Hoch

Mein Baby zahnt – Symptome und Hilfe

Nadine Scheiner
10 Sep 2018
4 min.
Mögen 0
Nicht mögen 0

Endlich ist es so weit, Euer Baby zahnt, ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Zumindest glaubt ihr, dass die roten Bäckchen und ein vermehrter Speichelfluss die ersten Anzeichen für das Zahnen sind. Wie Ihr wirklich erkennen könnt, ob Euer Kind einen neuen Zahn bekommt und wie Ihr ihm dabei helfen könnt, könnt Ihr hier nachlesen.

Mein-Baby-zahnt-–-Symptome-und-Hilfe-2
Oksana Kuzmina - Shutterstock

Woran kann ich erkennen, ob mein Baby zahnt?

Die Symptome, die beim Zahnen auftreten können, sind bei jedem Kind ein wenig unterschiedlich. Manche Symptome treten bei einigen Kindern gar nicht auf, andere dafür vermehrt. Ihr werdet selber feststellen können, dass die Symptome beim Zahnen sogar unterschiedlich sind, wenn Ihr mehrere Kinder habt.

Folgende Symptome können darauf hinweisen, dass Euer Baby zahnt:

  • vermehrter Speichelfluss, es kann zu wunden Hautausschlägen im Mundbereich kommen
  • wenn ein Baby zahnt, versucht es immer wieder die Finger oder Gegenstände in den Mund zu stecken. Der Wunsch, auf harten Gegenständen herumzukauen ist groß.
  • der Appetit kann eingeschränkt sein
  • das Zahnfleisch wirkt gerötet und geschwollen
  • die Wangen fühlen sich heiß an und sind häufig gerötet
  • unruhiger Schlaf, häufiges Aufwachen, verbunden mit schubweisem Schreien
  • leichtes Fieber (erhöhte Temperatur)
  • Durchfallerscheinungen, es kann zu einem wunden und roten Po kommen
  • leichte Infekte (wenn ein Baby zahnt ist das Immunsystem geschwächt)

 

In den Phasen, in denen Euer Baby zahnt, könnt Ihr manchmal kaum unterscheiden, ob es vor Schmerzen schreit, oder weil es sich aufgrund eines leichten Infektes unwohl fühlt. Ein Baby zahnt immer nur wenige Tage, dann setzt der Zahnschub wieder aus. Es kann sein, dass Euer Baby zahnt, ohne dass Ihr einen Zahn seht, und sich diese periodischen Schübe mehrmals wiederholen, bis der Zahn tatsächlich durchbricht und erkennbar wird.

Welche Tricks zur Linderung gibt es, wenn mein Baby zahnt?

Als verantwortungsvolle Eltern habt Ihr immer das Gefühl, dass Ihr nicht einfach zuschauen könnt, wenn Euer Baby zahnt. Ihr wollt ihm helfen und es unterstützen. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, die Ihr anwenden könnt, wenn euer Baby zahnt.

  1. Beißen kann Erleichterung bringen. Schon seit Jahrzehnten sind Beißringe im Handel erhältlich, die Linderung bringen, wenn ein Baby zahnt. Beißringe aus Kunststoff sind zumeist mit einer Flüssigkeit gefüllt, damit zusätzlich zum Beißen ein kühler Beißring Linderung bringen kann. Vor der Nutzung könnt Ihr den Beißring im Kühlschrank (bitte nicht im Eisfach) herunterkühlen. Da ein gekühlter Beißring bei der Nutzung schnell wieder warm wird, ist es empfehlenswert, dass Ihr immer mehrere Beißringe im Kühlschrank auf Lager habt, wenn Euer Baby zahnt. Beißringe mit noppiger Oberflächenstruktur können zusätzlich massierend wirken. Kauft keine Billigprodukte, wenn Euer Baby zahnt, sondern nur geprüfte Babybeißringe, die frei von Weichmachern und PVC sind (für Babys ab 4 Monate).
  2. Besonders viel Liebe und Zärtlichkeit kann lindernd wirken, wenn ein Baby zahnt. Nehmt Euch daher ausreichend viel Zeit für Euer Kind, streichelt es und tragt es bei Bedarf herum.
  3. Der vermehrte Speichelfluss kann sehr unangenehm sein, wenn ein Baby zahnt. Damit Ihr nicht andauernd den Strampler wechseln müsst, weil dieser im Kragenbereich nass ist, solltet Ihr Halstücher oder Spucklätzchen verwenden, die Ihr schnell austauschen könnt, wenn sie durchnässt sind.
  4. Massagebürstchen, die im Handel erhältlich sind, können für eine Zahnfleischmassage verwendet werden, wenn Euer Baby zahnt. Alternativ könnt Ihr Euch einen Silikonfingerling anziehen, und das Zahnfleisch mit dem Finger massieren.
  5. Veilchenwurzeln (eigentlich sind sie von Schwertlilien) aus der Apotheke bieten schon seit langer Zeit traditionell Linderung. Hierbei ist allerdings sehr auf Hygiene zu achten, damit sich Euer Baby nicht an einer verschmutzten Veilchenwurzel infiziert. Alternativ kann ein linderndes Zahngel aus der Apotheke verwendet werden, wenn Euer Baby zahnt. Es sind in der Regel pflanzliche Wirkstoffe, wie Nelke, Myrrhe und Salbei enthalten.
  6. Bernsteinketten werden häufig empfohlen, wenn ein Baby zahnt, allerdings sind diese nicht ganz unumstritten. Die Wirkung ist wissenschaftlich nicht bewiesen und es kann zu Unfällen oder Verletzungen kommen, wenn sich Ihr Baby mit der Kette abschnürt.
  7. Früher bekamen zahnende Babys harte Brotkanten; Äpfel oder Möhren zum Kauen, davon solltet ihr bei kleinen Babys absehen, da die Gefahr viel zu groß ist, dass Euer Kind sich verschlucken kann. Erst, wenn die letzten Zähne kommen, Euer Kind aber schon an feste Nahrung gewöhnt ist, könnt Ihr harte Lebensmittel zur Linderung der Beschwerden beim Zahnen verwenden.
  8. Ein kalter, feuchter Waschlappen kann ebenfalls eine lindernde Wirkung haben. Ihr solltet mehrere, hygienisch saubere Waschlappen zum Beißen verwenden, damit keine Infektionsgefahr besteht.
  9. Globuli von der Hebamme, dem Kinderarzt oder einem Heilpraktiker können vollkommen gefahrlos die quälenden Auswirkungen des Zahnens lindern. Folgende Präparate werden dafür traditionell angewendet: Belladonna, Chamomilla, Kreosotum, Magnesium phosphoricum und Calcium phosphoricum. Ohne eine fachlich kompetente Beratung von Ärzten, Hebammen oder Heilpraktikern, inklusive einer Kontrolle und Dosieranleitung, solltet Ihr keinesfalls Globuli ungefragt anwenden, wenn Euer Baby zahnt.

Wie kann ich mein Baby am besten beruhigen, wenn es zahnt?

Ablenkung und Zuwendung sind besonders wichtig, wenn ein Baby zahnt. Wichtig ist aber auch, dass Ihr ruhig und ausgeglichen seid.

Damit Ihr Euch nicht unnötig Sorgen macht, lohnt sich der Besuch beim Kinderarzt, der schnell und kompetent kontrolliert, ob es wirklich die Zähne sind, die Euer Baby zum Schreien bringen, oder eine andere Erkrankung. Besonders dann, wenn hohes Fieber, ein Infekt oder ein sehr wunder Windelpo hinzukommen, ist der Gang zum Kinderarzt ratsam.

Ist eine spezielle Baby- und Windelpflege beim Zahnen notwendig?

Heilsalben mit Calendula (für Gesicht oder Po), solltet Ihr immer im Haus haben, wenn Euer Baby zahnt. Kommt es durch den vermehrten Speichelfluss zu Entzündungen am Po oder im Mundbereich, könnt Ihr sofort reagieren.

Der Durchfall, der beim Zahnen auftreten kann, hat einen ganz speziellen Geruch. Sollte bei Eurem Kind beim Zahnen häufig Durchfall begleitend auftreten, empfiehlt es sich, Euer Baby in dieser Phase häufiger zu wickeln, und spezielle Pflegeprodukte zu verwenden.

Wie werden die ersten Zähnchen am besten gepflegt?

Sobald das erste Zähnchen durchgebrochen ist, solltet Ihr mit der Zahnpflege beginnen. Ein Wattestäbchen oder ein weiches Tuch reichen am Anfang für die Zahnpflege aus. Später könnt Ihr handelsübliche „Putztrainer“ kaufen, damit Euer Kind von Anfang an zur Zahnhygiene erzogen wird.

Dauernuckeln, süße Breie und Getränke können die Zahngesundheit gefährden. Gewöhnt Eurem Baby daher gar nicht erst die süße Kost an, und sorgt für feste Essens- und Trinkzeiten, durch die das Dauernuckeln verhindert wird.

Fazit - Baby zahnt

Jedes Kind ist anders, daher solltet Ihr Euer Kind beim Zahnen genau beobachten, und zur Not den Kinderarzt fragen, wenn Ihr Euch nicht sicher seid, wie Ihr Euch verhalten sollt. Bedenkt immer, dass es ein ganz natürlicher Vorgang ist, wenn Euer Baby zahnt, daher solltet Ihr immer die Ruhe bewahren. Dann fühlt sich auch Euer Baby immer gut beschützt und wohl.

Teilen:

Kommentar schreiben

Teilen: