Frühtest bezeichnet, aber sind erst anwendbar, wenn die Menstruation ausgeblieben ist.

Der Schwangerschaftstest nach dem Ausbleiben der Regel

Ein solcher Schwangerschaftstest sollte erst einige Tage nachdem die Monatsblutung ausgeblieben oder sehr gering ausgefallen ist, genutzt werden.

Der Schwangerschaftstest mit Wochenbestimmung

Dieser Schwangerschaftstest zeigt an, sofern er positiv ausfällt, wie lange die Befruchtung des Ei’s zurückliegt. Das ist nicht zu verwechseln mit der Schwangerschaftswoche, denn diese wird stets von dem ersten Tag der letzten Periode gezählt und diese hat zumeist circa zwei Wochen vor der Befruchtung stattgefunden.

Der Bluttest

Dieser Schwangerschaftstest kann ausschließlich vom Arzt durchgeführt werden. Beim Bluttest wird die Menge an Beta-HCG im Blut gemessen und damit ist zum einen feststellbar, ob eine Schwangerschaft vorliegt und zum anderen wie „alt“ der Embryo ungefähr ist.

Einen Schwangerschaftstest kaufen

Wichtig ist, beim Kauf von einem Schwangerschaftstest, dass auf das Haltbarkeitsdatum geachtet wird. Sollte dieses bereits abgelaufen sein, dann kann das zu einem falsch-positiven oder –negativen Ergebnis führen. Des Weiteren müsst ihr auch überlegen, welche Methode ihr anwenden möchte. Zu guter Letzte sollten auch die Angaben des Herstellers genau gelesen und auch eingehalten werden, damit ein sicheres Ergebnis erfolgt.

Vorteile

  • Weißt das Schwangerschaftshormon HCG nach
  • Ist bereits ab wenig Geld erhältlich
  • Gibt einen ersten Anhaltspunkt zur möglichen Schwangerschaft

Nachteile

  • Kann erst nach ca. 8 Tagen durchgeführt werden
  • Kann sowohl falsch positive als auch negative Ergebnisse liefern

Der analoge Schwangerschaftstest

Hier wird je nach Hersteller entweder ein eingefärbter Strich oder ein Plus im Ergebnisfeld angezeigt, wenn eine Schwangerschaft vorliegt. Bei diesem „klassischen“ Schwangerschaftstest erscheinen nach wenigen Minuten zwei Striche, wo denen es sich bei einem um den Kontrollstrich handelt, der anzeigt ob der Test gültig ist oder nicht. Vom Preis ist dieser Schwangerschaftstest der günstigste.

Das Problem ist hier, dass manchmal ein heiteres Ergebnisraten angesagt ist, denn je nach dem wie hoch der HCG-Spiegel ist, sind die Teststreifen mehr oder weniger deutlich zu erkennen. Genau das stellt gleichzeitig auch einen Nachteil der Methode dar. Doch im weiteren Verlauf der Schwangerschaft liefern auch diese Teststreifen ein sehr genaues und eindeutig abzulesendes Ergebnis. Der Vorteil, einfach in der Anwendung und schonend zum Geldbeutel.

Der digitale Test mit Wochenbestimmung

Dieser Schwangerschaftstest zeigt laut Hersteller das Ergebnis mit einer 99%igen Sicherheit an und das bereits mit dem Aussetzen der Monatsblutung. Nach rund drei Minuten erscheint das Ergebnis auf dem digitalen Display und die Anwendung ist, ebenso wie bei dem herkömmlichen Schwangerschaftstest simpel. Einfach die Testspitze entweder fünf Sekunden in den Urinstrahl halten oder 20 Sekunden in einen gefüllten Urinbecher tauchen.

Im Anschluss beginnt das Display zu blinken an und wertet innerhalb von drei Sekunden das Ergebnis aus. Fällt der Test positiv aus, dann wird auf dem Display ein deutliches „schwanger“ angezeigt. Damit entfällt das ungenaue ablesen und das deuten irgendwelcher Striche auf dem Teststreifen. Zudem wird auch angezeigt, wie weit die Schwangerschaft circa fortgeschritten ist. Zwar ist dieser Schwangerschaftstest etwas teurer, aber dafür einfach in der Handhabung und eindeutig im Ergebnis.

Vor- und Nachteile:

  • Einfach und unkompliziert in der Anwendung
  • Leicht verständlich
  • Einfach und eindeutig ablesbar
  • Viel teurer als ein herkömmlicher Schwangerschaftstest

Der digitale Schwangerschaftstest

Dieser funktioniert ebenso wie der digitale Schwangerschaftstest mit Wochenbestimmung. Allerdings ist dieser etwas günstiger und zeigt nicht an, wie weit die Schwangerschaft schon fortgeschritten ist. Aber er liefert ein eindeutiges Ergebnis und das ist schließlich das, was gewünscht wird.

Der Schwangerschaftstest zeigt „falsch“ an

Positiver Schwangerschaftstest – aber dennoch nicht schwanger

Sicherlich ist auch das möglich: Der Schwangerschaftstest fällt positiv aus, aber dennoch liegt keine Schwangerschaft vor. Hier kann der Grund für ein solches falsch-positives Ergebnis eine befruchtete Eizelle sein, die sich eingenistet hat, wodurch das Schwangerschaftshormon gebildet wurde, aber es dann zu einem Frühabort – also einer Fehlgeburt kam – die oftmals gar nicht bemerkt wird.

Aber es gibt auch Medikamente, die HCG enthalten und die dann zu einem falsch-positiven Schwangerschaftstest führen. Zu diesen Medikamenten gehören beispielsweise Präparate, die im Rahmen einer künstlichen Befruchtung verabreicht werden. Zudem können auch die Einnahme von Hormonpräparaten und Antidepressiva ebenfalls dazu führen, dass ein Schwangerschaftstest positiv ausfällt. Das gilt im übrigen auch für Krebserkrankungen und Nierenversagen.

Schwangerschaftstest negativ – aber eine Schwangerschaft liegt vor

Auch der umgekehrte Fall ist möglich. Dabei handelt es sich um einen falsch-negativen Schwangerschaftstest. Hier könnt ihr also trotz eines negativen Tests schwanger sein. Dafür gibt es mehrere Gründe. Es kann beispielsweise sein, dass ihr den Schwangerschaftstest zu früh durchgeführt habt. Also zu einem Zeitpunkt, wo noch nicht ausreichend HCG im Urin nachgewiesen werden konnte. Habt ihr trotz des negativen Tests, den Verdacht das ihr schwanger seit, dann solltet ihr den Test nach einigen Tagen wiederholen oder einfach zum Frauenarzt gehen, der dann einen Bluttest durchführt. Durch einen solchen Bluttest kann die Schwangerschaft schon früh bestätigt werden.

Das der Test trotz Schwangerschaft negativ ausfällt kann auch den Grund haben, dass zu viel Urin auf dem Teststreifen gelandet ist oder der Urin zu lange auf den Streifen eingewirkt hat.

Ein negativer Test trotz fortgeschrittener Schwangerschaft

Es kommt manchmal vor, dass eine Schwangerschaft erst sehr spät bemerkt wird. Macht ihr erst einen Schwangerschaftstest, nachdem die Monatsblutung für zwei oder drei Monate ausgeblieben ist, dann kann dieser durchaus negativ ausfallen und das, obwohl eine Schwangerschaft vorliegt. Begründet wird ein solches Testergebnis damit, dass das Schwangerschaftshormon HCG nach dem Maximum, das in der achten bis 12. Schwangerschaftswoche vorliegt, wieder absinkt. Das bedeutet, dass das Hormon bei einer fortgeschrittenen Schwangerschaft nicht mehr nachweisbar ist.

Schwanger trotz Pille

Selbst dann wenn ihr die Pille nehmt, kann es passieren, dass ihr schwanger werdet. Das ist zwar nicht sehr wahrscheinlich, aber dennoch möglich. Bei der Pille gibt es den sogenannten Pearl-Index von 0,1 bis 0,9 und das bedeutet, dass es in 0,1 bis 0,9 Fällen von 100 Frauen, die die Pille nehmen vorkommt, dass eine Schwangerschaft vorliegt.

Wie wirkt die Pille?

Die Pille greift in den natürlichen Hormonzyklus der Frau ein. Dabei drosselt sie die natürliche Hormonproduktion und sorgt dafür, das gewisse Hormone nicht mehr produziert werden. Es folgt eine Hemmung der Eireifung und des Eisprungs, was eine Schwangerschaft verhindert.

Der Pearl-Index liegt bei der Mini-Pille sogar zwischen 0,5 und 3.0. Das bedeutet, dass die orale Verhütungsmethode keinen 100%igen Schutz bietet. Somit stellt sich die Frage: Ab wann einen Schwangerschaftstest durchführen, wenn die Pille eingenommen wird. Ganz einfach: Sofort dann wenn die monatliche Regelblutung ausbleibt und/oder es sonstige Anzeichen für eine Schwangerschaft gibt, wie beispielsweise morgendliche Übelkeit.

Die richtige Anwendung von einem Schwangerschaftstest

Der Zeitpunkt

Nach dem die berechnete Regelblutung einige Tage ausgeblieben ist, ist ein Schwangerschaftstest recht zuverlässig. Wenn ihr den Test eher macht und dann ein negatives Ergebnis erhaltet, werdet ihr eventuell das Gefühl haben, einen weiteren Test zu einem späteren Zeitpunkt zu machen, der dann vielleicht ein anderes Ergebnis bringt – also warum nicht gleich ein wenig länger warten?

Die Tageszeit

Oftmals wird bei den heutigen Tests geschrieben, dass der Schwangerschaftstest zu jeder Tageszeit angewendet werden kann. Doch wenn ihr die Zuverlässigkeit von dem Schwangerschaftstest erhöhen wollt, dann solltet ihr den Morgenurin – also den ersten Urin nach dem Aufwachen – nutzen oder wenigsten vier Stunden lang den Urin gehalten haben. Zudem kann es auch Sinn machen, den Mittelstrahlurin für den Schwangerschaftstest zu nutzen. Dafür einfach zunächst ein wenig Urin ungetestet in die Toilette ablassen und dann den Urin für den Test verwenden, der danach aus der Blase kommt.

Den Test durchführen

Bei einigen Tests soll der Urin aufgefangen werden und bei anderen wird der Test direkt in den Urinstrahl gehalten, … teilweise muss eine Minute auf das Testergebnis gewartet werden und bei anderen entweder länger oder kürzer.

Um es kurz auszudrücken, jeder Hersteller gibt ganz eigene Anwendungsrichtlinien an, die sich dann auf das Ergebnis des Schwangerschaftstests auswirken. Wichtig ist es einfach, dass ihr auch an die Anleitung des jeweiligen Schwangerschaftstests haltet und die Hersteller-Hotline anruft, wenn es Unklarheiten oder Fragen gibt – die Hotline-Nummer ist stets der Packungsbeilage zu entnehmen.

Das Testergebnis kann beeinflusst werden

Es können nicht nur Fehler bei der Anwendung zu einem falschen Testergebnis führen, sondern auch andere Einflüsse:

  • Ein falscher positiver Test:
    • Ein verunreinigtes Uringefäß.
    • Eiweiß oder Blut im Urin – beispielsweise durch einen Infekt
    • Aufgrund der Einnahme von Medikamenten
    • Tumoren
    • Blasenmole
  • Ein falscher negativer Test:
    • Zu viele Bakterien im Urin
    • Eine zu geringe Konzentration des Schwangerschaftshormons HCG
    • Eine Eileiterschwangerschaft oder fehlende Einnistung in der Gebärmutter
    • Eine fehlende Weiterentwicklung des befruchteten Ei’s

Der Verlauf der Beta-HCG Konzentration

Die Hormonkonzentration im Blut steigt in den ersten Wochen stetig an und verdoppelt sich circa alle zwei Tage. Zwischen der circa achten und 12. Schwangerschaftswoche hat die Hormonkonzentration ihr Maximum erreicht. Ab dann wird die Hormonproduktion aus dem Eierstock nicht mehr für die Schwangerschaft benötigt, da der Mutterkuchen, soweit ausgereift ist, dass er selbst die schwangerschaftserhaltenden Hormone herstellt. Daher kommt es ab diesem Zeitpunkt zu einem Abfall des Beta-HCG im Blut und die Folge ist, dass circa ab der 20. Schwangerschaftswoche ein Schwangerschaftstest im Urin nur noch sehr schwach positiv ausfallen.

Die Konzentration des Beta-HCG kann von Woche zu Woche ganz unterschiedlich sein, wie die folgende Tabelle zeigt:

Schwangerschaftswoche Mindestmenge Höchstmenge
3. 6 mU/ml 70 mU/ml
4. 10 mU/ml 750 mU/ml
5. 220 mU/ml 7.140 mU/ml
6. 160 mU/ml 31.800 mU/ml
7. 3.700 mU/ml 164.000 mU/ml
8. 32.000 mU/ml 150.000 mU/ml
9. 63.800 mU/ml 151.400 mU/ml
10. 46.500 mU/ml 187.000 mU/ml
12. 27.800 mU/ml 211.000 mU/ml
14. 14.000 mU/ml 62.500 mU/ml

Fragen und Antworten

Positiver Schwangerschaftstest – wann zum Frauenarzt?

Ist das Testergebnis des Schwangerschaftstests positiv ausgefallen, solltet ihr, auch wenn diese Ergebnisse sehr verlässlich sind, den Frauenarzt aufsuchen, damit das Ergebnis bestätigt wird und ab dem Zeitpunkt die Schwangerschaftsvorsorge durchgeführt wird. Sollten Beschwerden wie Blutungen aus der Scheide oder Unterbauchschmerzen auftreten oder vorhanden sein, dann ist es angebracht einen zeitnahen Termin zu vereinbaren. Das gilt auch dafür, wenn ihr unter chronischen Erkrankungen leidet und dafür Medikamente einnehmt.

Ansonsten ist es in der Regel ausreichend, wenn ihr nach dem Schwangerschaftstest noch ein bis zwei Wochen wartet und dann einen Termin vereinbart. Der Arzt kann dann neben dem Blut- und Urintest auch den Ultraschall als optischen Beweis der bestehenden Schwangerschaft einsetzen. Ungefähr ab der sechsten Woche wird die Schwangerschaft durch den Ultraschall sichtbar. Wird ein Ultraschall zu früh durchgeführt, dann ist oftmals die Fruchtblase in der Gebärmutter noch nicht eindeutig sichtbar und das kann dann doch beunruhigen, auch wenn diese Unruhe möglicherweise unberechtigt ist.

Ist auf jeden Test verlass?

Alle Schwangerschaftstest die auf dem Markt erhältlich sind, zeigen gleich zuverlässig an ob eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht. Rund fünf bis sieben Tage nach dem Ausbleiben der Monatsblutung kann ein Schwangerschaftstest ein zuverlässiges Ergebnis abliefern. Die einzigen Unterschiede gibt es nur zwischen den Tests: Denn einige können eben nur morgens durchgeführt werden, andere über den ganzen Tag.

Tipp! Solltest Du dir dennoch unschlüssig über das Ergebnis deines Tests sein, so solltest Du in jedem Fall einen Arzt aufsuchen.

Wann sollte ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden?

Generell sollte ein Schwangerschaftstest dann durchgeführt werden, wenn ihr der Meinung seit, dass ihr körperliche Veränderungen spürt, die auf eine Schwangerschaft hinweisen oder wenn die Periode ausbleibt.

Funktioniert der Schwangerschaftstest trotz Pille?

Die Anti-Babypille, die umgangssprachlich als „Pille“ bezeichnet wird, ist das meist genutzte und auch das beliebteste Verhütungsmittel bei Frauen. Durch die kontrollierte Zufuhr von Hormonen wird dem Körper eine Schwangerschaft „vorgegaukelt“ . Eine der häufigsten Fragen ist aufgrund der Wirkungsweise ob ein Schwangerschaftstest trotz Pille Wirkung zeigt, wenn dem Körper ohnehin schon eine Schwangerschaft vorgespielt wird. Hier lautet die Antwort „Ja“ – ein Schwangerschaftstest funktioniert trotz Pille und es wird kein pauschales „Schwanger“ angezeigt, wenn dem nicht wirklich so ist. Aber es gibt auch Gründe und Möglichkeiten für falsche oder ungültige Testergebnisse sowie trotz Pille schwanger zu werden.

Wird ein Rezept für einen Schwangerschaftstest benötigt?

Ein Schwangerschaftstest kann ohne Rezept in Online-Apotheken, Drogerien und Apotheken erworben werden. Denn selbst mit einem Rezept würde die Krankenkasse dafür nicht übernehmen. Für einen Bluttest kann der Frauenarzt aufgesucht werden, doch auch dieser wird nicht von den Kassen übernommen und muss selbst bezahlt werden.

© euthymia – Fotolia.com