Hoch

Kinderzimmer einrichten – Diese 7 Fehler solltet ihr vermeiden

Nadine Scheiner
20 Nov 2020
2 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Eltern haben viele Aufgaben und eine große Verantwortung gegenüber ihren Kindern. Dabei geht es jedoch nicht nur um die Erziehung und Versorgung der Kinder, sondern auch um andere Dinge wie beispielsweise die Einrichtung des Kinderzimmers. Obwohl es sich hierbei eigentlich nicht um eine allzu schwere Aufgabe handelt, kommt es doch immer wieder vor, dass Eltern grundlegende Faktoren vernachlässigen und schwerwiegende Fehler bei der Einrichtung begehen. Damit Euch nicht dasselbe passiert, möchten wir Euch in diesem Artikel zeigen, was Euch bei der Einrichtung des Kinderzimmers auf keinen Fall passieren sollte.

Kinderzimmer einrichten fehler
shutterstock_1506371093

Kinder wollen spielen und es ist für ihre Entwicklung wichtig, dass sie das auch können. Das Kinderzimmer sollte daher immer eine freie Spielfläche haben. Sollte das Kinderzimmer mit Möbeln und anderen Dingen vollgestellt sein, ist das jedoch nicht gegeben. Es ist daher wichtig, direkt bei der Planung eine Spielfläche einzubeziehen.

Fehler 2 - Schadstoffhaltige Möbel

Es ist leider Realität, dass viele Produkte Schadstoffe beinhalten. Während das für Erwachsene kein großes Problem sein muss, kann dieser Faktor für Kinder ein Risiko darstellen und gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Gerade bei Möbeln ist daher Vorsicht geboten. Am besten sind schadstoffgeprüfte Möbel wie beispielsweise Betten aus unbehandeltem Massivholz. Solche sehen nicht nur gut aus, sondern punkten auch bezüglich der Sicherheit. In jedem Fall sollten Sie das Thema ernst nehmen, da mit Schadstoffen in Möbeln nicht zu spaßen ist. Ausdünstungen von Chemikalien können sogar schwerwiegende Erkrankungen wie Krebs begünstigen. So schlimm muss es zwar nicht sein, aber selbst tränende Augen oder ständiges Niesen sind Symptome, die gerade für Kinder ziemlich unangenehm sind

Fehler 3 - Zu viel Licht

An sich sollte das Kinderzimmer von Licht durchflutet sein, da das zu einer guten Stimmung beiträgt und beispielsweise Depressionen entgegenwirkt. Allerdings ist zu viel Licht nicht gut, da dies das Einschlafen erschweren kann. Eine komplette Abdunklung sollte daher möglich sein.

Fehler 5 - Unüberlegte Farbgebung

Gerade bei den Farben für die Wände machen Eltern oft Fehler, da sie sich für ein Extrem entscheiden. Das ist auch häufig bei der Einrichtung des Babyzimmers der Fall. Entweder die Wände sind zu farbig oder nach Erwachsenenmaßstäben eingerichtet, wodurch sie für das Kind trist wirken. Wesentlich besser ist ein Mittelweg, der eine positive Wirkung auf das Kind hat. Diesbezüglich bieten sich vor allem gedeckte Farbtöne an.

Fehler 6 - Kein Stauraum

Ob für Spielzeug, Mitbringsel aus dem Kindergarten oder aufgesammelte Steine – das Kinderzimmer sollte immer genügend Stauraum bieten. Neben dem Kleiderschrank sollte es daher weitere Möglichkeiten geben, um Dinge verstauen zu können. Eine gute Option dafür wäre beispielsweise eine größere Kiste. Zumal eine solche bei Kindern ohnehin gut ankommt.

Fehler 7 - Verzicht auf aktivitätsfördernde Geräte

Gerade in Zeiten wie diesen, wo technische Geräte eine zunehmende Rolle spielen, leiden viele Kinder unter Bewegungsmangel. Um dem entgegenzuwirken, sollte das Kinderzimmer aktivitätsfördernde Geräte haben. Wie wäre es beispielsweise mit einer Kletterwand oder Schaukel? Zugegebenermaßen brauchen solche Geräte viel Platz, aber sie tragen zur Bewegung des Kindes bei, was sowohl aus physischer als auch psychischer Sicht von Vorteil ist. 

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: