Kindermatratze

Inhaltsverzeichnis
Kindermatratze ist nicht gleich Kindermatratze. Es gibt viele verschiedene Arten. Welche Arten von Kindermatratzen es gibt, erfahren Sie in Kürze.
Einige Kindermatratzen wurden auch schon von Stiftung Warentest unter die Lupe genommen und mit einem entsprechenden Prüfsiegel versehen. Erfahren Sie hierzu mehr!
Kindermatratzen sollten über sogenannte Lüftungskanäle verfügen. Was Lüftungskanäle sind und was diese bewirken, erfahren Sie ebenfalls in diesem Ratgeber.

Was sind Kindermatratzen?

Eine Kindermatratze gehört in jedes Kinderbett, dies gilt auch für Kinderreisebetten. Eine gute Kindermatratze sorgt für erholsamen Schlaf. Kinder verbringen im Durchschnitt 9 bis 13 Stunden am Tag im Kinderbett. Neugeborene und Babys schlafen sogar bis zu insgesamt 16 Stunden täglich. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass Sie eine qualitativ hochwertige Kindermatratze kaufen. Ihr Kind soll sich schließlich in seinem Bett wohlfühlen und einen entsprechenden Schlafkomfort genießen können. Eine qualitativ gute Kindermatratze ist zur Muskulaturunterstützung bei Ihrem Kind sehr wichtig. Falsche und minderwertige Kindermatratzen können bereits im Kleinkindalter zu Rückenschmerzen führen. Kindermatratzen sollten weder zu weich noch zu hart sein. Erfahren Sie mithilfe dieses Ratgebers, alles zum Thema Kindermatratzen.

Welche Arten von Kindermatratzen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Kindermatratzen. Sie können wählen zwischen

  • Kaltschaummatratzen
  • Federkernmatratzen
  • Latexmatratzen und
  • Naturmatratzen.

Sehr wichtig ist, dass Sie beim Kauf von Kindermatratzen darauf achten, dass die gewählte Kindermatratze einen atmungsaktiven Kern hat. Denn genauso wie Erwachsene schwitzen auch Kinder im Schlaf. Sehr beliebt sind Kindermatratzen aus Naturlatex oder aus Kokosfasern. Für welche Art von Matratze Sie sich entscheiden, ist unter anderem davon abhängig, ob Ihr Kind gegen Materialien allergisch ist.

Kindermatratzen – Welches Material ist das Beste?

Wie soeben erwähnt, gibt es Kindermatratzen aus unterschiedlichen Materialen. Die meisten Kindermatratzen bestehen im Kern aus Kokos, Kaltschaum, Latex oder Schaumstoff. Es gibt zahlreiche Tests, bei denen Kindermatratzen aus verschiedenen Materialien getestet wurden. Das Ergebnis dieser Tests: Alle Matratzen verfügen über sehr gute Liegeeigenschaften. Welches Material Sie wählen, ist lediglich eine finanzielle Frage. Auch, ob Ihr Kind Allergiker ist, spielt bei der Auswahl von Kindermatratzen eine große Rolle. Kindermatratzen aus Latex und Kokos sind teurer, jedoch qualitativ hochwertiger. Kindermatratzen aus Schaumstoff hingegen sind kostengünstiger und werden aufgrund des Preis-Leistungsverhältnisses häufiger gekauft.

Kindermatratzen mit waschbarem Bezug

Kindermatratzen, die über einen waschbaren Bezug verfügen, sind sehr praktisch. Denn bei Kindern kommt es häufig vor, dass die Trinkflasche im Bett ausläuft oder ein kleines Missgeschick passiert. Dank eines waschbaren Bezugs bleibt die Kindermatratze weitestgehend verschont und das kleine Missgeschick ist schnell wieder behoben. Kleiner Tipp: Legen Sie zwischen dem Betttuch und der Matratze eine Wasser abweisende Unterlage, diese sorgt dafür, dass beim Auslaufen von Flüssigkeiten die Kindermatratze nicht mit diesen in Verbindung kommt und nicht nass wird. Vermeiden Sie jedoch Gummimatten oder Schutzbezüge aus Kunststoff. Greifen Sie lieber zu einem Schutzbezug, der atmungsaktiv ist und über einen integrierten Nässeschutz verfügt. Gummimatten und Schutzbezüge aus Kunststoff können sich negativ auf das Schlafklima auswirken, dass diese den Transport der Feuchtigkeit verhindern.

Wann sollten Kindermatratzen ausgetauscht werden?

Auch Kindermatratzen halten keine Ewigkeit. Kinder wachsen rasant, deshalb müssen schon allein aus diesem Grund Kindermatratzen nach einer bestimmten Zeit ausgetauscht werden. Im Durchschnitt muss die erste gekaufte Kindermatratze spätestens nach dem fünften Lebensjahr ausgetauscht werden. Für den Zeitpunkt des Neukaufs gibt es eine kleine Faustregel. Diese besagt, dass, wenn Ihr Kind über den Kopf und am Fußende weniger als 10 cm Freiraum hat, eine neue Kindermatratze angeschafft werden sollte.

Kindermatratzen – Wie finde ich die richtige Größe?

Die Auswahl der richtigen Größe von Kindermatratzen ist einfach. Die meisten Babybetten- und Kinderbettenhersteller geben die Kindermatratzengröße bereits mit an. Es gibt Kindermatratzen in fünf verschiedenen Größen. Die Kindermatratzen von den meisten Babybettchen haben eine Größe von 70 x 140 cm. Die Kindermatratzen von Juniorbetten haben ebenfalls häufig die Größe von 70 x 140 cm. Es gibt aber auch Kindermatratzen mit einer Größe von 60 x 1,20 oder 70 x 1,60 cm. Die nächstgrößere Kindermatratze hat dann bereits eine Größe von 90 x 200 cm. Des Weiteren gibt es aber auch Kindermatratzen mit einer Größe von 1,40 x 2,00 m, also die Größe, die auch bei Erwachsenmatratzen sehr gängig ist. Welche Matratzengröße Sie für Ihr Kind benötigen, ist letztendlich von der Körpergröße Ihres Kindes abhängig. Hier möchten wir noch mal auf die Faustregel hinweisen, die besagt, dass Ihr Kind am Kopf und am Fußende mindestens 10 cm Platz haben sollte.

Kindermatratzen 90 x 200 cm

Für Kinder, die das fünfte Lebensjahr erreicht haben, eignen sich bereits Kindermatratzen mit den Maßen 90 x 200 cm. Der Vorteil solcher großen Kindermatratzen besteht darin, dass aufgrund von Wachstumsschüben in diesem Altersbereich eine Neuanschaffung nicht notwendig ist, da Ihr Kind ausreichend Platz hat. Für Kinder ab 5 Jahren sind Kindermatratzen aus Kaltschaum sehr gut geeignet. Denn Kaltschaummatratzen passen sich der Körperkontur perfekt an und bieten somit die erforderliche Stützung der Wirbelsäule.

Werden auch in Kinderreisebetten zusätzliche Kindermatratzen benötigt?

Die meisten Kinderreisebetten sind mit Kindermatratzen ausgestattet. Hierbei handelt es sich aber nicht um die üblichen Kindermatratzen, sondern lediglich um eine sogenannte Reisebettmatratze. Reisebettmatratzen sind häufig sehr dünn und lassen sich mit dem gesamten Kinderreisebett einklappen. Des Weiteren sind Kinderreisebettmatratzen häufig sehr unbequem und bieten deshalb nur wenig Schlafkomfort. Deshalb ist sehr sinnvoll, Kinderreisebetten mit zusätzlichen Kindermatratzen auszustatten. Die meisten Reisebettmatratzen kosteten um die 20,00 €. Bei der Größenauswahl von Kindermatratzen für Reisebetten dürften keine Probleme auftreten. Denn die meisten Kinderreisebetten haben ein Standardmaß, in der Regel 60 x 120 cm. Kindermatratzen für Kinderreisebetten mit einer Stärke von 6 cm sind gut geeignet und sorgen auch unterwegs für einen angenehmen Schlafkomfort.

Was ist beim Kauf von Kindermatratzen zu beachten?

Es gibt zahlreiche Anbieter von Kindermatratzen, hier fällt die Auswahl mit Sicherheit nicht immer leicht. Damit der Kindermatratzenkauf nicht zum Flop wird, erhalten Sie nachfolgend einige Tipps zum Kindermatratzenkauf. Generell ist zu sagen, dass Kindermatratzen weder zu hart noch zu weich sein sollten. Da viele Kinder auch im Kinderbett toben, ist es wichtig, dass die Ränder von Kindermatratzen schön fest sind. Achtung: Beim Kauf von Kindermatratzen sollten Sie darauf achten, dass diese auch zum Lattenrost passen!

Kindermatratzen – Welche Rolle spielt der Härtegrad?

Beim Kauf von Kindermatratzen sollten Sie auf den richtigen Härtegrad achten. Der richtige Härtegrad ist sehr wichtig. Ihr Kind sollte, wenn es auf der Matratze liegt, nicht zu tief in die Matratze einsinken. Hier gilt als Faustregel: drei bis vier Zentimeter Einsinktiefe sind in Ordnung. Zu weiche Kindermatratzen bieten Kleinkindern nicht die nötige Unterstützung der Wirbelsäule. Kindermatratzen sollten aber auch nicht zu hart sein, da dies den Schlafkomfort ebenfalls einschränkt. Testen Sie die in die engere Auswahl gezogenen Kindermatratzen vor dem Kauf entsprechend! Viele Bettenfachhandel bieten ein Probeliegen an.

Kindermatratzen – Das sagt Stiftung Warentest

Auch Stiftung Warentest hat schon einige Kindermatratzen genauer unter die Lupe genommen. Stiftung Warentest untersuchte insgesamt 12 Kindermatratzen. Hierunter waren 11 Kindermatratzen mit einer Größe von 70 x 1,40 cm sowie eine Kindermatratze mit einer Größe von 70 x 1,60 cm. Getestet wurden unter anderem die Liegeeigenschaften, die Kontaktfläche sowie das Schlafklima. Auch die Haltbarkeit und der Bezug dieser getesteten Kindermatratzen wurden genauestens untersucht. Beim Test schnitten 7 Kindermatratzen mit dem Ergebnis „sehr gut“ ab und 5 Kindermatratzen mit dem Ergebnis „befriedigend“. Stiftung Warentest prüfte des Weiteren die gesundheitlichen sowie umweltbedingten Aspekte. Im Internet können Sie zahlreiche Testergebnisse für Kindermatratzen finden, was Ihnen die Kaufentscheidung ebenfalls erleichtern kann.

Was bewirken Lüftungskanäle in Kindermatratzen?

Lüftungskanäle sind bei Kindermatratzen ausgesprochen wichtig. Deshalb sollten Sie beim Kauf von Kindermatratzen darauf achten, dass diese über entsprechende Lüftungskanäle verfügen. Eine gute Kindermatratze verfügt über Lüftungskanäle, die sich durch die gesamte Matratze ziehen. Nur, wenn Kindermatratzen über Lüftungskanäle verfügen, ist eine optimale Be- und Entlüftung gewährleistet, was wiederum für ein gutes Schlafklima sorgt. Denn Lüftungskanäle sorgen dafür, dass die von Ihrem Kind verbrauchte, ausgeatmete Luft entweicht und neue, frische Luft zu Ihrem Kind gelangt.

Kindermatratzen – Vorsicht bei Kindern mit Allergien

Wenn Ihr Kind Allergiker ist, sollten Sie zusätzlich einen wasser- und wärmedurchlässigen Bezug auf die Kindermatratze legen. Denn mit einem solchen Bezug verringern Sie das Risiko, dass sich Milben unnötig vermehren. Für Kinde, die allergisch reagieren, gibt es spezielle Allergiebezüge. Diese Allergiebezüge werden auch als Encasing bezeichnet. Bei neuen Kindermatratzen ist es wichtig, dass Sie diese nach dem Kauf gründlich und für längere Zeit auslüften. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Ihr Kind Allergiker ist oder nicht. Denn viele Kindermatratzen riechen befremdlich. Es kann durchaus ein paar Tage oder auch Wochen dauern, bis dieser Geruch verflogen ist. Auch, wenn neue Kindermatratzen häufig unangenehm riechen, lässt dies keinen Schluss darauf zu, dass sich Schadstoffe in diesen befinden. Bei einem Kindermatratzentest wurde festgestellt, dass der Geruch nur auf die organischen Verbindungen zurückzuführen ist und somit keine Gefahr für Babys und Kleinkinder besteht. Damit Sie auf Nummer sicher gehen können, dass Kindermatratzen nicht über Schadstoffe verfügen, sollten Sie beim Kauf auf entsprechende Prüfsiegel achten.

Kindermatratzen – Auch der Lattenrost spielt eine wichtige Rolle

Damit Ihre Kinder in den vollen Genuss von hochwertigen Kindermatratzen kommen können, ist auch die Verwendung eines stabilen Lattenrosts wichtig. Legen Sie Kindermatratzen niemals auf geschlossene Flächen. Kindermatratzen, die auf geschlossenen Flächen liegen, können nicht ausreichend belüftet werden, wodurch eine Schimmelbildung vorprogrammiert ist.

Was kosten gute Kindermatratzen?

Die Preise von Kindermatratzen sind sehr unterschiedlich. Schon allein die Preisspannen von Kindermatratzen aus dem Discounter und Kindermatratzen aus dem Bettenfachhandel sind erheblich. Je mehr Schlafkomfort Kindermatratzen bieten, desto teurer sind sie auch. Beim Kauf von Kindermatratzen sollten Sie nicht sparen. Denn Kinder verbringen sehr viel Zeit im Bett und ein erholsamer Schlaf ist ausgesprochen wichtig. Die Preise von Kindermatratzen schwanken zwischen 40,00 € und 200,00 €. Hierbei ist jedoch teuer nicht gleich besser. Vor allem die Zusammensetzung, der Aufbau und das verarbeitete Material spielen beim Preis eine sehr wichtige Rolle. Viele Kindermatratzen, die preislich bei 100,00 € liegen, haben von der Stiftung Warentest ein Gütesiegel erhalten. Kindermatratzen, die preislich unter 100,00 € lagen, haben leider nur sehr selten ein entsprechendes Gütesiegel erhalten.

Ist es empfehlenswert, Kindermatratzen gebraucht zu kaufen?

Der Kauf von gebrauchten Kindermatratzen ist nicht zu empfehlen. Sie sollten bedenken, dass eine Kindermatratze spätestens nach fünf bis sechs Jahren Nutzung gegen eine neue ausgetauscht werden sollte. Außerdem spielt auch die Hygiene eine wichtige Rolle. Schon allein aus hygienischen Gründen sollten Kindermatratzen auch nicht untern Geschwistern weitergereicht werden. Tipp: Kindermatratzen sind nicht immer günstig und nicht jede Familie kann sich eine neue Kindermatratze leisten. Vielleicht können alle Familienmitglieder zusammenlegen und so eine neue Kindermatratze zum Geburtstag oder zu Weihnachten schenken. Wenn Sie dennoch gebrauchte Kindermatratzen kaufen möchten, sollten Sie den Zustand dieser Kindermatratzen genauestens betrachten. Gebrauchte Kindermatratzen sollten weder starke Flecke haben noch älter als fünf Jahre und auch nicht durchgelegen sein.

Gebrauchte Kindermatratzen vs. neue Kindermatratzen – Die Vor- und Nachteile

Leider ist es nicht allen Familien möglich, neue Kindermatratzen anzuschaffen. In der nachfolgenden Tabelle möchten wir die Vor- und Nachteile von gebrauchten und neuen Matratzen gegenüberstellen.

Vorteile Nachteile
neue Kindermatratzen – lange Lebensdauer (bis zu 5 Jahre)
– hygienisch
– hohe Anschaffungskosten
gebrauchte Kindermatratzen – kostengünstig in der Anschaffung – häufig durchgelegen
– unhygienisch, kann zu Allergien und Krankheiten führen
– Nutzung meist nur für kurze Dauer möglich

Fazit:

Sie können gute Kindermatratzen sowohl im Discounter als auch im Bettenfachhandel erwerben. Der Kauf im Bettenfachhandel ist die bessere Wahl. Denn hier bekommen Sie ausreichend Beratung zu den verschiedensten Kindermatratzen; außerdem ist auch ein Probeliegen möglich. Gute Kindermatratzen zeichnen sich vor allem durch ihre Robustheit und einem guten punktuellen Stützsystem aus. Eine gute Kindermatratze stützt den kleinen Kinderkörper optimal. Eine gute Stützfunktion ist für die Entwicklung der Wirbelsäule bei Babys und Kleinkindern sehr wichtig. Damit Sie sicher sein können, dass die in Betracht gezogenen Kindermatratzen keine Schadstoffe enthalten, sollten Sie beim Kauf auf entsprechende Prüfsiegel achten. Sie können Sie vor dem Kauf von Kindermatratzen im Internet oder in Zeitschriften belesen. Testberichte, Rezensionen von anderen Käufern sowie eine professionale Beratung im Bettenfachhandel können die Auswahl erleichtern. Es gibt Kindermatratzen in den unterschiedlichsten Größen. Die meisten Kinderbettenhersteller geben die Größe der Kindermatratzen bereits mit an.

Die neuesten Beiträge

Aug. 2 2021
Nintendo Switch, Miitopia, Review

„Miitopia“ ist definitiv für alle Nintendo-Liebhaber kein Fremdwort und hat bereits quasi zuvor nach einer Zugabe geschrien und im Mai…

Weiter lesen
Jul. 16 2021
Spin Master, Monster Jam – Megalodon Storm Amphibienfahrzeug

Wer meinem Blog schon etwas länger verfolgt, der weiß wie es um meinen Sohn steht! Mein Sohn ist wohl der…

Weiter lesen
Jul. 6 2021
Vtech, Glamour Girl XL Laptop E/R, Review

Leute, es ist so weit, nach diesen Sommerferien kommt mein Mädchen in die Schule… Wahnsinn, wenn ich daran denke, dass…

Weiter lesen
Jul. 2 2021
Stillkissen – Unterstützung in Schwangerschaft und Stillzeit

Fertigt ihr eine Liste zu den Dingen an, die ihr während der Schwangerschaft und nach der Geburt braucht, darf das…

Weiter lesen
Jul. 1 2021
Miweba MSpa Whirlpool 2021 Urban Aurora U-AU061, Review

Gerade zur heutigen Zeit gönnt man sich gerne etwas Schönes für zu Hause und gerade jetzt zu Beginn des Sommers…

Weiter lesen
Jun. 8 2021
Amazon Fire HD10 Kids pro und die neue Generation, Review

Nun ist es endlich soweit! Amazon hat endlich das langersehnte neue Fire HD10 Kids auf den Markt gebracht und nicht…

Weiter lesen
May. 26 2021
BRIO World Eisenbahn Spielmatte und nordische Waldtiere Set

Zwei Neuheiten der BRIO World, die sich fantastisch miteinander kombinieren lassen sind wohl die neue Spielmatte von Brio mit dem…

Weiter lesen
May. 15 2021
Unterstützungsangebote für Schwangerschaft und Geburt – Orientierung zur Recherche

Während der Schwangerschaft und nach der Geburt kreisen die Gedanken in erster Linie um die Gesundheit des Babys. Zahlreiche Fragen…

Weiter lesen
May. 10 2021
BIG-Power-Worker Maxi Loader

Welch ein Spaß mein Sohn mit dem BIG-Power-Worker Maxi Loader doch hat! Woher kommt es eigentlich, dass gerade Jungs so…

Weiter lesen